Quotencheck

«Burn Notice»

von

Die zweite Staffel der US-Serie konnte das gute Niveau des ersten Durchlaufes weitestgehend halten und starke Quoten einfahren.

Der Montagabend ist für VOX schon länger ein gutes Pflaster, mit «CSI: NY» und «Criminal Intent» begeistert man regelmäßig ein großes Publikum und auch bei den Werberelevanten kann man sich äußerst gut gegen «Wer wird Millionär?» und Co. behaupten. «Burn Notice» ist in diesem Line-Up keine Ausnahme, die 16 gezeigten Folgen des zweiten Durchlaufes, die direkt im Anschluss an Staffel eins gezeigt wurden, liefen weit über dem derzeitigen Senderschnitt von VOX.

Schon die erste Folge am 21. Dezember des letzten Jahres wusste mit insgesamt 1,76 Millionen Zuschauer zu überzeugen, 1,10 Millionen Menschen waren im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Bei allen Zusehern sprang ein Marktanteil von 7,2 Prozent heraus, bei den Werberelevanten wurden exakt zehn Prozent gemessen. Eine Woche später sank die Reichweite auf 1,66 Millionen Zuschauer, der Marktanteil in der Zielgruppe belief sich auf 8,8 Prozent. Und auch wenn die erste Folge im Januar mit 9,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen unter der Zehn-Prozent-Marke hängen blieb, sollte dies im weiteren Verlauf der Staffel eher die Ausnahme bleiben.

So erreichte Episode vier wieder 1,85 Millionen Zuschauer und 10,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, die Reichweite bei den 14- bis 49-Jährigen belief sich auf 1,14 Millionen. Eine Woche später steigerte sich «Burn Notice» noch einmal deutlich, 2,05 Millionen Menschen schalteten am 18. Januar dieses Jahres die Serie ein, dies entsprach einem starken Marktanteil von 9,2 Prozent. In der Zielgruppe bedeuteten 1,31 Millionen Zuschauer äußerst gute 13,3 Prozent. In der darauffolgenden Woche ging das Zuschauerinteresse wieder spürbar zurück, zufrieden sein wird man im Hause VOX angesichts 10,6 Prozent bei den umworbenen 14- bis 49-Jährigen wohl trotzdem. Insgesamt ließen sich 1,73 Millionen Bundesbürger die neue Folge der Krimi-Serie nicht entgehen.

Auch die vier im Februar gezeigten Episoden konnten jeweils über zehn Prozent Marktanteil holen. Die Folge „Bittere Pillen“ am 1. Februar erreichte beispielsweise 1,79 Millionen Zuschauer sowie 10,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Eine Woche später lag die Reichweite mit 1,84 Millionen Zusehern sogar noch ein wenig höher, auch der Marktanteil stieg auf 11,5 Prozent an. Am 15. Februar lockte «Burn Notice» schließlich 1,90 Millionen Bundesbürger vor die TV-Geräte, dies entsprach 12,1 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten. Auch beim Gesamtpublikum lief es für die drei Folgen mit 7,5, 7,7 und 7,9 Prozent sehr gut. Die zehnte Folge musste dann wieder einen kleinen Dämpfer einstecken, dennoch reichte es zu 1,70 Millionen Zuschauern, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei sieben Prozent. In der Zielgruppe sorgten 1,08 Millionen Zuschauer für 10,2 Prozent.
Die Folgen elf und zwölf holten dann sowohl bei allen Zuschauern, als auch bei den 14- bis 49-Jährigen die exakt gleiche Quote. Beim Gesamtpublikum waren es acht Prozent, in der Zielgruppe sprangen 10,8 Prozent heraus. Am 15. März begeisterte die Krimi-Serie dann zum ersten Mal weniger als eine Million junge Menschen, die Reichweite in der Zielgruppe lag damals bei 940.000, der Marktanteil belief sich auf 9,9 Prozent. Auch bei allen Zuschauern lief es nicht ganz optimal, 1,58 Millionen Bundesbürger schalteten ein und sorgten damit für 7,3 Prozent. In der folgenden Woche konnte sich «Burn Notice» aber wieder auf 1,66 Millionen Zuschauer steigern, in der Zielgruppe landete man mit 10,1 Prozent immerhin wieder im zweistelligen Bereich.

Die vorletzte Folge vom 29. März erreichte dann mit 10,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wieder die gewohnten Quoten, beim Gesamtpublikum wurden 7,7 Prozent gemessen. Insgesamt ließen sich 1,84 Millionen Menschen die Episode nicht entgehen, 1,11 Millionen von ihnen kamen aus der werberelevanten Zielgruppe. Das Staffelfinale wurde schließlich von 1,70 Millionen Bundesbürgern gesehen, 1,03 Millionen von ihnen waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 7,5 Prozent, in der Zielgruppe kam «Burn Notice» auf 10,3 Prozent. Insgesamt erreichte die Krimi-Serie während der zweiten Staffel im Mittel 1,78 Millionen Zuschauer, die 16 gezeigten Folgen holten durchschnittlich 7,5 Prozent Marktanteil. Auch bei den jungen Zuschauern kann VOX zufrieden sein, hier schalteten durchschnittlich 1,10 Millionen 14- bis 49-Jährige ein und sorgten damit für 10,6 Prozent Marktanteil.

Für gute Stimmung bei den Kölnern sollte außerdem die Nachricht sorgen, dass eine 16-teilige dritte Staffel theoretisch ausgestrahlt werden könnte, in den USA wird ab dem kommenden Sommer sogar schon Staffel vier zu sehen sein – für Nachschub ist also gesorgt. Ab dem 19. April zeigt VOX allerdings erst einmal Wiederholungen der ersten Staffel.

Kurz-URL: qmde.de/41310
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVideo & Mehr: Ein Kino-Tippnächster ArtikelSommer-«Wetten, dass..?» am Pfingstsonntag

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung