Primetime-Check

Sonntag, 10. Februar 2013

von

Wie gefragt war der «Tatort» aus der Schweiz und wie viele Zuschauer hatte der Episodenfilm «Valentinstag»?

Bereits vor seiner Ausstrahlung wurde die jüngste Ausgabe des Schweizer «Tatort» aufgrund ihrer Sexszenen heftig diskutiert. Diese zusätzliche Presse wirkte sich nicht spürbar auf die Quoten aus, mit 7,78 Millionen Zuschauern insgesamt und 2,13 Millionen 14- bis 49-Jährigen war für die Krimireihe beim Gesamtpublikum dennoch problemlos die Tagesführung drin. Das Erste durfte sich über sehr gute 21,9 und 15,8 Prozent Marktanteil freuen. «Günther Jauch» gab im Anschluss auf 4,60 respektive 0,73 Millionen Interessenten ab, der Talk erzielte ab 21.45 Uhr 15,6 beziehungsweise 6,3 Prozent Marktanteil. Das ZDF erreichte mit «Dora Heldt» derweil 5,44 Millionen Fernsehende, was einer Sehbeteiligung von guten 15,3 Prozent entsprach. Das junge Publikum war zu 8,0 Prozent dabei, die Reichweite belief sich auf 1,07 Millionen 14- bis 49-Jährige. Nach dem «heute-journal», welches 13,9 respektive 6,7 Prozent der Zuschauer informierte, kam «Komissarin Lund – Das Verbrechen III» auf 3,01 Millionen Gesamtzuschauer. Die von Kritikern gefeierte Serie errang ab 22 Uhr 13,5 Prozent Marktanteil bei allen und 6,9 Prozent bei den Jüngeren.

Bei den Werberelevanten lief es insbesondere für ProSieben löblich: Die Komödie «Meine erfundene Frau» brachte es auf 3,02 Millionen Adam-Sandler-Fans ab drei Jahren und 2,28 Millionen im kommerziell wichtigen Alter. Die ergatterten, starken 8,9 Prozent bei allen und 17,6 Prozent bei den Umworbenen wurden im Anschluss sogar noch überboten: Der Thriller «Gesetz der Rache» erzielte bei 1,78 Millionen Gesamtzuschauern 11,3 respektive 19,7 Prozent Marktanteil. Sat.1 freute sich ab 20.15 Uhr wiederum über tolle 15,6 Prozent in der Zielgruppe für «Navy CIS», das 3,88 Millionen Crime-Fans vor die Bildschirme holte. «The Mentalist» und «Hawaii Five-0» folgten mit 3,49 und 2,68 Millionen Serienfreunden und 14,8 beziehungsweise 14,7 Prozent.

RTL hatte einmal mehr mit seinem Spielfilm am Sonntagabend weniger Quotenglück: Der Episodenfilm «Valentinstag» reizte nur 1,88 Millionen Romantiker und kam somit auf desaströse 5,6 Prozent insgesamt, in der Zielgruppe standen miese 10,2 Prozent zu Buche. Beim Gesamtpublikum lag der Kölner Marktführer somit schon fast auf Augenhöhe mit dem kleinen Schwesternsender RTL II. Der lockte mit «Pakt der Wölfe» 1,30 Millionen Filmfans an, gemessen wurden 4,0 Prozent insgesamt und 6,5 Prozent in der Zielgruppe. «Serenity – Flucht in neue Welten» lief mit 4,2 und 6,3 Prozent auf ähnlichem Niveau, ab 22.55 Uhr waren noch 0,54 Millionen für den Sci-Fi-Western zu erwärmen.

Eher lauwarm wurde diese Woche «Das perfekte Promi-Dinner» angenommen, das VOX 1,14 Millionen Zuschauer bescherte. Ergattert wurden nur 3,4 Prozent insgesamt und 4,9 Prozent in der Zielgruppe. «Prominent» rettete sich im Anschluss bei 1,12 Millionen Fernsehenden auf 5,4 Prozent bei allen und weiterhin ausbaufähige 6,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Bei kabel eins genügten 0,83 Millionen Zuschauer für «Zwei zum Fressen gern» unterdessen für 2,4 Prozent insgesamt. In der Zielgruppe standen 4,1 Prozent zu Buche.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/62009
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelZielgruppe: ProSieben räumt mit «Meine erfundene Frau» abnächster ArtikelLeichte Gewinne für Basketball bei kabel eins

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung