Quotencheck

«Ninja Warrior Germany»

von

RTL strahlte zwischen September und November freitags die vierte Staffel der „stärksten Show Deutschlands“ aus. Quotenmeter.de wirft einen Blick auf die Quoten.

Die mittlerweile vierte Staffel von «Ninja Warrior Germany – die stärkste Show Deutschlands» zeigte RTL im Herbst dieses Jahres. Am Personal der erfolgreichen Parcours-Show hat man weiterhin nichts verändert – es gab auch keinen Grund dazu. Weiterhin kommentieren Frank Buschmann und Jan Köppen die Läufe der Kandidatinnen und Kandidaten und Laura Wontorra kümmert sich um die Läufer am Rande des Geschehens.

Der Staffelauftakt am 20. September verlief mit 2,15 Millionen Zuschauern sehr gut - 8,5 Prozent Markanteil beim Gesamtpublikum bedeuteten ein Plus im Vergleich zum Senderschnitt von 0,3 Prozentpunkten. In der Zielgruppe lag man mit starken 16,3 Prozent deutlich über dem Schnitt von aktuell 11,9 Prozent, allerdings fuhr man mit knapp 1,2 Millionen jungen Zuschauern hier die niedrigste Reichweite der Staffel ein. In der Folgewoche stieg die Reichweite in der Zielgruppe leicht auf 1,23 Millionen Zuschauer an, allerdings sank der Markanteil auf 15,8 Prozent. Dennoch blieb man deutlich im Plus, sodass man den leichten Verlust durchaus verschmerzen konnte.

Mit der ersten Ausgabe im Oktober zog dann die Gesamtreichweite spürbar an. Hier wurden starke 2,55 Millionen Zuschauer gemessen. Der Marktanteil bei allen Zuschauern ab drei Jahren erreichte sehr gute 9,2 Prozent. Auch bei den Werberelevanten konnte man jubeln: Mit tollen 1,46 Millionen Zuschauern dieser Altersklasse erreichte man extrem starke 17,7 Prozent Markanteil. Sieben Tage später ging es leicht bergab, dennoch reichte es für 8,5 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und immer noch sehr gute 15,4 Prozent Markanteil bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren.

Am 18. Oktober zeigte sich der Markanteil beim Gesamtpublikum als stabil: Erneut standen 8,5 Prozent für die Kölner auf der Uhr, 2,31 Millionen Zuschauer schalteten ein. In der Zielgruppe schlug die Nadel wieder leicht nach oben aus, denn 1,23 Millionen junge Zuschauer reichten für starke 15,9 Prozent Markanteil. Während die Sehbeteiligung bei den Werberelevanten sieben Tage später auf 15,3 Prozent sank, konnte man beim Gesamtpublikum immerhin ein kleines Plus von 0,1 Prozentpunkten verbuchen.

Die beiden letzten Ausgaben Anfang November hatten dann allerdings gleich zwei Extreme zu verbuchen. Die vorletzte Folge der vierten Staffel von «Ninja Warrior Germany» erzielte am 1. November – übrigens ein Feiertag in einigen Bundesländern – mit 15,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe den schwächsten Wert der Staffel. Diese Falte bügelte dann allerdings das Finale am 8. November mehr als deutlich aus. Mit 2,88 Millionen Zuschauern erreichte man so viele wie nie während der laufenden Staffel. Beim Gesamtpublikum fiel dann gleich noch ein Rekord: Mit starken 10,6 Prozent Markanteil schaffte man das erste Mal in diesem Jahr den Sprung in die Zweistelligkeit.

Auch in der Zielgruppe fiel der Rekord: Mit knapp 1,5 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren toppte man hier alle Werte der vorigen sieben Folgen. Mit fabelhaften 18,9 Prozent Sehbeteiligung ist auch hier klar, dass das die stärkste Episode der vierten Runde war. Und natürlich fällt das Fazit demnach äußerst positiv aus: Im Mittel schalteten 2,43 Millionen Zuschauer ab drei Jahren das diesjährige Spektakel von «Ninja Warrior Germany» ein, was zu einem Marktanteil von 8,9 Prozent führte. Damit lag man 0,7 Prozentpunkte über dem Schnitt. In der Zielgruppe ist das Plus noch wesentlich deutlicher: 1,28 Millionen Werberelevante bedeuteten im Schnitt starke 16,3 Prozent. Um satte 4,4 Prozentpunkte überflügelte man hier den Senderschnitt von RTL.

RTL hat bereits bestätigt, dass es im kommenden Jahr mit der fünften Staffel weitergeht. In diesem Jahr stehen allerdings noch zwei Specials an, unter anderem zum Spendenmarathon.

Kurz-URL: qmde.de/113679
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGleiches Team: ProSieben setzt im Februar wieder auf «Alle gegen Einen»nächster ArtikelNach dem Finale: ProSieben blickt hinter die Kulissen der erfolgreichsten Sitcom
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Brad Paisley gibt 2020 zwei Konzerte in Deutschland
Brad Paisley kehrt im Juli 2020 für zwei Konzerte zurück nach Deutschland. Brad Paisley ist einer der tatsächlichen Superstars der Country Music. U... » mehr

Werbung