Quotennews

RTL: «Block B» nur knapp zweistellig

von

Die Gefängnisserie hatte der starken Konkurrenz wenig entgegenzusetzen und musste deutlich Marktanteile abgeben – «Alarm für Cobra 11» überzeugte hingegen.

Natürlich ist «Block B» ein eher düsteres Format geworden, da gibt es nicht viel zu lachen. […] Wir haben uns überlegt, ob es eine Figur geben soll, die Humor in die Serie hineinträgt. Früher bei «Hinter Gittern» haben wir das gemacht, uns diesmal aber konsequenterweise dagegen entschieden.
Guido Reinhardt über die neue RTL-Knastserie «Block B»
Mit «Block B» möchte RTL in eine neue Generation an Eigenproduktionen aufbrechen – obgleich es sich bei weitem nicht um die erste Gefängnisserie handelt, die der Sender im Programm zeigt. Erst im vergangenen Jahr endete die erste Staffel von «Der Knastarzt» nach gutem Start in mageren 10,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Das neue Format, das an sich qualitativ höhere Ansprüche stellt, startete vergangene Woche mit ordentlichen Werten, die jedoch wenig Auskunft darüber geben konnten, wie sich das Interesse der Zuschauer wohl zukünftig entwickeln würde. Die zweite Folge des Abends sprach 13,0 Prozent der 14- bis 49-Jährigen an, während eine Stunde zuvor 11,4 Prozent gemessen worden waren.

Die dritte und vierte Folge, die am Donnerstagabend ab 21.15 Uhr ausgestrahlt und gemeinsam ausgewiesen wurden, mussten im Vergleich zum Auftakt deutlich Prozentpunkte abgeben. Aus den Reihen der Fernsehenden ab drei Jahren schalteten 1,81 Millionen ein, die 6,8 Prozent entsprachen. Bei den Werberelevanten wurden 1,04 Millionen gemessen, die einen Marktanteil von 10,1 Prozent generierten. Damit vermied es das Format nur knapp, in die Einstelligkeit zu rutschen.

Der Senderschnitt von RTL lag im Februar bei 12,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen – dieser Wert wurde damit klar unterschritten. Einen nicht unwesentlichen Anteil daran dürfte jedoch das starke Konkurrenzprogramm gehabt haben, namentlich die Übertragung der «UEFA Europa League» bei kabel eins, die dem kleinen Vollprogramm ihrerseits eine zweistellige Einschaltquote bescherte.

Tröstend dürfte für RTL der Umstand wirken, dass «Alarm für Cobra 11» zu Beginn der Primetime überzeugen konnte. 3,21 Millionen und 10,1 Prozent aus dem Gesamtpublikum sahen die Actionserie ab 20.15, die 1,82 Millionen Jungen bescherten dem Sender gute 15,9 Prozent. «Dr. House»  hingegen wusste im Nachfolgeprogramm von «Block B» kein Rezept gegen den Zuschauerverlust und erreichte nur 0,86 Millionen und 6,2 Prozent insgesamt sowie 0,54 Millionen und 9,2 Prozent der 14- bis 49-Jährigen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/77054
Finde ich...
super
schade
45 %
55 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAbgang beim «Mittagsmagazin» des ZDFnächster Artikel«Topmodels» im Staffeltief
Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung