Radio

RTL startet eigenen Radiosender für Mitarbeiter

von

Wir.FM für mehr Information und Identifikation gestartet.

'Wir.FM' Programmschema (Auszug vom 24.4.)

  • 7:00 Uhr ´Die WIR.fm Nachrichten´ - Aus Deutschland, der Welt & Company - News
  • 7:05 Uhr GID Stephan & Stephan - Überblick über den Sendetag
  • 11.11 Uhr ´Das Interview des Tages´
  • 13.30 Uhr ´Heimliche Helden´
  • 14.05 Uhr ´Der Soundtrack meines Lebens´
  • 16.10 Uhr ´Wir um 4 – Die Mitarbeitercharts´
  • 17.01 Uhr ´Lachen, Lernen, Lieben: Die Wir um4 – Podcast-Premiere´
  • 18.00 Uhr ´Die WIR.fm - Nachrichten´
Die Mediengruppe RTL Deutschland hat mit Wir.FM einen Radiosender gestartet, der speziell für die Mitarbeiter des eigenen Haues gestaltet ist. Das Unternehmen beschäftigt 4000 Mitarbeiter an 11 Standorten in Deutschland sowie 24 Korrespondenten-Studios weltweit.

Das Programmschema von ´WIR.fm´ beinhaltet wochentäglich zwischen 7 und 18 Uhr News mit Aktuellem und Unternehmensthemen sowie Interviews mit verantwortlichen Managern und prominenten Programm-Protagonisten. ´Heimliche Helden´ stelle die Kollegen/innen vor, die es in wohl jeder Firma gibt: Leise in eigener Sache, aber ohne sie läuft nichts. In nachrichtlichen, aber auch sehr persönlichen Rubriken sollen die Mitarbeiter mit ´WIR.fm´ auch in Zeiten der räumlichen Trennung über alles informiert werden, was wichtig ist.

Stephan Schmitter, Head of Audio der Mediengruppe RTL und Geschäftsführer von RTL Radio Deutschland: „Radio ist unsere Expertise und Leidenschaft. Jetzt haben wir den ersten ´Piratensender´ geschaffen und innerhalb kürzester Zeit erstmals in Deutschland ein Company-Radio programmlich und technisch an den Start gebracht. Diesen Pioniergeist wollen wir uns in den nächsten Monaten bei der Programmgestaltung von WIR.fm erhalten, um den Kolleginnen und Kollegen das gerade jetzt so wichtige ´WIR-Gefühl´ tagtäglich zu liefern.“

Produziert wird der Sender vom RTL Radio Center Berlin, auch unter Mithilfe von Kollegen, die für Audio NOW, die Podcastsparte von RTL, arbeiten. „Radio wirkt direkt und verbindet. Es ist das Medium, das sich wohl am allerbesten dafür eignet, den emotionalen Kitt zu liefern, den Organisationen für den Zusammenhalt benötigen. Das gilt nicht nur in Corona-Zeiten, sondern für alle Unternehmen, deren Mitarbeiter sich nicht täglich sehen können“, sagt der Geschäftsführer des Bereichs Inhalte, Stephan Schäfer.

Kurz-URL: qmde.de/117770
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Wilsberg» macht ZDFneo froh, «The Masked Singer» sixx ebensonächster ArtikelDas «Rosenheim-Cops»-Fieber greift weiter um sich
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Lady A. Rechtsstreit vor Gericht
Der Namensrechtsstreit um Lady A. wird nun vor einem US Gericht ausgetragen. Der Streit und die Namensrechte von Lady A. hat die nächste Eskalation... » mehr

Werbung