Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Interview

Ex-Dschungelcamper Julian F.M. Stoeckel: ,Dafür fehlt mir die Banalität'

von   |  1 Kommentar

Mit vielen "Stars", die in Promi-Formaten wie dem «Sommerhaus der Stars» derzeit auftreten, könne er nicht viel anfangen, sagt Julian F. M. Stoeckel. Der 31-Jährige erzählt Quotenmeter, wie es ihm viereinhalb Jahre nach seiner Zeit im Dschungelcamp geht. Ein launiges Gespräch mit einem Interviewpartner, der kein Blatt vor den Mund nimmt...

Zur Person: Julian F. M. Stoeckel

Julian F. M. Stoeckel wurde 1987 in Berlin geboren. Einem breiteren Publikum wurde er 2014 durch die Teilnahme an der Reality-Show «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» bekannt. Seitdem war der Designer und Schauspieler immer wieder in diversen Sendungen zu sehen, u.a. in der RTL-Serie «Berlin Models» oder auch beim RTL II-Format «Ich liebe einen Promi». Im Januar 2018 war er mehrmals Gast der RTLplus-Dschungelsendung «Die Stunde danach», diesen August wird Stoeckel in «Die beste Show der Welt» bei ProSieben einen Auftritt haben.
Julian, vor viereinhalb Jahren hast Du als Teilnehmer bei «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» große mediale Aufmerksamkeit erfahren. War es rückblickend eine gute Entscheidung gewesen, bei der Sendung mitzumachen?
Ich muss die Frage mit einer kleinen Anekdote beginnen! Vor kurzem sagte ein Journalist auf einem Event zu mir: ,Wie war es denn im Dschungel? Du warst doch letztes Jahr dabei!'. Und ich sagte: ,Nein, nein ich war vor viereinhalb Jahren im Dschungel!' - und der Journalist sagte: ,Ach krass! Es kommt mir vor wie letztes Jahr, weil du ja gleichbleibend präsent in TV-und Medien bist.' Das war ein großartiges Kompliment für mich und das sagt eigentlich alles! Das Dschungelcamp hat mir alles ermöglicht, was ich heute bin und machen kann. Ich bin der Produzentin Pamela Müller und ihrem Team wahnsinnig dankbar, dass sie mir diese (vielleicht) einmalige Chance möglich gemacht hat.

Das Dschungelcamp hat Dich in diesem Jahr enttäuscht - und lief auch quotentechnisch schwächer als im Vorjahr. Hat sich das Format abgenutzt?
Ich muss dich korrigieren! Das TV-Format „Dschungelcamp“ hat mich nicht enttäuscht, aber mich haben die zahlreichen „Stars“ oder was auch immer sie sind enttäuscht. Mir fehlen Unterhaltungsbollwerke wie Ingrid van Bergen, Ross Anthony, Desireé Nick oder Günther Kauffmann. Menschen die lustig, spannend und toll sind. Stattdessen sehen wir jedes Jahr mehr Leute, die nicht einmal das Publikum oder die Presse kennt! Aber das kann nicht die Lösung sein, weil dieses Format von Stars lebt und nur Stars haben viel erlebt und diese Geschichten und Anekdoten wollen wir wissen. Ich will mit Kandidaten lachen, weinen und mitfiebern, aber ich habe mich in diesem Jahr von keinem Kandidaten abgeholt gefühlt!

