Primetime-Check

Freitag, 25. Dezember 2015

von

Der erste Weihnachtsfeiertag stand ganz im Zeichen von Free-TV-Premieren – von RTLs «Ich - Einfach unverbesserlich 2» bis «Der Hobbit: Smaugs Einöde» auf Sat.1.

Mehr Fernsehende als jedes andere Programm lockte am ersten Weihnachtsfeiertag «Die Helene Fischer-Show» an, die auf 5,64 Millionen und 19,2 Prozent aus dem Gesamtpublikum kam. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war die Sängerin mit ihrer Show erfolgreich, hier wurden 1,40 Millionen und 13,0 Prozent gemessen. «Tatsächlich … Liebe» sprach ab 23.25 Uhr 1,49 Millionen und 11,6 Prozent aller Fernsehenden an, bei den Jungen wurden sehr gute 0,62 Millionen und 10,7 Prozent gemessen.

In der Zielgruppe hatte RTL die Nase vorn, das mit «Ich – Einfach unverbesserlich 2» eine Free-TV-Premiere zeigte. 1,82 Millionen und 16,7 Prozent aller Werberelevanten schalteten den Sender ein, aus dem Gesamtpublikum wurden 3,00 Millionen und 9,8 Prozent gemessen. Im direkten Anschluss verfolgten 1,84 Millionen und 7,0 Prozent ab drei Jahren «Ice Age», die Jungen ließen sich zu 1,13 Millionen und 11,1 Prozent von dem Programm begeistern.

Deutlich über Senderschnitt, aber knapp zehn Prozentpunkte unter den Werten der Erstausstrahlung des Vorgängers, schnitt die Free-TV-Premiere von «Der Hobbit – Smaugs Einöde» auf Sat.1 ab: 1,62 Millionen und 15,2 Prozent aus der Zielgruppe wurden ab 20.15 Uhr erreicht, insgesamt sahen 2,93 Millionen und 10,1 Prozent den Streifen. Auf ProSieben kam «Men in Black 3» auf 1,99 Millionen und 6,5 Prozent bei allen Fernsehenden, weniger später sahen 1,11 Millionen und 5,8 Prozent aus dieser Zuschauergruppe «Man of Steel» auf dem Sender. Aus den Reihen der Werberelevanten schalteten 11,3 bzw. 9,4 Prozent ein, diese Marktanteile entsprachen 1,24 bzw. 0,73 Millionen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren.

Im Ersten erreichte «Weihnachts-Männer» bei 3,71 Millionen und 12,1 Prozent aus dem Gesamtpublikum sowie 0,81 Millionen und 7,5 Prozent bei den Jungen ein ordentliches Ergebnis. «Kommissar Wallander» lockte im direkten Anschluss 2,48 Millionen und 8,7 Prozent aller Fernsehenden zum öffentlich-rechtlichen Kanal, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 0,50 Millionen und 4,6 Prozent gemessen.

RTL II war mit «Into the Blue» mäßig erfolgreich in der Primetime: 0,70 Millionen aller Fernsehenden generierten magere 2,3 Prozent, für die Zielgruppe wurden 0,39 Millionen und 3,6 Prozent ausgewiesen. kabel eins kam mit «Robin Hood – König der Diebe» auf 0,56 Millionen und 5,3 Prozent bei den Werberelevanten, insgesamt sahen 1,28 Millionen und 4,4 Prozent die Produktion. VOX strahlte zur besten Sendezeit «Ein Chef zum Verlieben» aus und erreichte damit 1,13 Millionen und 3,7 Prozent ab drei Jahren. Aus den Reihen der 14- bis 49-Jährigen verfolgten 0,58 Millionen und 5,2 Prozent das Programm des Senders.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/82827
Finde ich...
super
schade
73 %
27 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel„Weihnachten“ oder: Eine Flut an Filmennächster ArtikelDie Kritiker: «Stralsund - Der Anschlag»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung