Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

G20, Football & «Steel Buddies»: Die Tops 2017 der kleinen Sender

von

Von Nitro über Disney bis hin zu ZDFneo: Welche Sendungen schalteten die Zuschauer 2017 bei den kleineren Sendern vor allem ein?

«Steel Buddies» dominieren bei DMAX mit weitem Abstand


Die beliebteste Programm-Marke bei...

  • ... DMAX ist ganz klar «Steel Buddies - Stahlharte Geschäfte». Im Durchschnitt erreichten die 2017 gezeigten Folgen 0,24 Millionen Zuschauer und 1,3 Prozent. Auf Platz zwei folgen «Fang des Lebens - Der gefährlichste Job Alaskas» mit 0,22 Millionen Zuschauern und ein Prozent sowie «Die Schatzsucher - Goldrausch in Alaska», die es 2017 auf 0,22 Millionen Zuschauer und 1,2 Prozent brachten.
  • ... TLC ist «Zwischen Leben und Tod», dessen Folgen im vergangenen Jahr durchschnittlich 0,13 Millionen Zuschauer und 0,4 Marktanteil holten. Platz zwei belegt «Mein Leben mit 300 kg» mit 0,12 Millionen Zuschauern im Schnitt und 0,4 Prozent, gefolgt von «Tödliche Stille» auf Platz drei mit 0,11 Millionen Menschen und 0,9 Prozent.
Die Zuschauer von DMAX haben im Programm des Männersenders einen klaren Favoriten. Denn: Die Top 5-Formate bestehen vollständig aus Folgen von «Steel Buddies». Dabei lief die erfolgreichste Ausstrahlung am 12. Dezember vor durchschnittlich 0,68 Millionen Zuschauern und 2,2 Prozent am Gesamtmarkt, aber auch im November schlugen sich zwei Folgen mit 0,65 und 0,61 Millionen Zuschauern beachtlich stark. Ebenfalls hoch in der Gunst der Zuschauer stehen bei DMAX die Formate «Fang des Lebens – Der gefährlichste Job Alaskas» sowie «Die Schatzsuche – Goldrausch in Alaska» (mehr dazu rechts in der Infobox).

Die Pole Position bei TLC müssen sich unterdessen zwei Formate teilen. So erreichte sowohl eine Folge von «Tödliche Stille» im Oktober als auch eine Ausstrahlung von «Detective Demery» im November 0,27 Millionen Zuschauer, was die höchste TLC-Reichweite des Jahres bedeutete. Die Quote lag jeweils bei 1,3 Prozent. Kurios: Auf Platz vier der meistgesehenen Sendungen landete eine Ausstrahlung von «The Crime Chronicles», das es am 7. September ab kurz vor 3 Uhr nachts auf 0,25 Millionen Zuschauer schaffte. Kein Wunder, dass der Marktanteil zu dieser Zeit auf exorbitante 7,5 Prozent kletterte. Erfolgreichste Marke des Senders ist dagegen «Zwischen Leben und Tod», das es 2017 im Durchschnitt auf 0,13 Millionen Zuschauer brachte.

Mehr als drei Millionen Zuschauer: Fußball lässt Nitro jubeln


Ein äußerst erfolgreiches Jahr hat Nitro hinter sich gebracht, das insbesondere mit König Fußball herausragende Zahlen generierte. So interessierte das historische WM-Aus Italiens nach der Qualifier-Playoff-Begegnung gegen Schweden am 13. November in der 2. Hälfte durchschnittlich 2,31 Millionen Zuschauer. Der durchschnittliche Marktanteil ab drei Jahren betrug 8,4 Prozent, zwischenzeitlich stieg die Reichweite sogar auf mehr als drei Millionen Zuschauer an. Doch auch das Spiel zwischen den Niederlanden und Schweden im Oktober war äußerst gefragt, dort brachte es die zweite Halbzeit im Schnitt auf mehr als zwei Millionen Zuschauer. Und beim kleinen Bruder RTLplus? Dort sicherte sich eine Ausstrahlung von «Im Namen des Gesetzes» Ende November die meisten Zuschauer. Sie unterhielt 0,47 Millionen Zuschauer und 2,8 Prozent.

ProSieben Maxx überzeugt mit Football, sixx mit Mord und Todschlag


Wenig überraschend erntete ProSieben Maxx im Jahr 2017 mit «ran Football» den größten Zuschauerzuspruch. Das erste Quarter von «ran Football: NFL Playoffs - Green Bay Packers at Atlanta Falcons» erreichte hier am 22. Januar mit 0,58 Millionen Zuschauer und 1,6 Prozent Marktanteil den besten Wert des Jahres. Bei 14- bis 49-Jährigen kamen die Live-Übertragungen am Sonntagabend sogar auf bis zu 6,4 Prozent Marktanteil. Eine der reichweitenstärksten Sendungen, die sixx derzeit im Programm hat, ist dagegen «Ungeklärt – Mord verjährt nicht». Im November erreichte eine Folge ganze 0,49 Millionen Zuschauer und landete damit vor sämtlichen anderen sixx-Formaten in 2017. Nur minimal schlechter lief es zudem für eine Folge im September, die es auf 0,43 Millionen Zuschauer gebracht hatte. Die zweitbeliebteste Sendung des Jahres kommt unterdessen auch aus dem Real Crime-Genre und heißt «Killerpaare – Tödliches Verlangen». Mit 0,47 Millionen Zuschauern lief eine Episode der Sendung Ende Oktober besonders stark.