Der Witz ist, dass ich in diesem Jahr mit meinem Freund zum Casting vom «Sommerhaus der Stars» eingeladen wurden bin. Mein Freund hatte mich überredet, aber ich glaube, dass wir zu glamourös, zu nett und zu lustig waren. Das wird glaube ich (im Moment) nicht gesucht. Man hat glaube ich von uns erwartet, dass wir uns pausenlos und zahlreich Streiten. Aber das liegt einfach nicht in meiner DNA und möglichst billig, einfach und bodenlos zu sein, dafür fehlt mir die Banalität.
Julian F.M Stoeckel
Etwas anders als beim Dschungelcamp verhält es sich in diesem Jahr beim «Sommerhaus der Stars». Es holte 2018 bereits Allzeit-Rekorde. Wie gefällt Dir die aktuelle Staffel der Show?
Puh! Schwierige Frage - Ich bin ehrlich gesagt nicht so begeistert! Aber ich weiß auch nicht, was heutzutage eigentlich das Ziel von Unterhaltungsshows ist? Weil „Unterhaltung“ kann es nicht sein. Meistens ärgert und fremdschämt man sich nur über Büchner & Co. Manche Leute sind ja so unbekannt, dass nicht mal die anderen Kandidaten sie kannten. Ich habe natürlich meine Lieblinge Micaela Schäfer und Shawne Fielding. Aber die anderen? Die interessieren mich eigentlich nicht! Und dieses Influencer-Paar oder so? Naja darauf will ich gar nicht weiter eingehen!

Wem drückst Du die Daumen? Wer hätte es verdient, zu gewinnen?
Ich hoffe, dass die Bauern gewinnen! Das sind die einzigen im Haus, die mich auch emotional abgeholt haben.

Könntest Du Dir selbst noch einmal vorstellen, an einem Format á la Dschungelcamp oder «Sommerhaus der Stars» teilzunehmen?
Der Witz ist, dass ich in diesem Jahr mit meinem Freund zum Casting vom «Sommerhaus der Stars» eingeladen worden bin. Mein Freund hatte mich überredet, aber ich glaube, dass wir zu glamourös, zu nett und zu lustig waren. Das wird glaube ich (im Moment) nicht gesucht. Man hat glaube ich von uns erwartet, dass wir uns pausenlos und zahlreich Streiten. Aber das liegt einfach nicht in meiner DNA und möglichst billig, einfach und bodenlos zu sein, dafür fehlt mir die Banalität.

Diesen Sommer erwarten uns noch weitere Promi-Shows wie «Promi Big Brother» in Sat.1 oder «Global Gladiators» bei ProSieben. Schaust Du und freust Du Dich auf diese Formate?
«Promi Big Brother» schaue ich mir auf jeden Fall an. In diesem Jahr gibt es ja auch wieder den Sixx Late Night Talk zu «Promi Big Brother» und dort war ich die letzten Jahre immer als Experte. Ich werde dieses Jahr sicherlich wieder dabei sein und werde schön über alles meine Kommentare abgeben. «Global Gladiators» werde ich mir glaube ich nicht anschauen, weil es mir auch bei der letzten Staffel schon nicht angesehen habe.

Ich hoffe, dass ich in 5 Jahren noch glücklich bin, meinen Freund, meine Familie und meine Freunde habe, gesund bin und das weiterhin machen kann, was mir Spaß macht. Nämlich Julian F.M. Stoeckel zu sein!
Julian F.M Stoeckel
Kommen wir zu Dir. Wie ist es Dir seit Deiner Teilnahme bei «Ich bin ein Star!» ergangen?
(Hihi) ... Seit «Ich bin ein Star» geht es mir einfach gut! Ich habe TV-Formate wie «Pimp my Parents», «Pimp my Style», «Ich liebe einen Promi», «Promi Dinner», «Promi Shopping Queen» oder meine Hauptrolle bei der RTL Soap «Berlin Models» bekommen. Ich kann zwischen Deutschland, Österreich und Schweiz schauspielern, moderieren und arbeiten. Es ist ein großes Geschenk und darüber bin ich wahnsinnig froh.

