TV-News

ZDFneo treibt Zuschauer weiter zu Amazon

von   |  1 Kommentar

Bald gibt es neue Episoden von «Ripper Street», außerdem startet Passion eine britische Feuerwehr-Serie.

Dass das Zweite Deutsche Fernsehen gar keinen Jugendkanal betreiben möchte, wird hinter vorgehaltener Hand in den Medien spekuliert. Der Digitalkanal ZDFneo dient als Wiederholungskanal erfolgreicher ZDF-Produktionen, attraktive Lizenzware wird nur am späten Abend ausgestrahlt. Der Sender setzt ab Dienstag, 3. Februar 2015, die britische Serie «Ripper Street» fort.

Die erste Staffel wurde im Frühjahr 2014 montags um 22.00 Uhr ausgestrahlt, die zweite Runde darf nun dienstags um 22.25 in Doppelfolgen ran. Acht neue Folgen umfasst die Krimi-Serie, die in Großbritannien im Durchschnitt rund vier Millionen Menschen unterhielt. Im Anschluss wird die US-Serie «Low Winter Sun» ausgestrahlt.

Mit dem späten Sendeplatz rechtfertigt das ZDF zwar, dass die jungen Menschen zu dieser Uhrzeit noch bei den großen Programmen Fernsehen schauen. Mit den unattraktiven Sendeplätzen treibt man aber die Zuschauer zu Streaming-Diensten wie Amazon Prime und Netflix. Bei Amazon Prime wird aktuell die erste Runde von «Ripper Street» angeboten. Erst am Mittwoch veröffentlichte die AGF einen Bericht, dass die jungen Zuschauer diese Dienste sehr gerne annehmen. «Ripper Street» wurde im Auftrag von der BBC und Amazon von Tiger Aspect Productions und Lookout Point gedreht.

Passion setzt ab den 16. Februar 2015 ebenfalls auf britische Ware. Der Pay-TV-Kanal strahlt «The Smoke» vom UK-Sender Sky1 aus, die Serie holte dort allerdings nur eine Millionen Zuschauer. Alle acht Episoden der Feuerwehr-Serie werden montags um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

Kurz-URL: qmde.de/75212
Finde ich...
super
schade
55 %
45 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Survivor»-Finale mit Steigerungnächster ArtikelAuch der «The Interview»-Ersatz wird gestrichen
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Nr27
18.12.2014 21:53 Uhr 1
Ein "junger Zuschauer", der keinen Recorder programmieren kann, der wird auch kein Streaming nutzen. Für den Wechsel weg vom linearen TV gibt es bekanntlich zahlreiche Ursachen, die Programmierung interessanter Stoffe im Fernsehen in der Late Prime dürfte aber keine übermäßig große Rolle spielen. Zumal junge, informierte Zuschauer eine frühere Ausstrahlung sowieso nicht anschauen würden, weil sie ganz genau wüßten, daß die häufig nur zensiert liefe (Serien wie "Ripper Street" haben schließlich viele FSK16-Episoden) ...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Lady A. Rechtsstreit vor Gericht
Der Namensrechtsstreit um Lady A. wird nun vor einem US Gericht ausgetragen. Der Streit und die Namensrechte von Lady A. hat die nächste Eskalation... » mehr

Werbung