Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

‚Sind dem Grundprinzip immer treu geblieben‘

von

Am Montag feiert VOX 2000 Folgen «Das perfekte Dinner». Das kann auch VOX-Chefredakteur Kai Sturm feiern. Mit Quotenmeter.de sprach er über die Weiterentwicklungen des Formats. Und wir sagen: Welche Special-Runde war 2013 eigentlich am erfolgreichsten?

Das Duell der «Dinner»-Specials

  1. "Die Besten der Besten": 9,3% 14-49
  2. "Im Schlafrock" 9,0% 14-49
  3. "Wer ist der Profi?" 8,4% 14-49
  4. "Die royale Woche" 7,8% 14-49
  5. "Das Weihnachtsmenü" 7,5% 14-49
Berücksichtigt alle Ausgaben aus 2013
Ein Wochenschnitt von 17,2 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen – das ist beim «perfekten Dinner» von VOX schon eine ganze Zeit her. Gemessen wurde dieser im September 2006 als das 19.00-Uhr-Format so gefragt war wie nie zuvor. Ein Jahr später, im Oktober 2007, belief sich ein Wochendurchschnitt sogar auf 17,8 Prozent – damals lief auch die meistgesehene Episode mit knapp 3,5 Millionen Zuschauern. VOX startete die Produktion von ITV Studios Germany im März 2006 – übrigens mit 6,2 Prozent Marktanteil beim Debüt. Schon am ersten Freitag aber kletterte die Quote über zehn Prozent Marktanteil. Mehr Anzeichen für einen anhaltenden Erfolg kann es bei einer Daily eigentlich nicht geben. Dass aus der netten Kochrunde ein derartiger Klassiker wird, man im Januar 2014 die 2000. Folge wird begießen können und die klassische Spielidee inzwischen um Specials wie „Wer ist der Profi?“ oder „im Schlafrock“ erweitert wurde, war damals natürlich noch nicht abzusehen.

Seitdem haben knapp 2.000 Menschen beim «perfekten Dinner» mitgemacht, 476 haben eine „Runde“ gewonnen. Der älteste Teilnehmer war der 75-jährige Justus, der direkt im Startjahr an einer Mallorca-Runde mitwirkte. Am häufigsten wurde übrigens in Köln gedreht, 44 «Dinner»-Runden wurden in der Domstadt ausgetragen. Auch VOX sitzt in Köln und dennoch wird einer dort nicht auftauchen, nämlich der Chefredakteur des Senders, Kai Sturm. Er sagte lachend zu Quotenmeter.de: „Ich würde mich nicht bewerben, da ich nicht besonders stolz auf meine Kochleistung sein kann - auch wenn ich gerne Gastgeber bin.“ Grundsätzlich aber, so Sturm, würde er etwas Schlichtes kochen und sich nicht überfordern.

Aus 2.000 Folgen «perfektes Dinner» weiß er: „Viele Kandidaten scheitern an ihrer Selbstüberschätzung.“ Ein absolutes Scheitern gab es beim «perfekten Dinner» übrigens selten, laut Wikipedia wurden bisher nur drei Mal null Punkte für einen Abend vergeben. Sechs Mal hingegen habe es bis dato die Höchstwertung von 40 Punkten gegeben, was also vier rundum zufriedene Gäste bedeutet.

Rundum zufrieden zeigt sich auch der VOX-Chefredakteur mit seinem Jubiläumskind: „«Das perfekte Dinner» ist seit fast acht Jahren fester Bestandteil unseres Vorabends. In dieser Zeit hat sich das Format natürlich immer weiterentwickelt und es werden – wie auch vor Kurzem – immer wieder kleinere Stellschrauben gedreht.“ Zuletzt übrigens erst im Herbst 2013. Sturm erklärt: Man habe im September das Sendungsdesign überarbeitet und gebe „den Zuschauern jetzt noch mehr Einblicke in die Zubereitung der Speisen.“

Eine Überarbeitung eines so lang laufenden Formats ist im TV-Business absolut üblich, passierte hier sicherlich aber auch vor dem Hintergrund, langsam zurückgehender Marktanteile. Erreichte die 19.00-Uhr-Sendung sowohl 2011 als auch 2012 im Schnitt noch 10,1 Prozent Marktanteil, so kam man 2013 nur noch auf 8,9 Prozent im Schnitt. „Insgesamt ist die Sendung lockerer, leichter und humorvoller geworden. Dem Grundprinzip sind wir aber immer treu geblieben und werden es auch weiterhin tun“, sagt Sturm zu Quotenmeter.de.

Und somit steht einer Fortsetzung des Vorabendtrios, bestehend auch aus der Scripted-Reality «mieten, kaufen, wohnen» und dem jüngst leicht schwächelnden «Prominent!» um 20.00 Uhr nach Einschätzung des Kölner Fernsehverantwortlichen nichts im Wege. Er stuft seinen Vorabend gegenüber unserer Redaktion als „sehr gesund“ ein. „Im vergangenen Jahr hat «mieten, kaufen, wohnen» auf dem Sendeplatz um 18 Uhr Marktanteile von bis zu 10,6 Prozent, «Das perfekte Dinner» Marktanteile bis zu 12,8 Prozent und «Prominent!» Marktanteile von bis zu 10,3 Prozent bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern erreicht. Damit können wir sehr gut leben. Es ist uns gelungen, Rituale für die Zuschauer zu schaffen“, meint Kai Sturm, der aber auch zugibt, an einzelnen Tagen mal schwächere Werte zu sehen.

„Wir behalten das im Auge und wissen sehr genau, dass die Sendeplätze am Vorabend immer eine große Herausforderung bleiben, der wir uns gerne stellen.“ Zuletzt probierte VOX schon eine XL-Version des «perfekten Dinners»: „Zwischen den Jahren“ lief die Produktion von 18.00 bis 20.15 Uhr, steigerte damit allerdings die Quoten nicht.

Kurz-URL: qmde.de/68364
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBeckmann und Friedman mit schwachem Jahresstartnächster ArtikelDas hat Raab schon gemacht?!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung