Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
10 Facts about

10 Facts about «Grey's Anatomy»

von

Pünktlich zum Start der elften Staffel von «Grey's Anatomy» bei ProSieben: Quotenmeter.de nennt zehn wissenswerte, kuriose und spannende Fakten über den Shonda-Rhimes-Hit.

#1 Wie schon einige Serien zuvor, versuchte sich auch «Grey's Anatomy» an einer Musicalfolge. Dies war ein Herzenswunsch von Shonda Rhimes, die eigenen Aussagen nach seit Staffel eins nach Möglichkeiten suchte, solch ein Konzept plausibel umzusetzen. Anders als etwa «Buffy» oder «Scrubs» setzte «Grey's Anatomy» aber nicht auf neue Songs, sondern darauf, Popsongs zu verwenden, die bereits in früheren Folgen zu hören waren. US-Kritiker waren allerdings wenig begeistert von der Umsetzung und nahmen die Episode 'Song Beneath the Song' in diversen Jahres-Floplisten auf.

#2 «Grey's Anatomy» weist im englischen Original eine Parallele zur kultigen Sitcom «ALF» auf: Die Episodentitel sämtlicher Folgen dieser beiden Serien setzen sich aus Songtiteln zusammen. Auch «Desperate Housewives», «One Tree Hill» und «Charmed» verließen sich auf dieses Gimmick.

#3 Die meistgesehene «Grey's Anatomy»-Folge in Deutschland ist das am 2. September 2009 gezeigte Finale der fünften Staffel. Die Episode 'Jetzt oder nie' alias 'Now Or Never', in der die von Katherine Heigl gespielte Izzie nach einer gefährlichen Operation ihr Kurzzeitgedächtnis verliert, interessierte 2,63 Millionen Menschen und generierte somit tolle 9,5 Prozent Marktanteil insgesamt.

#4 Mit über 37 Millionen Zuschauern ist die Episode 2x16 die in den USA meistgesehene Folge in der Geschichte von «Grey's Anatomy». Die im Original 'It’s the End of the World' betitelte, in Deutschland 'Code Black' genannte Folge lief 2006 direkt im Anschluss an den «Super Bowl», was Grund für diese hohe Reichweite ist. Die Autoren nutzten diesen begehrten Sendeplatz, um den ersten Teil eines Zweiteilers auf das Publikum loszulassen – und so viele Menschen für die Fortsetzung anzufixen. Diese kam auf 24,42 Millionen Zuschauer – ebenfalls ein erstaunliches Ergebnis.

#5 Die 2001 gestartete, ebenfalls in einem Krankenhaus spielende Dramedy «Scrubs – Die Anfänger» mit Zach Braff kam «Grey's Anatomy» mit der Grundidee, dass die Hauptfigur die Handlung in Off-Kommentaren kommentiert und zusammenfasst, vier Jahre zuvor. Die Autoren des weniger quotenstarken Kult-Formats nahmen dies zum Anlass, einen Seitenhieb auf das ABC-Drama auszuteilen: In der Episode 5x11 'My Buddy's Booty' respektive 'Mein Kummer' merkt der Protagonist J.D. schnippisch an, dass es ihm so vorkommt, als würden die Macher von «Grey's Anatomy» sein Leben verfolgen und dann ins Fernsehen bringen.

#6 Wenn die Wirklichkeit die Fiktion kopiert: Die Figuren in «Grey's Anatomy» tragen keine gewöhnlichen Krankenhauskittel, sondern von der Kostümabteilung bereitgestellte Kleidung, die zwar für den Laien authentisch aussieht, jedoch etwas attraktiver, dem Träger mehr schmeichelnder gestaltet ist als handelsübliche Ware. Mittlerweile lizensierte ABC Studios jedoch eine Kollektion an Krankenhauskitteln, die vom Design der «Grey's Anatomy»-Kostüme inspiriert ist und von Berufstätigen genutzt werden kann.

#7 Eine 2014 veröffentlichte Studie der wissenschaftlichen Publikation 'Communication Research' fand heraus, dass regelmäßige «Grey's Anatomy»-Zuschauer eine negativere Einstellung gegenüber Organtransplantationen haben als Befragte, die das Format nicht verfolgen. Als Grund dafür wird gesehen, dass «Grey's Anatomy» im Laufe der Jahre mehrfach Dramatik daraus gezogen hat, Probleme mit Organtransplantationen darzustellen, die in Realität kaum oder sogar überhaupt nicht vorkommen.

#8 «Grey's Anatomy» gibt es sogar als Videospiel für die Nintendo Wii, den Nintendo DS und den PC. Fans der Serie, die damit liebäugeln, sich das Spiel zu kaufen, sollten jedoch vor letztgenannter Variante einen weiten Bogen machen, denn diese erhielt nahezu durchgehend giftige Kritiken, während die DS-Version bei der Fachpresse 'nur' schwach ankam. Die Wii-Version letztlich bekam sogar verhalten-positives Feedback.

#9 Lang ist es her, aber einst orderte ABC sogar eine Staffelkürzung bei «Grey's Anatomy» an: Die erste Season sollte ursprünglich 14 Episoden umfassen, die Senderbosse entschlossen sich dann aber, «Grey's Anatomy» zeitgleich mit dem Riesenhit «Desperate Housewives» in die Pause zu schicken. Daher nahm die erste Runde bereits nach neun Folgen ein Ende.

#10 Warnung von der Serienschöpferin: Nachdem E-Mails über Patrick Dempseys Beziehung zu einem «Grey's Anatomy»-Crewmitglied geleakt wurden, orderte Shonda Rhimes ein absolutes Klatsch- und Tratschverbot. Sollten Mitglieder des «Grey's Anatomy»-Teams weitere Details zu diesem Thema an die Presse weitergeben, drohen Konventionalstrafen – oder im schlimmsten Fall gar eine Einstellung des Formats, so Rhimes.

Kurz-URL: qmde.de/78334
Finde ich...
super
schade
89 %
11 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPhoenix startet mit guten Werten ins «ESC»-Jahrnächster ArtikelRTL findet Ersatz-Termin für «Team Wallraff»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung