Kino-Check

Viel «Trash» & Samuel L. Jackson als US-Präsident

von

Zu den Kino-Neustarts zählt ein Abenteuerfilm, in dem arme Brasilianer eine vielversprechende Tasche finden. Unterdessen kämpft sich Samuel L. Jackson durchs finnische Lapland.

«Trash»
Metascore: 63/100
Beste Kritik: 80/100 (u.a. "Empire")
Schlechteste Kritik: 40/100 ("The Telegraph")

Raphael bewohnt eine Mülldeponie in Brasilien. Die Tage verbringen er und seine Freunde Gardo und Rato damit, durch Berge von dampfendem Müll zu waten. Sie sichten, sortieren, atmen und leben den Abfall. Ja, sie schlafen sogar auf ihm. Doch eines Tages verändert sich die Welt schlagartig für sie. Raphael findet eine kleine Ledertasche. Eine Tasche voller versteckter Hinweise, eine Tasche voller Hoffnung, eine Tasche, die nicht nur sein Leben verändern wird. Bald laufen Raphael, Gardo und Rato um ihr Leben und werden nicht nur von der Polizei gejagt. Mit ihrer schnellen Auffassungsgabe und der Fähigkeit, sich aus vielem herauszureden, gelingt es ihnen, die Geschichte eines Verstorbenen aufzudecken...

OT: «Trash» (Adventure/Comedy, 114 Minuten)
Regie: Stephen Daldry, Christian Duurvoort
Drehbuch: Felipe Braga, Richard Curtis & Andy Mulligan
Darsteller: Rooney Mara, Martin Sheen, Wagner Moura u.v.m.
Nominiert für einen BAFTA Award als "Best Film Not in the English Language"
Basierend auf dem Roman von Andy Mulligan aus dem Jahr 2010
Gedreht in: Rio de Janeiro (Brasilien) & Old San Juan (Puerto Rico)




«Big Game»
Metascore: 40/100

Der schüchterne 13-jährige Oskari steht vor einer großen Aufgabe: Er muss, wie es die Tradition verlangt, eine Nacht alleine und nur mit Pfeil und Bogen bewaffnet in den finnischen Bergen verbringen. Dort ist es seine Aufgabe, ein Tier zu erlegen. Kehrt er am nächsten Tag mit seiner Beute zurück, hat er bewiesen, dass er nun ein ganzer Mann ist. Keine leichte Aufgabe für den ängstlichen Oskari, denn die Familienehre steht auf dem Spiel und nicht einmal sein eigener Vater glaubt, dass er es schaffen kann. Während sich der Junge also mit großen Versagensängsten auf den Weg macht, wird direkt über ihm die Air Force One Ziel eines Terroranschlags. Mit an Bord: der Präsident der Vereinigten Staaten. In letzter Minute gelingt es einem der Leibwächter, diesen in eine Rettungskapsel zu verfrachten, die aus dem Flugzeug geschossen wird.

OT: «Big Game» (Action, Adventure, 90 Minuten)
Regie & Drehbuch: Jalmari Helander
Darsteller: Samuel L. Jackson, Onni Tommila, Ray Stevenson u.v.m.
Budget (geschätzt): $ 8,5 Mio (der teuerste finnische Film aller Zeiten)
Die Outdoor-Szenen sind nicht in Finnland, sondern in den Alpen gedreht worden
Hier geht's zur Quotenmeter.de-Kritik




«Die Lügen der Sieger»

Der Journalist Fabian Groys ist mit seiner Praktikantin und einem wichtigen Informanten einer heißen Sache auf der Spur, bei der die Bundeswehr im Visier steht. Als sein Informant ihn verlässt, kann er diese Story nicht weiter verfolgen, daher macht er sich daran, eine Geschichte um Giftmüll zu recherchieren. Bei seiner Arbeit bekommt er mehr und mehr den Verdacht, dass die beiden Geschichten irgendwie zusammenhängen könnten.

