Quotennews

«Super 8» bringt Super-Quoten

von

Mit «Super 8» brachte Sat.1 am Samstag das erfolgreichste Primetime-Programm in der Zielgruppe. Blöd nur, dass nach 22.30 Uhr mehr als die Hälfte des Publikums wegschaltete…

«Super 8» ist waschechtes, klassisches Unterhaltungskino, das eine warmherzige Geschichte über eine Gruppe Kinder mit einem packenden, actionreichen Mysteryplot kreuzt. Handwerklich makellos und mit einigen denkwürdigen Szenen ist «Super 8», obwohl er manchmal vielleicht etwas zu stark auf die Spielberg-Vorbilder schielt, ein absoluter Spitzenkandidat auf die Filmkrone des Kinosommers. Und im Gegensatz zu manchen herzlosen Spektakeln dürfte «Super 8» noch lange in Erinnerung bleiben.
(Die vollständige Kinokritik erschien 2011 und ist an dieser Stelle zu finden.)
Quotenmeter.de-Kinokritiker Sidney Schering zu «Super 8»
Als J. J. Abrams‘ «Super 8»  im August 2011 in die Kinos kam, erntete der Streifen außerordentlich gute Kritiken. An den Kinokassen war der Streifen ebenfalls ein Erfolg, mit der ersten Free-TV-Ausstrahlung sollte der Erfolg anhalten: Mit einem Zielgruppen-Marktanteil von 16,5 Prozent wurde Sat.1 – wie schon in der Vorwoche dank «Indiana Jones» – Primetime-Sieger bei den wichtigen 14- bis 49-Jährigen. Über den ganzen Tag gesehen waren nur die «Sportschau» , die Lotto-Ziehungen und die «Tagesschau»  im Ersten mit Marktanteilen von bis zu 22,3 Prozent erfolgreicher gewesen.

Insgesamt wurde der Sat.1-Streifen von 2,32 Millionen Zuschauern angesehen, daraus resultierten auch beim Gesamtpublikum ordentliche 9,6 Prozent Marktanteil. Nach 22.30 Uhr gingen die Quoten allerdings deutlich zurück – anscheinend war es keine so gute Idee, von einem familientauglichen Mysteryabenteuer auf Thriller umzuschwenken. Denn «Der Anschlag»  war zu fortgeschrittener Uhrzeit nicht mehr über eine Zielgruppe-Quote von 9,8 Prozent hinaus gekommen; die Gesamtreichweite war auf 0,99 Millionen geschrumpft.

Auch ProSieben setzte zur besten Sendezeit auf eine Free-TV-Premiere: Anders als «Super 8»  erntete «Home of the Brave»  größtenteils aber weniger gute Kritiken. Dennoch interessierten sich zur besten Sendezeit 8,7 Prozent des werberelevanten Publikums für das Kriegsdrama mit Hauptdarsteller Samuel L. Jackson. Bei «Get Rich or Die Tryin‘» fiel die Zielgruppen-Quote anschließend auf noch ein wenig schwächere 8,0 Prozent.

Im Tagesvergleich lieferten sich ProSieben und Sat.1 ein enges Rennen – letztendlich ging die rote Sieben nur knapp als Sieger davon. Wobei die im Durchschnitt am Samstag ermittelten 9,9 Prozent wahrlich kein Grund für Freudensprünge sein dürften, ebenso wenig wie die 9,7 Prozent von Sat.1. Bei letzterem Sender war es vielmehr das Tages- als das Abendprogramm, das erneut viel zu schwach lief. Den traurigen Tiefpunkt markierte um 18.30 Uhr eine der vier «K11»-Ausgaben, die sich mit gerade mal 5,5 Prozent Zielgruppen-Marktanteil begnügen musste.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/65717
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFootball führt CBS zum Siegnächster Artikel«Chart Show» legt zu

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung