Kino-Check: «The House that Jack built»

Metascore: 41/100
Beste Kritik: 100 (Slant Magazine)
Schlechteste Kritik: 0 (The Playlist)

FSK: 18
Genre: Thriller
Starttermin: 29.11.2018

USA in den 1970er Jahren. Wir begleiten den hochintelligenten Jack (Matt Dillon) über einen Zeitraum von zwölf Jahren und werden dabei Zeugen von fünf exemplarischen Morden, die seine Entwicklung zum Serienkiller prägen.

Wir erleben die Vorfälle aus Jacks Perspektive. Jeden der Morde betrachtet er als ei-genständiges Kunstwerk. Was niemand weiß, ist, dass Jack unter Neurosen leidet, die ihm in der Außenwelt große Schwierigkeiten bereiten. Obwohl der finale und unver-meidliche Polizeieinsatz unweigerlich näher rückt, was Jack einerseits sogar provoziert, ihn andererseits aber auch unter großen psychischen Druck setzt, ist er wild entschlossen, immer größere Risiken einzugehen. Das Ziel ist das ultimative Kunstwerk: Eine Kollektion all seiner Morde, manifestiert in einem von ihm selbst gebauten Haus.

Immer wieder bespricht Jack seine Probleme und Gedanken mit einem mysteriösen Gesprächspartner namens Verge (Bruno Ganz). Diese Gespräche sind aber auch ei-genwillige Reflexionen zu verschiedenen Bereichen der Kultur- und Kunstgeschichte, einerseits anspruchsvoll, andererseits Versuche von Jack, seine Taten zu rechtfertigen.


OT: The House that Jack built
Regie: Lars von Trier
Drehbuch: Lars von Trier
Besetzung: Matt Dillon, Bruno Ganz, Uma Thurman
« Alle Kinofilme im Überblick

Zum Thema "The House that Jack built"

«Under the Silver Lake» - Verschwörungsschnitzeljagd durch L.A.

05.12.18 Mit «It Follows» rüttelte David Robert Mitchell vor drei Jahren das Horrorgenre durch. Nun begibt er sich mit «Under the Silver Lake» auf die Spuren von David Lynch. 3 » mehr

gemerkt

Das US-Publikum hat wenig Lust auf «Honig im Kopf»

03.12.18 Til Schweigers US-Remake seines deutschen Kassenschlagers «Honig im Kopf» fällt am Startwochenende durch. 8 » mehr

gemerkt

«Climax»: Ein höllischer LSD-Tanzfilm

02.12.18 Mehr als 20 Menschen. Eine Turnhalle. Die letzte Probe vor der großen Tanztournee. Eine ausgelassene Feier. Sangria. LSD. Chaos bricht aus. » mehr

gemerkt

«The House That Jack Built»: Selbstanalyse, Kritiker-Demontage, Mordsspaß

28.11.18 Massenflucht in Cannes, breit gestreutes Kritiker-Echo und eine gerade so erhaltene FSK-Freigabe ab 18 Jahren: «The House That Jack Built» ist eine ebenso missverstandene wie starke Komödie. » mehr

gemerkt

Popcorn und Rollenwechsel: The Comedy That Lars Directed

15.10.18 Vielleicht hat unser Kinokolumnist einfach einen Schaden. Aber für ihn ist der neue Film des kontroversen Regisseurs Lars von Trier eine der besten Komödien des Jahres. » mehr

gemerkt

The Trailerschau That Jack Built

13.10.18 Mark Wahlberg und Rose Byrne wollen eine Familie gründen, Lars von Trier lebt seine Blutgier aus, Gerald Butler rettet ein U-Boot und Großstädte fahren durch das Ödland. » mehr

gemerkt



E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung