TV-News

«Großstadtrevier» wird umgekrempelt

von
Frischzellenkur für das schwächelnde Vorabend-Urgestein: Schenk und Moser verlassen das Ensemble, drei neue Darsteller rücken nach.

Wie das Boulevardmagazin "BILD" am Dienstag berichtete, wirft Das Erste seine alteingesessene Vorabend-Krimiserie «Großstadtrevier»  komplett um: Während Jan Fedder, der seit 1991 fester Bestandteil der Serie ist, auch in Zukunft in seiner Rolle des Polizeikommissars Dirk Matthies zu sehen sein wird, verlassen seine Schauspielkolleginnen Dorothea Schenck und Sophie Moser im Zuge der kompletten Neugestaltung das Polizeirevier am Hamburger Kiez. Für Schenk und Moser, die seit 2007 im «Großstadtrevier» mitspielt, rücken drei neue Darsteller nach, die frischen Wind in das zuletzt von sinkenden Quoten geplagte Format bringen sollen.

Jens Münchow, unter anderem aus «Dr. Psycho» bekannt und zumeist auf Schurkenrollen spezialisiert, wird in den neuen «Großstadtrevier»-Episoden als neuer Partner von Jan Fedders Kommissar Dirk Matthies auftreten. Außerdem wurden Wanda Perdelwitz und Sven Fricke als neues Ermittlerduo engagiert.

Darstellerwechsel sind beim seit über 25 Jahren laufenden «Großstadtrevier»  kein Novum, die jüngsten Änderungen kommen aber sehr zeitnah zu einer beunruhigenden Quotenentwicklung: War die Serie lange ein Fels in der Brandung der so genannten Todeszone des ARD-Vorabends, musste schon im Frühjahr 2011 eine schwere Phase weit unterhalb des Senderschnitts überwunden werden. Nach kurzfristiger Besserung im November 2011 ging es mit dem Sendeplatzwechsel von 18.50 Uhr auf 18.30 Uhr Anfang dieses Jahres bergab. Zwischenzeitlich wurden beim Gesamtpublikum nur noch schlechte 6,9 Prozent erzielt, üblicherweise hielt sich das Format im zweistelligen Bereich.

Treuen Zuschauern der Vorabendserie sind die neuen Ensemblemitglieder Münchow und Perdelwitz übrigens nicht gänzlich unbekannt: Münchow hatte seit 2001 bereits drei unterschiedliche Gastrollen, Perdelwitz wiederum war im Februar 2012 bereits einmal als 22-jährige Stripperin zu sehen, die von einem unbekannten Mann bedroht wurde.

Kurz-URL: qmde.de/57411
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelZDF lässt «Adlon»-Film von Uli Edel herstellennächster Artikel«Bergdoktor» geht in sechste Runde

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Fabian Harloff: Landliebe und Country Music statt Stress in der Großstadt
Fabian Harloff spricht mit CountryMusicNews.de über sein erstes Country-Album. Keine Lust mehr auf den Stress in der Großstadt? Schauspieler Fabian... » mehr

Werbung