Welche aktuellen Projekte verfolgst Du?
Seit Anfang des Jahres bin ich regelmäßig auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Gemeinsam mit meinem besten Freund Philipp Meuthien, der auch gleichzeitig mein Kreativberater ist, habe ich die „Julian F.M. Stoeckel & Friends - die Show!“ ins Leben gerufen. Ich spiele eine bunte Bühnenshow mit Stars wie Eva von den Jacob Sisters, Beatboxer Fii, Sängerin Cara Ciutan, Theaterschauspielerin Christa Sohnius, Schauspielerin Franziska Traub («Rita‘s Welt»), Travestie-Star Ruda Puda, «DSDS»-Star Felix Hahnsch, Schlager-Star Stefanie Simon, 70er Jahre Kult-Star Rena Bilsbury oder NDWStar Franziska Menke. Wir machen eine bunte Show. "Eine Bühnenshow, die so bunt wie das Leben ist. Eine Mischung aus Addams Family, Denver Clan und Geisterbahn. Ein Zirkus voller toller Kollegen und Freunde. Mit Menschen zu spielen, die man gerne hat. Das ist ein Geschenk des Himmels", so habe ich es im Februar kurier.at gesagt. Als nächstes sind wir am 17. November 2018 im Hotel Ellington in Berlin.

(...) Einen von diesen AfD Damen und Herren Weidel, von Storch oder Gauland! Die werden dann Garanten für alle Prüfungen.
Julian F.M Stoeckel auf die Frage, wen er 2019 gerne im Dschungelcamp sehen würde.
Deine bis dato letzten televisionären Auftritte hattest Du bei der Dschungelshow von RTLplus. Wann dürfen wir uns auf mehr Julian F.M. Stoeckel im Fernsehen freuen?
Gute Frage! Ich habe dieses Jahr bereits eine große TV-Show für PULS4 gemeinsam mit Harald Glööckler produziert. Außerdem kommt im August mein Auftritt bei Joko & Klaas. Ich habe zur Zeit auch 4-5 TV-Anfragen auf dem Schreibtisch liegen. Mal schauen! Alles klingt sehr spannend, aber es liegt nicht in meiner Hand. Auch wenn namhafte Produzenten schon Ideen und Formate für mich geschrieben haben ist es immer nicht so einfach einen geeigneten Sender bzw. einen passenden Sendeplatz zu finden.

Wo siehst Du Dich in fünf Jahren?
Keine Ahnung! Ich mache mir solche Gedanken nicht, weil man nichts beeinflussen kann. Ich hoffe, dass ich in 5 Jahren noch glücklich bin, meinen Freund, meine Familie und meine Freunde habe, gesund bin und das weiterhin machen kann, was mir Spaß macht. Nämlich Julian F.M. Stoeckel zu sein!

Mehr zu Julian F. M. Stoeckel bei Quotenmeter.de

Im Januar war Stoeckel zu Gast bei unserem Podcast Quotenmeter.FM, damals ging es um das Dschungelcamp. Hier können Sie die Folge noch einmal nachhören.
Zum Schluss ein Blick in Deine Glaskugel: Wen würdest Du nächstes Jahr im Januar gerne mal im Dschungelcamp sehen?
Oh! Da fallen mir viele Leute ein: Ich wäre für meine liebste Freundin Hannelore Elsner, Society-Lady Birgit Bergen, Olympia-Star Kevin Kuske, Vera Int-Veen, Franziska Traub, Gisela Muth, Edi Finger (Österreichischer Sportmoderator), Philipp Knefz (Mister Austria), weil er so sexy ist! Meine Freundin Stefanie Simon oder Wolfgang Lippert oder einen von diesen AfD Damen und Herren Weidel, von Storch oder Gauland! Die werden dann Garanten für alle Prüfungen.

Kurz-URL: qmde.de/102647
Finde ich...
super
schade
71 %
29 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL zaubert die «Ehrlich Brothers» auf den Sonntagnächster ArtikelNeue «Kunscht!»-Moderatorin
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Burpie
31.07.2018 13:12 Uhr 1
"...und der Journalist sagte: ,Ach krass! Es kommt mir vor wie letztes Jahr, weil du ja gleichbleibend präsent in TV-und Medien bist.' "

"...aber ich glaube, dass wir zu glamourös, zu nett und zu lustig waren."

Sorry, so viel kann ich gar nicht essen, wie ich bei dieser naiven Selbstbeweihräucherung eines, in meinen Augen Nichtskönners, kotzen möchte...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung