TV-News

Steven Gätjen und «La La Land»: So sieht die Oscar-Nacht 2019 bei ProSieben aus

von   |  2 Kommentare

Zur Einstimmung tanzen sich Emma Stone und Ryan Gosling durch die Höhen und Tiefen der Liebe, danach berichtet Steven Gätjen live vom Roten Teppich: Der Plan rund um die Oscar-Nacht 2019 steht fest.

Die Verleihung der Academy Awards ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des Frühjahres bei ProSieben, und daran ändert sich auch 2019 nichts. Die Frage, die der Münchener Privatsender Filmfans und allen, die sich Jahr für Jahr schlicht eine Freude daraus machen, die Oscar-Berichterstattung zu verfolgen, jedoch stets erst wenige Wochen vor der langen Awards-Nacht beantwortet, lautet: Wer fliegt für ProSieben nach Los Angeles? All jene, die Steven Gätjens spontane Interviews am Roten Teppich genießen, dürfen zumindest aufatmen: Der Filmexperte und Moderator, der 2016 aussetzte, wird nun ein drittes Mal in Folge für ProSieben versuchen, im unmittelbaren Vorfeld der großen Oscar-Gala möglichst viele Stars und Filmschaffende ans Mikro zu bekommen.

Bevor Gätjen 2016 aussetzte, war er von 2007 bis 2015 für ProSieben im Oscar-Dienst, auch in den Jahren 2000 bis 2002 war er "unser Mann in Hollywood". Dieses Jahr beginnt Gätjens Livestrecke am Sonntag, den 24. Februar um 23.55 Uhr und geht bis 2 Uhr in der Nacht – dann übergibt der Kinokenner an die 91. Verleihung der Academy Awards. Von 22.55 Uhr bis 23.55 Uhr zeigt ProSieben zur Vorbereitung «red. Der Oscar-Countdown», in dem Gätjen sowie Viviane Geppert und Annemarie Carpendale einen Überblick über die sich ihrem Höhepunkt nähernde Award-Saison gewähren. Geppert und Carpendale sind ebenfalls Teil der Live-Strecke direkt vor den Oscars.

Modeschöpfer Michael Michalsky, der von 2016 an Teil der ProSieben-Oscar-Nacht war, ist dieses Jahr nicht mit von der Partie. Michalsky machte sich bei seinen drei Oscar-Einsätzen vor allem bei den filmaffinen Nachteulen nur wenig Freunde. In den sozialen Netzwerken wurde ihm oft Unlust unterstellt, zudem wurde bemängelt, dass er Emma Stone ausgerechnet im Jahr der Gleichberechtigungsbewegung #TimesUp ankreidete, einen Damen-Hosenanzug zu tragen.

Zur besten Sendezeit programmiert ProSieben am 24. Februar übrigens das Musical «La La Land» mit Stone und Ryan Gosling, das zahlreiche Preise einheimste und darüber hinaus durch die legendäre Umschlag-Verwechselung für wenige Sekunden als Gewinner in der Oscar-Hauptkategorie galt, ehe «Moonlight»  als wahrer Sieger ausgerufen wurde. Zwischen «La La Land»  und Steven Gätjen besteht zudem die kuriose Verbindung, dass der Moderator bei der Goldenen Kamera 2017 Ryan Gosling einen Award für diesen Film überreichen sollte – nicht wissend, dass das «Circus HalliGalli»-Team das alles eingefädelt hat und ein Double zur Preisverleihung geschickt hat …




Kurz-URL: qmde.de/106566
Finde ich...
super
schade
89 %
11 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL II importiert britische Gladiatorenshow und belgische Kinderstation-Dokusoapnächster Artikel«I Am the Night»: Chris-Pine-Vehikel der «Wonder Woman»-Regisseurin Patty Jenkins startet im Februar
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Wolfsgesicht
16.01.2019 17:32 Uhr 1
Die Oscars sind tatsächlich ein Pflichttermin für mich. Hab irgendwann angefangen zu schauen und seitdem läuft das jedes Jahr über meine Flimmerkiste.

Hauptsächlich wegen Gätjen, aber das allgemeine Programm gefällt mir eigentlich auch.

Dazu drucke ich mir mittlerweile immer ne Liste aus mit allen Nominierten und versuch nen Teil vorab zu schauen und dann zu raten wer was gewinnt :D

Klingt langweiliger als es ist. Hab auch nie gedacht, dass mir die Oscars gefallen...



Und La La Land <3 schon oft genug auf Amazon gesuchtet. Danach hör ich die ganze Woche die Songs rauf und runter :D
Vittel
16.01.2019 17:50 Uhr 2
Wenn es nicht mitten in der Nacht wäre, würde ich auch reinschauen. Aber selbst wenn ich am Montag nicht arbeiten müsste, würde ich das nicht mehr packen. Ab spätestens 1 Uhr ist bei mir nichts mehr möglich.

Vielleicht schaue ich noch ein paar Minuten die Berichterstattung von Steven Gätjen, einer der ganz wenigen TV-Gesichter, die ich noch wirklich gerne sehe.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung