Quotennews

Heidi findet ihr «Topmodel» und einen Staffelrekord

von   |  3 Kommentare

Das große Live-Finale von «Germany’s Next Topmodel» beendet die Staffel mit einer mehr als nur beachtlichen Sehbeteiligung.

«GNTM»-Höchstwerte 2016 (14-49)

28.04.: 19,8% (3,02 Mio.)
25.02.: 19,3% (3,08 Mio.)
31.03.: 17,7% (2,79 Mio.)
03.03.: 17,6% (2,81 Mio.)
21.04.: 17,5% (2,70 Mio.)
In Klammern: Reichweiten beim Gesamtpublikum.
2015 stand das Staffelfinale von «Germany’s Next Topmodel» aus Gründen in den Schlagzeilen, die die Verantwortlichen gewiss nicht gefreut haben dürften. Der erste Anlauf musste wegen einer Bombendrohung abgebrochen werden, der zweite lief quotentechnisch – gemessen am Niveau der vorhergegangenen Episoden – eher enttäuschend. Dieses Jahr meldete sich das Modelcasting zum Staffelfinale aus Mallorca, setzte somit auf Sommer-«Wetten, dass ..?»-Feeling. Und feierte somit einen stattlichen Erfolg.

2,87 Millionen Menschen schalteten zur besten Sendezeit ein, womit ProSieben 10,9 Prozent aller Fernsehenden zu sich lockte. Dies stellte die beste «GNTM»-Quote seit dem 8. Mai 2015 dar. 1,93 Millionen der Interessenten zählten zur kommerziellen Zielgruppe. Dies bedeutete 19,7 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen und den zweitbesten Wert der Staffel.

Direkt im Anschluss hielt «red!»  0,95 Millionen Neugierige. Das Boulevardmagazin blickte mit seiner Liveausgabe auf weit überdurchschnittliche 7,4 Prozent Marktanteil, bei den Werberelevanten sank der Wert wiederum auf leicht überdurchschnittliche 11,4 Prozent. Die Reichweite belief sich auf 0,63 Millionen Jüngere. Kurz vor Beginn der Primetime musste sich ProSieben hingegen mit mauen Zahlen zufriedengeben:

0,99 Millionen Wissbegierige schalteten ab 19.05 Uhr «Galileo»  ein, womit 4,3 Prozent Marktanteil insgesamt auf dem Konto standen. 0,64 Millionen Umworbene bedeuteten zudem am Vorabend einen Zielgruppenwert von 9,2 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/85545
Finde ich...
super
schade
79 %
21 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelLimited Series: CW macht mit «Containment» nicht weiternächster ArtikelPrimetime-Check: Donnerstag, 12. Mai 2016
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Gnutzhasi
13.05.2016 10:02 Uhr 1
Die Zickerei hat , wie auch das etwas geänderte Konzept, der Sendung gut getan, auch wenn die Kreischerei der "Fans" im Finale etwas störend war. Für RED allerdings findet man keine Worte mehr. Ausgelutscht und die Moderation mittlerweile störend. Da fehlt mal frischer Wind, den Frau Capendale sicher nicht vermittelt. Vielleicht sollte Rebecca Mir mal rangelassen werden. Hat sich ja bei GNTM recht gut geschlagen !
scoob
13.05.2016 13:07 Uhr 2


Annemarie Carpendale hat doch "red! gestern gar nicht morderiert, das war Viviane Geppert!
mike.däppen
13.05.2016 16:19 Uhr 3
Ach Heidi macht das Model zur Siegerin, wo sie die Harre abgeschnitten hat. Das ist aber eine Überraschung. Egal die grösste Karriere steht wohl eh Julia bevor.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung