Quotennews

«Ich bin ein Star» legt fulminanten Start hin

von

Business as usual: Die Auftaktshow bei RTL erreichte über sieben Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe reichte es aus dem Stand zu mehr als 40 Prozent.

Der Dschungel-Auftakt: Heiß diskutiert bei Twitter

  • "Warum gibts vom Dschungelcamp eigentlich nie ein Promi-Special? #ibes" (Phillipp Europa)
  • "Fun Fact: Alle Tattoos der Promis bei #IBES aneinandergelegt entsprechen genau dem 1.5 - fachen Erdumfang." (extra 3)
  • "Hat Dr. Boooob jetzt eigentlich auch so eine Silikonspritze vom Baumarkt in der ersten Hilfe Tasche? #ibes #IBES2017" (Dschungelmafioso)
  • "Ich will der all meine Pflaster schenken! Die tolle, tolle Hanka! ❤ #ibes" (Sarah Kuttner)
  • "#ibes Kader Loth droht bereits in der ersten Minute mit ihrer Menstruation! Was will man mehr? #LothsRock! #ThereWillBeBlood" (Oliver Kalkofe)
Größer hätte der Kontrast nicht sein können: Während Deutschland unter Sturmtief Egon liegt und bei Schnee bis in Flachland friert, startete RTL am Abend die elfte Staffel von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» - live aus dem australischen TV-Dschungel, wo in diesen Tagen ja bekanntlich Sommer herrscht. Die knapp dreistündige Auftaktshow, in der jeder Promi schon einmal zur Dschungelprüfung antreten durfte (hier kommen Sie zu unserer gesamten Kritik), war in sozialen Netzwerken Thema Nummer eins (siehe Infobox). Und auch die Zuschauer schalteten den Auftakt wie erwartet in Scharen ein, wie die ermittelten Quoten eindrucksvoll belegen:

Ab 21.15 Uhr sahen die erste Folge des 2017er-Durchgangs 7,36 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, was RTL einen grandiosen Marktanteil von 26,8 Prozent bei allen einbrachte. Noch ein gutes Stück besser lief es wie erwartet in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, aus der 4,20 Millionen Menschen stammten. Die Folge hier: Ein fulminanter Marktanteil von 41,8 Prozent. Dass RTL die Konkurrenz damit bei Jung und Alt in den Schatten stellte, bedarf keiner weiteren Erklärung.

Gegenüber den Vorjahren musste man dennoch auf ein paar Dschungel-Fans verzichten. 2016 hatten die Auftaktshow beispielsweise 7,68 Millionen Menschen verfolgt, 2015 waren es ebenfalls etwas bessere 7,50 Millionen gewesen. Auch aus Sicht der Marktanteile liefen die letzten beiden Jahre besser, wenngleich nur minimal: 2015 schalteten den Auftakt 41,9 Prozent der Umworbenen ein, 2016 42,3 Prozent. Ab heute geht das Dschungelcamp wieder zur gewohnten Zeit um 22.15 Uhr auf Sendung - und wird sich dann genau zwei Wochen lang täglich beweisen dürfen.

Das halbstündige «Nachtjournal» erlebte im Anschluss an die Live-Show einen seiner besten Tage im gesamten Jahr: Es informierte ab 0.10 Uhr noch grandiose 3,39 Millionen Zuschauer. Das ging mit weiterhin phänomenalen 26,4 Prozent bei allen einher. Selbst die ab 0.45 Uhr gezeigte Wiederholung vom Dschungelcamp erreichte bis in die tiefen Nachtstunden hinein durchschnittlich 1,04 Millionen Zuschauer, was 16 Prozent gleichkam.

«Wer wird Millionär?»  läuft gut wie seit sechs Monaten nicht mehr


Um 20.15 Uhr hatte RTL traditionell eine einstündige Folge von «Wer wird Millionär?» gezeigt, die bereits vom bevorstehenden Dschungel-Start profitiert hatte. Zur besten Sendezeit schalteten das Jauch-Quiz 5,73 Millionen Zuschauer ein, was einem starken Gesamtmarktanteil von 17 Prozent entsprach. Besonders beachtlich lief es bei den 14- bis 49-Jährigen, aus deren Reihen sich 1,94 Millionen erwärmen konnten.

Infolgedessen stieg der Marktanteil in der Zielgruppe auf grandiose 18,5 Prozent, was dem stärksten Wert seit rund einem halben Jahr entsprach. Damals war es ein Prominenten-Special der Quizshow, das sogar etwas mehr als 20 Prozent erreicht hatte. Die starke Primetime sorgte dafür, dass RTL den Freitag mit ausgezeichneten Tagesmarktanteilen von 14,6 Prozent bei allen bzw. 22,2 Prozent der 14- bis 49-Jährigen abschloss. Damit setzte man sich deutlich vor die jeweils größten Verfolger. Bei allen schnappte sich das ZDF mit 13 Prozent (1,6 Prozentpunkte weniger) Platz zwei. In der Zielgruppe war es dagegen ProSieben, das sich den Silberrang sicherte. Mit 8,7 Prozent lagen die Münchener allerdings mehr als 13 Prozentpunkte hinter den Kölnern.
Butter bei die Kakerlaken: Taugt die neue Staffel erneut zum Mega-Hype? Oder ist langsam Schluss mit lustig im Dschungel?`
Toller Auftakt - das wird eine Mega-Staffel!
43,1%
Solider Auftakt - ich bleibe erstmal dran!
42,4%
Irgendwie langweilig - glaube nicht, dass das diesmal reicht
7,7%
Furchtbar - der Dschungel hat sich überlebt
6,9%

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/90577
Finde ich...
super
schade
87 %
13 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWie erwartet: Kommissar Radeck übernimmt ZDF-Freitagnächster ArtikelDie Kritiker: «Tatort – Wacht am Rhein»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
FUSSBALL INTERNATIONAL 5:2-Spektakel! Schweiz dreht verrücktes Match und macht Belgien platt:? https://t.co/MbphnG1UOr
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung