Vermischtes

Al Gear Twitch Channel gesperrt

Al Gear ist ein Mensch mit unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten.

Al Gear war zunächst an der Seite von Farid Bang vor einigen Jahren als Rapper bekannt. Er sorgte bereits mit seinem eigenen Musiklabel „Milfhunter Records“ für Aufsehen, doch er ist auch ebenso bekannt in der Welt der Sportwetten. Auf seinem persönlichen Portal gibt er seinen Followern gern sein Wissen weiter.

Eine weitere große Leidenschaft von Al Gear, der mit bürgerlichem Namen Abdelkader Zorgani heißt, sind Casino Spiele. Seine Lieblingsanbieter sind jene, die auch gleichzeitig Buchmacher sind. So kann er jederzeit die Leidenschaft für die Sportwetten und die Automatenspiele miteinander verbinden. Er spielt im Wildz Casino und hat aber auch noch einige andere Lieblingsanbieter. Doch aktuell gibt es Ärger im Paradies.

Al Gear der „Glücksritter“
Eigentlich gehört der Rapper Al-Gear zu den aktivsten Streamern auf Twitch. Seine Streams haben allerdings für gewöhnlich nichts mit dem Rappen zu tun, sondern hier behandelt er sein Lieblings- und Spezialgebiet, das Glücksspiel. Fans, die regelmäßig seine Streams auf Twitch verfolgt haben oder treu seine Instagram Story im Auge behalten, wissen, dass der Rapper beinahe täglich seine Wettscheine postet.

Aufgrund dieser Tatsache ist er auch für sein unglaubliches Glück im Glücksspiel bekannt geworden, denn viele dieser Wettscheine haben ihm bereits tausende Euros eingebracht. Nicht selten handelte es sich dabei um 5-stellige Summen. Seine enormen Sportwetten-Erfolge machen ihn gleichermaßen bekannt, beliebt und auch unbeliebt.

Viele Stimmen wurde plötzlich laut, die unter der Zurschaustellung seiner Gewinne ein sehr großes Risiko der Verführung und der Verherrlichung im Glücksspielbereich sehen. Ihm wird hier unter anderem vorgeworfen, dass er mit seinem Handeln dafür sorgen würde, dass der Eindruck entstünde, es sei kinderleicht und im Grunde risikolos, Geld im Online-Casino zu gewinnen.

Diese Schuldzuweisungen gingen sogar soweit, dass ein Fan, der spielsüchtig geworden sein soll, ein Video zu diesem Thema auf YouTube veröffentlicht hat, indem er die Schuld für sein Dilemma nun sowohl Al Gear als auch MontanaBlack zuwies.

Kritiken dieser Art mussten auch schon andere aktive oder ehemalige Glücksspiel-Streamer wie beispielsweise Jens „Knossi“ Knossalla hinnehmen müssen.

Al Gear nicht aus dem Glücksspielhimmel geschubst, aber von Twitch verbannt
Nun aber ist zu einem sogenannten Perma-Bann gekommen. Das bedeutet nichts anderes, als das Twitch den Rapper nun auf unbefristete Zeit gesperrt hat. Diese News teilte der Rapper in seiner Instagram Story mit.

Man könnte nun vielleicht im ersten Augenblick annehmen, dass es genau um diese Anschuldigungen der Begünstigung der Spielsucht ginge, doch das war keinesfalls der Grund für die Sperrung.

Anders als vermutet, handelt es sich hier nicht um seine Sportwetten-Inhalte, die beim Streamen zu dieser drastischen Maßnahme führten, sondern um eine Gewaltandrohung von Al Gear gegenüber dem BVB. In einem Livestream soll er angeblich schwere Gewalt angedroht haben, so begründete zumindest Twitch die unbefristete Sperrung.

Neulich verlor sein Lieblingsverein gegen den 1. FC Köln. Aufgrund dieser Niederlage äußerste sich der Rapper mit der Aussage, dass er am liebsten die ganze Mannschaft in Dortmund verprügeln würde. Auf Grund dessen hatten sich einige BVB-Fans bedroht gefühlt. Die Plattform Twitch sah das in der Folge genauso wie eben diese Fans.

Al Gear allerdings verwahrt sich dagegen, denn schließlich sei er ja selber ein sehr großer BVB-Fan, hinzu käme noch, dass er niemals davon ausgegangen wäre, dass man seine Aussage wörtlich nehmen würde. Auf der einen Seite sieht Al Gear die Sache selbst offensichtlich recht locker, wenngleich er aber davon ausgeht, dass ein eindeutiger Zusammenhang zwischen den Beschuldigungen des spielsüchtigen Jungen und der jetzigen Sperre bestehen würde. Aus seiner Sicht sei er sowohl der Plattform Twitch als auch einigen derer Nutzern seit bereits langer Zeit „ein Dorn im Auge“ gewesen.

Immer wieder Fake Vorwürfe
Al Gear ist in Sachen Höhe der Einsätze derzeit ungeschlagener König. Immer wieder riskiert er pro Dreh 20 € und sogar noch mehr. Genau deshalb fallen dann auch die Gewinne entsprechend hoch aus. So kommt es, dass es bei machen Streams durchaus mal um Zehntausende von Euro geht. Das hat zur Folge, dass Al Gear in wenigen Minuten das gewinnt oder verspielt, was andere im Jahr verdienen.

Auf Grund dessen kommt es hier nun entweder zu Eifersucht oder zu großem Misstrauen. Hier kommen immer wieder Fake Vorwürfe ins Spiel. Entweder soll er nicht mit echtem Geld spielen, oder aber er bekäme andere Konditionen als anderen Spieler, und Ähnliches.

Das Gesetz und Al Gear
Da es sich um eine unbefristete Sperre handelt, wird diese nicht automatisch wieder aufgehoben. Aus diesem Grund kann Al Gear lediglich Einspruch gegen das Twitch-Urteil einlegen. Nur wenn dieser Einspruch erfolgreich ist, kann die Sperre wieder aufgehoben werden. Noch hat sich Al Gear nicht zu diesem Thema geäußert.

Ein kurzer Rückblick in die Vergangenheit des Rappers zeigt allerdings, dass es bereits zu unterschiedlichen Begegnungen mit dem Gesetz gekommen ist. Im Jahr 2018 erging ein rechtskräftiger Strafbefehl gegen den Streamer wegen Betrug. Damals hatte er für einen längeren Zeitraum Sozialhilfe bezogen, obwohl er über monatliche Einkünfte in Höhe von 8000 Euro verfügte.

Kurz-URL: qmde.de/123616
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Night Court»-Sequel in Arbeitnächster Artikel«Lizzie McGuire»-Revival ist bei Disney+ vom Tisch
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung