US-Fernsehen

«Chernobyl»-Regisseur soll «Girl A» umsetzen

von

Das Format soll von Sony Pictures vermarktet werden.

Johan Renck, der für seine Sky-Serie «Chernobyl» einen Primetime Emmy gewann, steht in Verhandlungen, die Miniserie «Girl A» für 3000 Pictures und Sony Pictures Entertainment zu drehen und zu produzieren. Das Format ist eine Adaption des demnächst erscheinenden Romans der Autorin Abigail Dean. Das Buch erscheint im Frühjahr 2021 in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Story handelt von einer erfolgreichen New Yorker Anwältin, die als Kind wegen ihrer Flucht aus einer Familie von religiösen Fanatikern in die Nachrichten kam. Nach dem Tod ihrer Mutter entdeckt sie bald, dass sie nicht vor ihrer Vergangenheit fliegen kann und die Kindheit, die sie mit ihren Geschwistern geteilt hat, wieder in ihr Leben lassen muss.

Renck ist seit «Chernobyl» sehr gefragt, das Drama von Sky und HBO wurde im vergangenen Jahr gefeiert. Zu Rencks weiteren Arbeiten gehören «Bloodline» (Netflix), «Breaking Bad» (AMC) und «Vikings» (History).

Kurz-URL: qmde.de/118328
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNBC verlängert die Late-Night «A Little Late»nächster ArtikelJeffrey-Epstein-Doku startet noch im Mai
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Reba McEntire dreht zwei neue Lifetime-Filme
Reba McEntire darf sich über ein Comeback bei Lifetime. Bestätigt sind bisher zwei Filme mit Reba McEntire, wobei einer davon wohl bereits im Herbs... » mehr

Werbung