Thriller (112 Minuten)
Regie: Christoph Hochhäusler
Drehbuch: Christoph Hochhäusler & Ulrich Peltzer
Darsteller: Florian David Fitz, Horst Kotterba, Lilith Stangenberg u.v.m.
Budget (geschätzt): $ 1,5 Mio.
Hier geht's zur Quotenmeter.de-Kritik


«City of McFarland»

Basierend auf einer wahren Geschichte aus dem Jahr 1987 zeigt "City of McFarland" das Leben und Schicksal einiger Schüler aus McFarland, einer wirtschaftlich angeschlagenen Kleinstadt in Kalifornien. Als Trainer Jim White an ihre überwiegend mit Latinos besetzte Schule kommt, scheinen die sozialen Unterschiede zwischen ihm und seinen Schülern scheinbar unüberwindbar und so stehen sie sich erst skeptisch gegenüber. Als White jedoch ihre bemerkenswerten läuferischen Fähigkeiten erkennt, beschließt er, ein Cross-Country-Laufteam aufzustellen. Und bald wird sichtbar was die Jungs einmalig macht: die Macht der familiären Beziehungen, der unerschütterliche Zusammenhalt in der Gruppe und ihre Bereitschaft, für das Team alles zu geben. So gelingt es diesem ungewöhnlichen Läuferteam mit Ausdauer und Entschlossenheit das Unmögliche möglich zu machen und nicht nur ein preisgekröntes Cross-Country-Team zu werden, sondern auch auf Dauer in die Geschichte einzugehen.

OT: «McFarland, USA» (Drama/Sport, 129 Minuten)
Regie: Niki Caro
Drehbuch: Christopher Cleveland, Bettina Gilois & Grant Thompson
Darsteller: Kevin Costner, Maria Bello, Ramiro Rodriguez
Einspielergebnis (USA): $ 44,3 Mio.



«Agnieszka»

Ohne einen Cent in der Tasche und auf der Flucht vor der eigenen Vergangenheit verlässt Agnieszka (33) über Nacht ihre Heimat Polen. In München lernt sie die in Vergessenheit geratene Ballettdiva Madame (74) kennen, die der haltlosen Agnieszka Zuflucht und einen Job gibt: Sie beginnt für Madame als Domina zu arbeiten. Als Agnieszka den 16-jährigen Manuel kennenlernt, der sich unsterblich in sie verliebt, überschlagen sich die Ereignisse. Zerrissen zwischen der Loyalität zu Madame und ihren Gefühlen für Manuel, findet Agnieszka den Mut, die Spirale der Gewalt zu durchbrechen und zu ihrer Zärtlichkeit zurückzufinden.

OT: «Agnieszka» (Drama, 98 Minuten)
Regie & Drehbuch: Tomasz Emil Rudzik
Darsteller: Karolina Gorczyca, Hildegard Schmahl, Lorenzo Nedis
Herkunftsländer: Deutschland & Polen




«Amapola - Eine Sommernachtsliebe»

Amapola wird eine unglaubliche magische Möglichkeit gegeben: sie kann fünfzehn Jahre in ihre Zukunft blicken und sehen, welches tragische Schicksal sie und ihre Familie ereilt haben wird. Später ist es ihr erlaubt, zurück in die Gegenwart zu reisen und ihre "Fehler" zu korrigieren - dies tut sie mit Begeisterung, Wagemut und Entschlossenheit, denn sie weiß, dass dies eine einmalige Chance ist, ihre Gegenwart zum Positiven zu verändern. Mit einer finalen Schicksalswendung, beeinflusst durch ihre Großmutter Meme und den mysteriösen Monsieur Samirof, hat die Liebe in ihrem Leben vielleicht doch noch eine Chance...

OT: «Amapola» (Comedy/Drama/Musical, 85 Minuten)
Regie & Drehbuch: Eugenio Zanetti
Darsteller: Camilla Belle, François Arnaud, Geraldine Chaplin
Herkunftsländer: USA & Argentinien

Kurz-URL: qmde.de/78899
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGaiman-Bestseller «American Gods» geht in Serie nächster ArtikelYUN!Q: Neuer Sender wandelt auf den Spuren von Joiz

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung