US-Fernsehen

Will Ferrell und Spannung mit einer Dollarnote: CBS All Access ordert neue Serien

von

Der Streamingdienst CBS All Access bestellt ein Kriminaldrama, eine ungewöhnliche Thrillerserie sowie eine neue Comedy mit Will Ferrell.

«Star Trek: Discovery»-Cast

  • Doug Jones
  • Anthony Rapp
  • Michelle Yeoh
  • Sonequa Martin-Green
  • Maulik Pancholy
Der Start der schon vorab viel diskutierten Science-Fiction-Serie «Star Trek: Discovery» rückt sukzessive näher – und wie die Köpfe hinter dem für dieses Format verantwortlichen Streamingdienstes CBS All Access mitteilen, soll danach nicht viel Zeit bis zum nächsten Exklusivtitel vergehen. Gegenüber dem Branchenblog 'Deadline Hollywood' erläuterten die Verantwortlichen, dass sie vorhaben, zwischen jeder Staffel einer Originalserie möglichst wenig Zeit verstreichen zu lassen. Abonnenten des US-Dienstes sollen im Idealfall Woche für Woche neue exklusive Inhalte zu sehen bekommen – mit maximal einer kleinen Handvoll an Wochen im Jahr als Ausnahme.

Nach «Star Trek: Discovery» wurde bereits der «The Good Wife»-Ableger «The Good Fight»  angekündigt, nun folgen drei weitere Serienbestellungen von CBS All Access. Den Anfang macht «No Activity» , das in der Winterpause von «Star Trek: Discovery» an den Start gehen wird. Dabei handelt es sich um eine Adaption der gleichnamigen australischen Comedyserie über den banalen Alltag, der sich zwischen den großen Ereignissen im ewigen Kampf zwischen Polizei und Drogenkartellen abspielt. Verantwortlich sind unter anderem Komödienstar Will Ferrell und «The Big Short»-Regisseur Adam McKay.

Darüber hinaus erzählt CBS All Access in «$1» die Geschichte eines brutalen Mordfalls und dessen schweren Folgen für eine kleine Stadt im Nordosten der USA – aufgezogen wird dies dadurch, in dem gezeigt wird, durch welche Hände eine einzelne Ein-Dollar-Note geht. Das einst von AMC geplante «Strange Angel» rundet das Serientrio ab und basiert auf dem gleichnamigen Buch von George Pendle über den (historisch verbuchten) Wissenschaftler Jack Parsons, der tagsüber die Raketentechnologie vorantrieb und nachts an okkulten Sexritualen teilnahm. Ridley Scott produziert die Serie.

Kurz-URL: qmde.de/94847
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelORF im Ratespielfieber: Ungewöhnliches Österreich-Quiz angekündigtnächster ArtikelQuotencheck: «Hallo, Onkel Doc!»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung