US-Fernsehen

Tarantino liebäugelt mit «Once Upon a Time in Hollywood»-Miniserie

von

Regisseur und Drehbuchautor Quentin Tarantino hat Interesse daran, «Once Upon a Time in Hollywood» mittels zusätzlichem Material zu einer Miniserie auszuweiten.

Filmfacts «Once Upon a Time in Hollywood»

  • Regie und Drehbuch: Quentin Tarantino
  • Produktion: David Heyman, Shannon McIntosh, Quentin Tarantino
  • Darsteller: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie, Emile Hirsch, Margaret Qualley, Timothy Olyphant, Austin Butler, Dakota Fanning, Bruce Dern, Al Pacino, Kurt Russell
  • Kamera: Robert Richardson
  • Schnitt: Fred Raskin
  • Laufzeit: 161 Minuten
  • FSK: ab 16 Jahren
Bereits vor einigen Wochen deutete Quentin Tarantino in Interviews an, dass er sich vorstellen kann, mit «Once Upon a Time in Hollywood» dasselbe zu machen wie mit «The Hateful Eight» und den Film für ein Streamingportal zu überarbeiten. Mittels zusätzlichem, im Kino nicht gezeigtem Material sollte so aus dem Film eine Miniserie werden. In der 'New York Times' unterstreicht Brad Pitt, dass diese Aussagen Tarantinos nicht einfach so dahingesagt waren: Laut Pitt nehme Tarantino diesen Gedanken ernst und hätte ihn auch bereits gegenüber dem «Once Upon a Time in Hollywood»-Cast erwähnt.

Für Pitt vereint diese Herangehensweisen "das Beste aus beiden Welten": Man würde das Kinoerlebnis erhalten, könnte sich dann aber auch mittels der Serie tiefer in die Welt des Films begeben und die Figuren intensiver beleuchten. Laut früheren Berichten ist geplant, die «Once Upon a Time in Hollywood»-Miniserie bei Netflix zu veröffentlichen. Als Laufzeit werden insgesamt vier Stunden gemunkelt.

Quentin Tarantino kündigte vor dem «Once Upon a Time in Hollywood»-Kinostart bereits an, auch seinen Rache-Western «Django Unchained»  zu überarbeiten. In diesem Fall sprach er allerdings nicht von einer Miniserie, sondern von einem längeren Director's Cut des Films. «Once Upon a Time in Hollywood» nahm bislang über 285 Millionen Dollar weltweit ein, das Budget lag bei 90 bis 96 Millionen Dollar. In Deutschland wurden bislang rund 1,15 Millionen Tickets veräußert.

Kurz-URL: qmde.de/111978
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFaszination Horrorfilm – Von Folter, Terror und Horroruniversennächster ArtikelTrotz mauer Quoten: «Genial Daneben – Das Quiz» geht nochmals in die Verlängerung
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Brothers Osborne spielen beim Seaside Country Festival
Seaside Country Festival bringt mit den Brothers Osborne amerikanischen Lifestyle an die Ostsee. Mit der Zunahme von Country Konzerten in den letzt... » mehr

Werbung