Primetime-Check

Freitag, 17. Januar 2014

von

Alle gegen das Dschungel-Camp: Vor allem Krimis hatten gute Karten gegen «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!». Alle Krimis bis auf die eines Senders.

Dem RTL-Dschungelcamp war am Freitagabend wahrlich niemand gewachsen. Mit einer durchschnittlichen Reichweite von 7,66 Millionen Zuschauern startete die RTL-Show in ihre neue Staffel. 27,9 Prozent Marktanteil bei allen waren die Folge, in der klassischen Zielgruppe wurden sogar Werte in Höhe von 40,4 Prozent gemessen. Die von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich moderierte Live-Show, die am Freitag 165 Minuten dauerte, beflügelte zudem auch das zuvor um 20.15 Uhr gezeigte «Wer wird Millionär?», das bei den Umworbenen auf 19,9 Prozent Marktanteil kam. Insgesamt erreichte die Quizshow 6,18 Millionen Zuschauer. Gegen RTL war also fast kein Kraut gewachsen; erstaunlich aber ist, dass es eine Programmfarbe gibt, die sich der Trash-Show halbwegs erwehren konnte.

Das waren Krimis: Der 22.00-Uhr-«Tatort» im Ersten, die Episode „Hinkebein“ erreichte gute 4,20 Millionen Zuschauer und 15,4 Prozent Marktanteil bei allen. Sogar bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte die ARD-Erfolgsreihe überdurchschnittliche acht Prozent Marktanteil. Zuvor hatten im Ersten ab 20.15 Uhr 4,08 Millionen Menschen (12,7%) den Film «Der Geruch von Erde» gesehen. Im Zweiten holte zunächst «Der Staatsanwalt» starke 4,98 Millionen Zuschauer, parallel zum Dschungel-Start kam dann «SOKO Leipzig» auf 5,21 Millionen Zusehende – und somit die beste Reichweite abseits des RTL-Programms. Das Zweite generierte Quoten in Höhe von 15,7 und 16,0 Prozent.

Auch kabel eins hatte ein gutes Eisen im Feuer: «Castle» holte zu Beginn der Primetime 7,2 Prozent Marktanteil und ließ auch nach 21.15 Uhr nur geringfügig nach: 5,5 und 5,8 Prozent Marktanteil sind durchaus eine feine Sache. Nur bei VOX wollte sich ein wirklicher Erfolg nicht einstellen. «CSI: NY» kam ab 20.15 Uhr auf 6,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, das danach gezeigte «Law & Order: Special Victims Unit» blieb mit 5,4 Prozent ebenfalls blass. Die Reichweiten lagen hier bei 1,46 und 1,34 Millionen Zuschauern.

Sat.1 verzichtete bekanntlich auf eine weitere Folge der «Millionärswahl», schickte stattdessen den Film «Meine erfundene Frau» ins Rennen und ergatterte damit 8,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Schadensbegrenzung: Geglückt. Sogar auf 10,6 Prozent kam ProSieben mit «Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung». 5,5 Prozent Marktanteil wurden derweil bei RTL IIs «Der Patriot» gemessen, der zwischen 20.15 und 23.30 Uhr im Programm des in Grünwald ansässigen Senders zu sehen war.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/68531
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Castle» hilft kabel eins nächster ArtikelDie Trailerschau und das Biest

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung