Primetime-Check

Mittwoch, 24. Februar 2016

von

Wie stark lief der «Bachelor»? Wussten RTL IIs «Glamourkids» zu überzeugen?

UEFA Champions League im Zweiten – aber ohne deutscher Beteiligung. Das ZDF, das nur Mittwochs-Partien zeigen kann, übertrug am Mittwoch ab 20.45 Uhr. Das Aufeinandertreffen zwischen Eindhoven und Atletico Madrid wollten 3,57 Millionen Menschen sehen. Also grob die Hälfte derer, die sich sonst für Spiele mit deutschem Verein interessieren. 12,0 Prozent wurden insgesamt gemessen, gute 8,8 Prozent bei den Jungen. Geschlagen geben musste man sich – ganz knapp – der ARD, die im Ersten den Film «Die Akte General» zeigte und damit 3,63 Millionen Leute ab drei Jahren begeisterte. 11,3 Prozent wurden insgesamt gemessen (die Quote war wegen der früheren Endzeit niedriger). Bei den 14- bis 49-Jährigen standen exakt acht Prozent zu Buche.

Bei den Jungen hatte RTL erwartungsgemäß klar die Nase vorn. Eine neue Ausgabe von «Die 10…» kam auf gute 15,1 Prozent, die Kuppelshow «Der Bachelor» steigerte sich ab 21.15 Uhr dann auf 15,2 Prozent. Insgesamt wurden 3,35 und 3,30 Millionen Zuseher verbucht. ProSieben startete mit frischen Serien in seinen Mittwoch, kann damit aber nicht in Gänze zufrieden sein. Neue Folgen der Krankenhaussendung «Grey’s Anatomy» brachten ab 20.15 Uhr nur 9,9 und 9,7 Prozent Marktanteil (gesamt 1,47 und 1,44 Millionen) ein. Das komplett neue «Code Black», das seine Premiere ab 22.15 Uhr feierte, rutschte gar auf unschöne 7,4 Prozent bei den Umworbenen ab. Gerade einmal rund 830.000 Leute schalteten ein.

Somit war ProSieben zu diesem Zeitpunkt nicht weit von RTL II entfernt, das nach 22.10 Uhr eine neue Doku probierte. «Glamourkids» (der Name ist Programm) holte rund 730.000 Leute vor die TV-Geräte. 6,4 Prozent bei den Jungen dürften RTL II durchaus glücklich machen. Das gilt auch für die Quoten der vorher gezeigten Programme, namentlich «Teenie Mütter» und «Babys», die auf 6,5 und 7,2 Prozent kamen.

Stark verlief der Abend für VOX: Zunächst punkteten zwei Episoden der Krimiserie «Rizzoli & Isles», die auf 9,9 und 9,8 Prozent kamen – und somit auf Augenhöhe mit ProSiebens jungen Ärzten lagen. 2,71 und 2,60 Millionen Leute schalteten ein. Das nach 22.10 Uhr gesendete «Perception» punktete noch mit 7,6 Prozent. Somit lag man auch weit vor Sat.1, das der große Verlierer des Mittwochs war. Die Wiederholung von «Freunde mit gewissen Vorzügen» interessierte nur noch 5,3 Prozent der Umworbenen. 1,13 Millionen Leute schauten zu.

Da war sogar der von kabel eins gezeigte Film «Catch Me If You Can» erfolgreicher: 1,23 Millionen Zuschauer waren ab 20.15 Uhr mit von der Partie, die Quote in der Zielgruppe lag bei ordentlichen 6,4 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/84001
Finde ich...
super
schade
50 %
50 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Der Bachelor» in Woche fünf wieder weniger attraktivnächster Artikel«Grey’s Anatomy»-Rückkehr gelingt nur mäßig
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
TENNIS VIDEO - In oder Out? Zverev wettet gegen Isner: https://t.co/JPaNLgpphz Zverev gegen Federer morgen ab 15:? https://t.co/IdpgplBP7I
Moritz Lang
Morgen um 15:00 Uhr das Halbfinale auf Sky: Zverev gegen Federer. @SkySportNewsHD @SkySportDE https://t.co/Qeh1fR6YTJ
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung