US-Fernsehen

Go West: Amerikanischer «Eurovision Song Contest»-Ableger in Planung

von

Die EBU möchte das «Eurovision Song Contest»-Konzept nach Amerika verkaufen. Weit fortgeschritten sind die Pläne aber noch nicht.

Das irre Treiben breitet sich aus: 2020 findet in den Niederlanden der 65. «Eurovision Song Contest» statt und wird klären, welches Land 2021 Runde Nummer 66 ausrichten darf. Womöglich bekommt das Gewinnerland der 65. «ESC»-Auflage aber Konkurrenz von der anderen Seite des Atlantiks: Wie 'The Hollywood Reporter' berichtet, finden Planungen statt, 2021 neben einem «Eurovision Song Contest»  auch einen «American Song Contest» zu veranstalten, womit «ESC»-Fans die Gelegenheit erhalten würden, die hiesige Version des kunterbunten Liederwettstreits mit der Premiere seines amerikanischen Pendants zu vergleichen.

Bevor Fans aber darüber debattieren können, ob das «ESC»-Gastgeberland 2021 die bessere Show auf die Beine stellt oder doch die Amerikaner mit ihrem ersten «Song Contest», gilt es, organisatorische Fragen zu klären. Denn obwohl die European Broadcasting Union 2021 als erklärtes Ziel für das Ablegerdebüt ausgesprochen hat, muss sich dafür erst ein Abnehmer finden. Laut 'The Hollywood Reporter' hat die EBU daher die schwedische Produktionsschmiede Brain Academy damit beauftragt, die Lizenz für einen nordamerikanischen «ESC»-Ableger zu veräußern.

Es muss sich allerdings nicht nur ein Abnehmer finden, auch inhaltliche Fragen stehen noch aus: Derzeit ist nicht konkret, ob der «American Song Contest» ein Wettstreit mehrerer Länder wird oder doch "bloß" eine US-Show, in der einzelne Bundesstaaten antreten. Letztere Idee sei laut 'The Hollywood Reporter' derzeit der wahrscheinlichste Ausgang, in dem Fall gäbe es mehrere Vorrunden und ein großes Finale.

Dass das «ESC»-Contest auch in anderen Kulturkreisen als große, Ländergrenzen übergreifende Show funktionieren kann, versucht derweil Asien noch dieses Jahr zu beweisen. Denn noch vor Jahreswechsel sollen beim ersten «Eurovision Asia Song Contest» 17 Staaten aus dem asiatischen und pazifischen Raum gegeneinander antreten. Der Sender SBS Australia übernimmt die Schirmherrschaft und Organisation, antreten werden unter anderem China, Indien, Japan und die Vereinigten Arabischen Emirate. Es ist längst nicht das erste «ESC»-Spin-off, so gibt es unter anderem bereits den «Junior Eurovision Song Contest» und den «Eurovision Choir of the Year».

Kurz-URL: qmde.de/109463
Finde ich...
super
schade
64 %
36 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAls erstes Land: ProSieben bringt «The Masked Singer» livenächster ArtikelNach dem Finale: Wie enttäuschend war die letzte «Game of Thrones»-Staffel?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Fabian Harloff: Landliebe und Country Music statt Stress in der Großstadt
Fabian Harloff spricht mit CountryMusicNews.de über sein erstes Country-Album. Keine Lust mehr auf den Stress in der Großstadt? Schauspieler Fabian... » mehr

Werbung