Wirtschaft

arte und Sky-Tochter arbeiten fortan zusammen

von
Die Vermarktung des Fernsehsenders übernimmt nun Premium Media Solutions, das arte-Magazin wird von Magis Media in Köln betreut.

Der deutsch-französische Kulturkanal arte und die Bezahlplattform Sky arbeiten in den nächsten Jahren zusammen. Die beiden Fernsehstationen tauschen nicht etwa attraktive Inhalte untereinander aus, sondern die Sky-Tochter Premium Media Solutions wird zukünftig den Fernsehsender vermarkten. Bereits Anfang des Jahres gab arte bekannt, dass der Vertrag mit dem Handelsblatt Vermarkter IQ Media Marketing zum 31. August 2010 auslaufen wird und man diesen nicht verlängern werde.

Den Zuschlag bekam eben die Sky-Tochter Premium Media Solution, die zeitweise gar nicht mehr komplett dem Sender gehörte. „Mit seinem hochwertigen Programmansatz, der Ausstrahlung in HD-Qualität und der überdurchschnittlich gebildeten, gut verdienenden und kaufkräftigen Zielgruppe von arte ergänzen wir das bestehende Portfolio von Premium Media Solutions ideal und bauen unseren Marktanteil auf Premium-Zielgruppen weiter aus“, teilte Premium Media Solutions-Geschäftsführer Andrea Malgara mit.

Freuen dürfen sich auch die Mitarbeiter des jungen Vermarkters Magis Media in Köln, denn diese werden die Anzeigen im arte-Magazin betreuen. „Mit dieser Kombination“, sagte arte-Marketingleiter Paulus G. Wunsch, „wollen wir die für eine Premiummarke wie arte so wichtige Strategie einer Manufaktur-Vermarktung weiter optimieren.“

Kurz-URL: qmde.de/44143
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNFL bringt die Oscars in Bedrängnisnächster Artikel«Ultimate Big Brother» folgt auf «BB 11»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung