TV-News

Von Annette Hess, Sebastian Colley & Ralf Husmann: TNT-Senderfamilie produziert neue Serie

von

Die «Ausgebremst» betitelte Dramedy dient dazu, Kunst- und Kulturschaffende zu unterstützen: Alle Werbeeinnahmen, die das Format dieses Jahr generiert, gehen an gehen an die Aktion #KunstNothilfe.

AutorInnen können immer schreiben, AutorInnen sind seelische Quarantäne gewohnt. Aber es gibt unzählige Gewerke, deren Kreativität jetzt ruhen muss. Die Drehstopps, Produktionsstopps, Verschiebungen von Serien, Filmen, Musicals, Konzerten führen nicht nur zu einem Kreativitätsstau, der für KünstlerInnen immer schmerzhaft ist, sondern auch zu massiven finanziellen Ausfällen. Deshalb sind Ralf, Sebastian und ich sehr froh, gemeinsam mit TNT Comedy und so einem engagierten Team die Möglichkeit zu bekommen, KünstlerInnen in Zeiten der Krise zu unterstützen. Denn auch Kulturschaffende sind systemrelevant.
Annette Hess
Regisseur Lutz Heineking, jr. reicht seine zweite auf Corona reagierende Serie innerhalb kürzester Zeit nach: Der Regisseur, der schon für ZDFneo «Drinnen – Im Internet sind alle gleich» inszeniert hat (mehr dazu), wird demnächst eine weitere Dramedy inszenieren, die es so ohne die Pandemie wohl nicht gegeben hätte. Das Format hört auf den Titel «Ausgebremst», die Drehbücher werden von drei großen Namen aus der deutschen TV-Welt beigesteuert: Annette Hess («Ku’damm 56»), Sebastian Colley («Neo Magazin Royale») und Ralf Husmann («Stromberg»). TNT Comedy produziert gemeinsam mit der Poppular Pictures GmbH und der Atalante Film GmbH, und zwar in Zusammenarbeit mit Heinekings Label eitelsonnenschein.

Der Drehstart zu den geplanten fünf Folgen erfolgt unter Einhaltung aller derzeit geltenden Vorsichtsmaßnahmen und noch diesen Monat. Die Ausstrahlung ist zeitnah auf allen drei TNT-Sendern sowie auf deren Social-Media-Kanälen geplant. Alle Werbeeinnahmen, die in diesem Jahr im Umfeld des neuen Formates erzielt werden, gehen an die Aktion #KunstNothilfe, welche von der Corona-Pandemie stark betroffene Kunst- und Kulturschaffende unterstützt. Viele Beteiligte, insbesondere die SchauspielerInnen und AutorInnen, verzichten übrigens auf ihre Gage, um das Projekt zu ermöglichen. Anke Greifeneder, Vice President Original Productions der TNT-Sender in EMEA, kommentiert: "Gutes Fernsehen entsteht durch ein Miteinander von Filmschaffenden vor und hinter der Kamera. In diesen Zeiten wollen wir nicht nur unsere Zuschauer unterhalten, sondern auch als produzierender TV-Sender gemeinsam mit dem großartigen Team von Ausgebremst solidarisch für unsere Branche einstehen. Mit unserer Unterstützung des so wichtigen Kunst- und Kulturbetriebs möchten wir einen Beitrag leisten, damit wir alle auch künftig spannende Projekte umsetzen können."

Lutz Heineking, jr. wird den Cast (wie schon bei «Drinnen») "völlig remote" anleiten, außerdem ist vorgesehen, dass von Figurenkonzepten und Story-Outlines ausgehend viel Raum für Improvisation gegeben wird. Vor der Kamera werden unter anderem Maria Furtwängler, Ulrike Folkerts, Monika Gruber, Sabin Tambrea, Alice Dwyer, Annette Frier, Alessandro Schuster, Maren Kroymann, Rauand Taleb und Thomas Loibl stehen.

Maria Furtwängler sagt über das Projekt: "Unser Ziel ist es, eine kreative Antwort auf die Herausforderungen dieser Pandemie zu finden. Und das erzählerisch wie produktionstechnisch, denn auch mit kleinem Budget und in kurzer Zeit lässt sich, so denken wir, ein so unterhaltsames wie wertiges Format stricken. Gleichzeitig ist dieses Projekt auch ein Signal der Solidarität in und für unsere Branche."

Kurz-URL: qmde.de/118145
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Defending Jacob»: Mein Sohn, der Mörder? nächster Artikel#P7RTLspezial: Wo kein Kläger, da kein Richter
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung