Quotennews

ProSiebens «Men in Black III» versaut «Rising Star» den Start

von

Da hätte man sich in Köln mehr erhofft: ProSieben holte mit einer Free-TV-Premiere doppelt so hohe Quoten wie die Auftaktsendung des neuen Casting-Formats. Immerhin war die von Rainer Maria Jilg präsentierte Show aber kein Flop.

Das Duell der Giganten hat am Ende ProSieben gewonnen. Der Münchner Sender legte eines seiner heißesten Eisen in diesem Herbst ins Feuer, um dem Mitbewerber aus Köln die Premiere der neuen Casting-Show «Rising Star»  möglichst zu verhageln – und dieser Plan ging insgesamt ganz gut auf. Die ab 20.15 Uhr gezeigte Free-TV-Premiere von «Men in Black III»  wurde mit weitem Abstand Marktführer. Sie generierte bei den wichtigen 14- bis 49-Jährigen tolle 28,7 Prozent. 2,80 Millionen Menschen gehörten der klassischen Zielgruppe an. Insgesamt kam der Film mit Will Smith sogar auf 4,13 Millionen Zuseher und hatte somit auch bei Allen klar die Nase vor RTL.

Die Wiederholung des zweiten «Men in Black»-Films ab 22.15 Uhr war ebenfalls unglaublich erfolgreich: Diese kam auf 18,5 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Bis Mitternacht sahen im Schnitt noch 2,04 Millionen Menschen ab drei Jahren zu. RTL hatte diesem Spektakel eher wenig entgegen zu setzen. Die neue und im Vorfeld mit großen Hoffnungen verbundene Casting-Show «Rising Star» startete eher verhalten, wenngleich die Quoten ein Stück oberhalb des aktuellen Senderschnitts lagen.

Moderator Rainer Maria Jilg und die insgesamt neun Acts kamen bei ihrer Premiere auf 14,2 Prozent Marktanteil. Viel Luft nach unten besteht also schon jetzt nicht mehr. Neun Episoden, die donnerstags und samstags zur besten Sendezeit laufen, stehen noch aus. Insgesamt erreichte das in Israel entwickelte Casting-Format 2,25 Millionen Zuschauer – weniger also als das zuletzt schon schwächelnde «Deutschland sucht den Superstar» . Mit 8,4 Prozent beim Publikum ab drei Jahren riss niemand Bäume aus.

Leidtragender des großen Kampfes im Privatfernsehen war übrigens Jörg Pilawa im Ersten: Sein neues «Quizonkel.TV»  musste gegenüber der Vorwoche massiv Federn lassen und interessierte noch 2,93 Millionen Zuschauer (10,8%). Unterdurchschnittliche Quoten wurden auch bei den 14- bis 49-Jährigen gemessen, wo 4,8 Prozent zu Buche schlugen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/72762
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNackt, unaufgeregt und ein klein wenig forciertnächster ArtikelVOX' «himmlisches Hotel» drückt «Mein Lokal»-Quote

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung