Quotencheck

«Die Simpsons»

von

ProSieben sorgt am späten Dienstagabend für Simpsons-Nostalgie. Seit November läuft die vierte und fünfte Staffel der Chaos-Familie. Wie schlägt sich die Kultserie im ungewöhnlichen Sendeplatz?

Einen interessanten Sendeplatz haben aktuell «Die Simpsons»  inne. Sie laufen nicht nur täglich am Vorabend bei ProSieben, sondern finden sich dienstags am späten Abend wieder. Im Gegensatz zum hinlänglich bekannten Sendeplatz – aktuell wird die 15. Staffel ausgestrahlt – werden am Dienstag ab 23:30 Uhr allerdings noch ältere Folgen der Springfield-Bewohner gezeigt. Seit November 2018 läuft die vierte und fünfte Staffel und bereitet eingefleischten Simpsons-Fans Nostalgie-Gefühle. Aber wie kommen die gelben Comic-Figuren eigentlich auf dem ungewöhnlichen Sendeplatz zurecht?

ProSieben fuhr am 6. November 2018 mit der vierten Staffel des Comic-Klassikers solide Werte ein. Die erste Folge um Mitternacht verzeichnete 0,31 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 3,0 Prozent bei den ab 3-Jährigen. Der damalige Lead-In «Mr. Griffin – Kein Bock auf Schule»  registrierte ähnliche Werte. 0,33 Millionen Zuschauer waren im Vorlauf dabei, die Quote im Gesamtpublikum betrug 2,7 Prozent. Beim jungen Publikum verbuchte die «Die Simpsons»-Episode 0,29 Prozent. Die Zuschauerzahl in dieser Altersklasse betrug 0,29 Millionen, also deckte nahezu die komplette Reichweite ab. Die drei darauffolgenden Folgen hielt die Gesamtreichweite aufrecht, nur um 1:20 Uhr blieben noch 0,27 Millionen am Apparat. Die Marktanteile in der Zielgruppe stiegen derweil stetig an von 9,2 auf 11,6 und zum Abschluss auf starke 13,0 Prozent.

In der darauffolgenden Woche sackten die tollen Werte dann ein wenig ein. Um 0:00 Uhr verfolgten 0,26 Millionen Fans die Matt-Groening-Serie, der Zielgruppenanteil lag bei schlechten 7,0 Prozent. Den größten Anteil bei den 14- bis 49- Jährigen verzeichnete nicht wie in der Vorwoche die letzte Folge, sondern diesmal die Dritte. Um 1:00 Uhr waren 0,21 Millionen Zuschauer dabei. Die Einschaltquote betrug dennoch magere 8,6 Prozent.

Da eine Woche später bereits die letzten Geschichten des Jahres der Simpsons am späten Dienstagabend auf dem Programm standen, begann die Ausstrahlung bereits um 23:10 Uhr. Dafür gab es statt vier dann sechs Episoden zu bestaunen. Anfangs verfolgten Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie 0,44 Millionen Zuschauer, der bis heute der Topwert am Dienstag. 7,5 Prozent Marktanteil konnte ProSieben registrieren. Bis 0:30 Uhr blieben 0,38 Millionen Begeisterte dran. In der Zielgruppe lag man damit bei 8,3 und 9,5 Prozent. Quotentechnisch war das Highlight des Simpson-Blocks die Episode um 0:30 Uhr. 0,35 Millionen Anhänger wurden verzeichnet, der Marktanteil bei den Jungen lag bei passablen 11,0 Prozent.

Im Dezember hatte die verrückte Familie dann Sendepause. Im neuen Jahr starteten die vier Ausgaben der amerikanischen Serie am 15. Januar bereits um 23:30 Uhr. Interessanterweise musste ProSieben hierbei die geringste Reichweite verzeichnen. 0,27 Millionen Zuschauer sahen sich vor Mitternacht die Serie an. Der Marktanteil lag bei 4,9 Prozent, der niedrigste Wert bis heute. Davon ließen sich die übrigen Folgen zwei Wochen nach Silvester aber nicht schocken. Sie lagen konstant bei 0,30 Millionen Zuschauern. Die letzte Folge um 1:00 Uhr registrierte sogar den bis dato größten gemessenen Zielgruppenanteil mit 13,1 Prozent.

Eine Woche später holte der Sender in der Zielgruppe die bislang beste Woche. Durchschnittlich 10,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen verfolgten die Sendungen am 22. Januar. Los ging es diesmal erst wieder um kurz vor zwölf. 0,36 Millionen erfreuten sich an der Kultserie. 8,1 Prozent standen in der umworbenen Gruppe auf dem Zettel. Am erfolgreichsten war die Ausgabe ab Viertel nach eins. 0,25 Millionen schalteten ein. Starke 12,6 Prozent Marktanteil wurden registriert.

Die vier Folgen am 29. Januar lagen allesamt im Sendungsschnitt. 0,32 Millionen sahen durchschnittlich zu. Topwert diesmal waren direkt zu Beginn um 23:30 Uhr die 0,39 Millionen Augenpaare, die vor den Empfangsgeräten saßen. 7,9 Prozent Marktanteil konnten dabei verbucht werden. Wie in der Vorwoche war diesmal ebenfalls die letzte Episode die erfolgreichste beim jungen Publikum. Insgesamt schalteten 0,27 Millionen Zuschauer ein. Der Marktanteil betrug 10,0 Prozent.

Seit Februar gehen die Werte für «Die Simpsons»  jedoch leicht zurück. ProSieben schien mit dem früheren Sendeplatz zufrieden gewesen zu sein und startete die Ausstrahlung der gelben Familie wieder um 23:30 Uhr. Eingeschaltet haben jedoch nur 0,37 Millionen Fans. 6,2 Prozent wurden dabei verzeichnet. In der Zielgruppe kamen die vier Episoden nicht über die neun Prozent-Hürde und verbuchten durchschnittlich 7,88 Prozent. Vergangene Woche sank die Reichweite beim Gesamtpublikum etwas ab, die Marktanteile hingegen erholten sich wieder etwas. Zu Beginn interessierten sich noch 0,33 Millionen Zuschauer für das Chaos rund um Familienvorstand Homer. Dies sorgte für 6,6 Prozent Marktanteil. Im Anschluss fuhr man dann aber nur noch konstant 0,25 Millionen Zuschauer ein. Die Quoten wuchsen stetig an von 6,7 auf 8,9 bis hin zu 11,6 Prozent an.

Die gelbe Familie verbuchte in der Nacht zum Mittwoch im Schnitt 0,30 Millionen Fernsehzuschauer, wovon 0,26 Millionen zu den 14- bis 49-Jährigen gehörten. Bei den Umworbenen lag bei ungenügenden neun Prozent, beim Gesamtpublikum verbuchten «Die Simpsons» 3,6 Prozent Marktanteil.

Kurz-URL: qmde.de/107408
Finde ich...
super
schade
70 %
30 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBR nimmt «Dahoam is dahoam» auf die Schippenächster ArtikelTherapie gegen das Schwulsein - «Der verlorene Sohn»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Kris Kristofferson erhält Willie Nelson Lifetime Achievement Award
Kris Kristofferson wird 2019 mit dem Willie Nelson Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Wie die Country Music Association (CMA) bekanntgab, wi... » mehr

Werbung