Disney Channel: 90er-Klassiker an der Spitze


Beim Disney Channel erreichte 2017 keine Sendung mehr Zuschauer als «Die Schöne und das Biest». Genau genommen unterhielt der Film aus dem Jahr 1991 am 10. März zur besten Sendezeit 0,83 Millionen Zuschauer, was insgesamt mit 2,6 Prozent einherging. Das anschließend gesendete Making-Of zum Film war mit 0,80 Millionen Interessenten ähnlich beliebt. Ansonsten liefen alle übrigen Filme, die den Sprung in die Top5 schafften, gerade erst im Dezember. So erreichte «Santa Clause 2» am 5. Dezember 0,73 Millionen Zuschauer und 2,4 Prozent, bevor die Fortsetzung einen Tag später auf fast identische 0,71 Millionen Interessenten gelangte. Ebenfalls beliebt: «Merida – Legende der Highlands», das es am 16. Dezember auf 0,71 Millionen Fans brachte.

Nachrichtensender: Vor allem mit G20-Liveberichten gefragt


Rangliste: Die reichweitenstärksten Sendungen von N24 und n-tv

  1. «G20-Gipfel in Hamburg» (07. Jul, N24): 0,71 Mio. Zuschauer / 4,2%*
  2. «PK zu Anschlag auf BVB Mannschaftsbus» (11. Apr, n-tv): 0,69 Mio. Zuschauer / 4,6 %
  3. «Der G20 Gipfel» (7. Jul, n-tv): 0,69 Mio. Zuschauer / 4,2%
  4. «PS – FORMEL 1: Mexiko – Das Qualifying» (28. Okt, n-tv): 0,67 Mio. Zuschauer / 2,3 %
  5. Machtwechsel im weißen Haus (20. Januar, n-tv): 0,65 Mio. Zuschauer / 3,5 %
  6. «Blaulicht an und hinterher! Jagdrevier Autobahn» (14. Jun, N24): 0,59 Mio. Zuschauer / 2,7%
  7. «Inauguration Donald Trump» (20. Jan, N24): 0,52 Mio. Zuschauer / 2,2%
Streng genommen liegt N24 auch auf den Rängen fünf bis sieben mit G20-Sondersendungen am 7. Juli, die bereits am früheren Abend bis zu 0,66 Mio. Zuschauer informierten.
Die höchsten Reichweiten des Jahres generierten N24 und n-tv beide am 7. Juli 2017. Damals kam es am Rande des G20-Gipfels zu schweren Ausschreitungen, was die Zuschauer in Scharen zu den beiden privaten Nachrichtensendern spülte. So interessierte die N24-Sondersendung «G20 Gipfel in Hamburg» ab kurz vor 23 Uhr 0,71 Millionen Zuschauer und 4,2 Prozent, bevor schon ab 21.30 Uhr etwa 0,66 Millionen Menschen eingeschaltet hatten. Ziemlich genau dieselbe Reichweite sicherte sich am Abend des 7. Juli n-tv, das wenige Minuten später mit einem News-Spezial auf Sendung ging. «Der G20 Gipfel» kam dabei auf 0,69 Millionen Zuschauer und 4,2 Prozent.

Abseits von G20 punktete n-tv mit der Übertragung der Pressekonferenz zum Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB Dortmund, die am 11. April ab 23.15 Uhr auf 0,69 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 4,6 Prozent gelangte. Abseits der Nachrichten fuhr man zudem mit dem «Formel 1-Qualifying» aus Mexiko ziemlich gut: Dieses brachte es am 28. Oktober zur Primetime auf respektable 0,67 Millionen Zuschauer und 2,3 Prozent brachte. Und N24? Das punktete unter anderem auch mit der Reportage «Blaulicht an und hinterher! Jagdrevier Autobahn», die an einem Mittwochabend im Juli auf 0,59 Millionen Zuschauer gelangte. Damit lief es für die Sendung etwas besser als für die Inauguration Donald Trumps am 20. Januar, die mit 0,52 Millionen Zuschauer ebenfalls noch den Sprung in die Top5 schafft.

ZDFneo und das «starke Team», ZDFinfo und Diana


Mit Wiederholungen alter ZDF-Sendungen fuhr ZDFneo 2017 mit Abstand am erfolgreichsten. So reichte es für eine Folge von «Ein starkes Team» Anfang Oktober zu herausragenden 2,65 Millionen Zuschauer und exakt neun Prozent Marktanteil. Eine andere Folge von «Ein starkes Team» sicherte sich Anfang übrigens Dezember kaum schlechtere 2,59 Millionen Zuschauer. ZDFinfo zählte die meisten Zuschauer unterdessen mit der Dokumentation «Dianas Tod», die am 31. August 2017 0,64 Millionen Zuschauer einschalteten. Der Marktanteil kletterte auf 2,3 Prozent. Ebenfalls in den Top5 landete die Geschichtsreihe «Panzer!» mit einer Folge über den Zweiten Weltkrieg. Sie kam auf 0,56 Millionen Zuschauer und war damit etwas stärker als eine Ausstrahlung der «Amerika-Saga», die auf 0,49 Millionen Zuschauer verweisen konnte.

Welche Sendungen bei den großen acht Sendern im vergangenen Jahr die meisten Zuschauer holten, können Sie noch einmal in unserem Topthema von Freitag nachlesen.

Kurz-URL: qmde.de/98123
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFX: «Mayans MC» bekommt grünes Licht, «Fargo»-Rückkehr vielleicht 2019nächster ArtikelMit Obama und Co: Letterman kehrt bei Netflix zurück
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung