Quotennews

«Quer» und «Schlachthof» trumpfen auf

von

Beide Formate erzielte Marktanteile über zwei Prozent beim Gesamtpublikum.

Am Donnerstag setzte das BR Fernsehen einmal mehr auf «quer» . 0,74 Millionen Menschen interessierten sich für die Sendung mit Moderator Christoph Süß, in der es unter anderem um ein Gewerbegebiet ging, das von Bürgern gestoppt wurde. Auch der Verkauf der Wohnungsfirma GBW-Wohnungen und die bayrischen Bäder waren Themen. 3,2 Prozent Marktanteil erzielte damit der TV-Sender des Bayerischen Rundfunks.

Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen konnten sich die Zahlen sehen lassen. 0,15 Millionen junge Menschen schalteten ein, sodass das 45-minütige Magazin auf einen Marktanteil von 2,1 Prozent kam. Im Anschluss luden Michael Altinger und Christinger Springer in den Schlachthof, der auf 0,73 Millionen Fernsehzuschauer kam.

Mit einem Marktanteil von 3,1 Prozent lag die Sendung deutlich über den Schnitt des BR Fernsehens. Bei den jungen Menschen ging das Interesse auf 0,10 Millionen Zuseher zurück, der Marktanteil kann sich allerdings mit eineinhalb Prozent weiter sehen lassen.

Mehr zum Thema... Quer Schlachthof quer
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/102605
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBitter: «Genial daneben – Das Quiz» kommt nicht auf die Beinenächster ArtikelUngewöhnlich: Comedy Central schnappt sich Netflix-Serie
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung