Primetime-Check

Montag, 27. Juli 2015

von

Heute mit fünf Privatsendern, die nicht wirklich zufrieden sein dürfen – und RTL II. Zudem: Ordentliche Werte für Das Erste und das Zweite Deutsche Fernehen.

Primetime-Check mal anders herum: Fünf der sechs großen Privatsender können mit den am Montagabend eingefahrenen Quoten nicht wirklich zufrieden sein. Am härtesten traf es da den Kölner Sender VOX, dessen «Grimm»-Doppelpack mit 5,3 und 5,2 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen im deutlich roten Bereich verblieb. 1,23 und 1,21 Millionen Menschen interessierten sich für die neuen Folgen. Ab kurz nach 22.00 Uhr ging es für einen Doppelpack der chronisch mies laufenden Serie «Resurrection»  sogar noch weiter nach unten. Nur noch 3,2 und 3,9 Prozent Marktanteil wurden ermittelt – die Gesamtreichweiten beliefen sich noch auf rund 510.000 und 440.000 Fans.

Nicht das einzige Serien-Problem am Montag: In Sat.1 gab Neustart «Forever»  klar nach, erlangte mit ebenfalls zwei zur besten Zeit ausgestrahlten Episoden je 9,2 Prozent. 1,84 und 1,89 Millionen Menschen schauten zu. Das nach 22.10 Uhr über die Schirme flimmernde «Castle»  stürzte auf 8,1 Prozent in der Zielgruppe ab. Etwas besser lief es für ProSieben, wenngleich die rote Sieben von seinen drei Stunden «The Big Bang Theory»  am Montag üblicherweise auch Besseres gewohnt ist. In den ersten 60 Minuten holte das Format von Chuck Lorre nur 9,5 und 10,1 Prozent Marktanteil. Danach stiegen die Quoten aber: Nach 22.15 Uhr erreichte der von Wolfgang Link geführte Kanal gute 12,7 und 13,4 Prozent bei den Werberelevanten.

RTL setzte auf seinen Reality-Mix aus «Christopher Posch» und «Raus aus den Schulden» , kam aber nicht über 10,0 und 11,6 Prozent Marktanteil hinaus. Immerhin war man meistgesehener Privatsender mit 2,13 und 2,43 Millionen Interessenten. kabel eins landete mit der Wiederholung von «Mission Impossible», die 5,6 Prozent bei den Jungen und 1,18 Millionen insgesamt generierte, etwas über Senderschnitt. Und so darf sich eigentlich nur RTL II in der Zielgruppe besonders freuen: Hier kamen «Die Wollnys» ab 20.15 Uhr auf starke 7,1 Prozent Marktanteil. 1,19 Millionen Menschen schauten insgesamt zu.

Tagessieger aber wurde – wenig überraschend – das ZDF mit seinem Fernsehfilm der Woche. 5,24 Millionen (17,5%) entschieden sich für «Herzversagen» , der auch bei den 14- bis 49-Jährigen stark abschnitt. Mit 7,3 Prozent wird man in Mainz ganz sicher zufrieden sein. Achtbare Werte fuhr derweil auch Das Erste ein, das «Zwei an einem Tag»  programmierte und damit 3,15 Millionen Fans in seinen Bann zog. Insgesamt lief der Film mit 10,5 Prozent nicht allzu prickelnd, bei den 14- bis 49-Jährigen setzte er mit 10,8 Prozent aber ein großes Ausrufezeichen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/79765
Finde ich...
super
schade
50 %
50 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Forever» stolpert in die Einstelligkeitnächster Artikel«Christopher Posch» stürzt ab

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung