TV-News

Wimbledon: Rechte-Poker zieht sich

von

«ran», Sky, Sport1 – Quotenmeter.de-Infos zufolge sind das die drei Sportmarken, die an Übertragungen der All England Championships interessiert sind.

Vom 23. Juni bis zum 6. Juli steigt in London wieder das prestigeträchtigste Tennis-Turnier der Welt, in Wimbledon werden die All England Championships ausgespielt; somit das dritte Grand Slam-Turnier eines Kalenderjahres. Die drei anderen Grand Slams, nämlich die in USA, Frankreich und Australien, sind in Deutschland exklusiv bei Eurosport zu sehen – für Wimbledon hatte bis 2013 Sky exklusive Ausstrahlungsrechte und machte genau damit Schlagzeilen, als das Damen-Finale im Sommer 2013 mit Beteiligung der deutschen Sabine Lisicki eben nur hinter der Bezahlschranke zu sehen war. Einen neuen TV-Vertrag für Deutschland gibt es dreieinhalb Monate vor dem nächsten Turnier noch nicht.

Das ist ungewöhnlich spät, auch wenn Sky das so nicht sehen will. Der für den Bereich Sport zuständige Sprecher Dirk Grosse erklärte Quotenmeter.de am Montag: „Das ist überhaupt nichts Ungewöhnliches. Gespräche über Kooperationen sind nie gleich. Selbiges gilt für die Zeitpunkte der Vertragsabschlüsse. Erst recht nicht in der heutigen Zeit, in der die technischen Entwicklungen und Fortschritte rasant sind und Sky seit dem vergangenen Vertragsschluss sich ebenfalls als Unternehmen erheblich weiterentwickelt hat und damit auch weitergehende Anforderungen an seine Lizenzgeber hat.“ Heißt konkret: Anders als noch vor vier Jahren wird ausgiebiger über alternative Verbreitungswege wie mobile und IPTV gesprochen. Anders als vor vier Jahren spielt auch die Verbreitung im VoD-Bereich eine andere Rolle.

Was sich aber nicht geändert hat, ist der Wunsch der Wimbledon-Veranstalter nach einer möglichst hohen Reichweite – vor allem bei den Finalspielen. Sky kann hier mehr als eine halbe Million Zuschauer beim Damen-Endspiel vorweisen. Aber reicht das? Möglicherweise kommt hier Sport1 ins Spiel, an dem Sky rund 25 Prozent hält. Eine Sublizensierung der wichtigsten Spiele wäre möglich und für den Spartensender wohl auch wirtschaftlich stemmbar. Schon bis 2010 übertrug Sport1 das Turnier in Teilen live.

Insidern zufolge schielt aber auch ProSiebenSat.1 auf Teil-Rechte von Wimbledon; dort wird bei Sat.1 Gold derzeit schon fleißig in Davis Cup-Partien investiert, jedoch noch ohne ganz großen Erfolg. Wimbledon könnte diesem Unterfangen Aufwind verleihen. Abgewunken haben jedenfalls schon ARD und ZDF, sie sind frühzeitig aus den Verhandlungen der Rechteinhaber ausgestiegen. Insider vermuten, dass sich binnen des nächsten Monats Wesentliches entwickeln wird und sich dann zumindest Favoriten auf den Erhalt der Tennis-Rechte herauskristallisieren.

Kurz-URL: qmde.de/69465
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Alle lieben Raymond»nächster ArtikelTestlauf: Angelika Kallwass darf sich bei RTL probieren

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung