Primetime-Check

Montag, 13. Januar 2014

von

Krimi im Zweiten, Quiz bei RTL oder doch Serien bei ProSieben: Wo wartete am Montag der größte Erfolg?

Am Montagabend konnte das ZDF sich gegen RTL durchsetzen und stellte mit «Spuren des Bösen – Zauberberg» das erfolgreichste Programm des Tages. 6,20 Millionen Menschen verfolgten den TV-Krimi mit Heino Ferch, 1,25 Millionen Zuschauer befanden sich im Alter von 14 bis 49 Jahren. Der Marktanteil belief sich auf tolle 18,5 respektive 10,1 Prozent. Direkt im Anschluss gab das «heute-journal» auf sehr gute 4,27 beziehungsweise 0,94 Millionen Zuschauer nach, die Sehbeteiligung sank auf 14,1 respektive 8,1 Prozent. Der Spielfilm «Sag' kein Wort» holte danach noch 2,26 Millionen und 12,2 sowie 7,9 Prozent. RTL wiederum erreichte mit «Wer wird Millionär?» sehr gute 6,01 Millionen Quizfreunde, was in 17,9 Prozent Marktanteil mündete. «Undercover Boss» lief ab 21.15 Uhr mit 4,48 Millionen und 14,0 Prozent ebenfalls überzeugend. Bei den Jüngeren kamen bei diesen Formaten solide 1,91 und 2,00 Millionen Interessenten sowie 15,6 und 16,4 Prozent Marktanteil zustande.

Das Erste hingegen legte mit der Doku «Wildes Arabien» eine Bruchlandung hin: 2,94 Millionen Wissbegierige führten zu miesen 8,8 Prozent, die 14- bis 49-Jährigen sorgten für schlechte 4,3 Prozent. «Hart aber fair» lag ab 21 Uhr bei kaum besseren 3,04 Millionen und 9,5 Prozent Marktanteil insgesamt, die Jüngeren waren zu 3,8 Prozent mit von der Partie. Sat.1 sprach derweil 2,30 und 2,27 Millionen Krimifreunde ab drei Jahren an, die eine Doppelfolge «Hawaii Five-0» nicht versäumen wollten. Das werberelevante Publikum bescherte dem Privatsender solide 9,0 und 8,7 Prozent.

ProSieben setzte zu Beginn der Primetime auf eine neue Episode «Die Simpsons», die 1,82 Millionen Trickfreunde ab drei Jahren sowie sehr gute 12,9 Prozent der Umworbenen unterhielt. Die Wiederholung einer älteren Episode steigerte sich ab 20.45 Uhr auf 2,07 Millionen und 14,3 Prozent. Eine neue «The Big Bang Theory»-Folge holte dann 2,32 Millionen und starke 16,1 Prozent, ehe drei Wiederholungen noch bessere Zahlen schrieben: 17,2, 18,2 und 19,1 Prozent standen zu Buche, die Reichweite lag bei 2,34, 2,08 und 1,84 Millionen Sitcomfans. VOX fesselte derweil zur besten Sendezeit 1,87 Millionen «Arrow»-Fans an die Mattscheiben, «Grimm» erreichte danach 1,66 Millionen Mystery-Anhänger. Bei den Werberelevanten kamen sehr gute 9,0 und durchschnittliche 7,9 Prozent zustande.

RTL II begeisterte wiederum 1,66 Millionen Neugierige mit «Die Geissens», um 21.15 Uhr kam «Der Trödeltrupp» noch auf 1,19 Millionen. Die Markanteile lagen in der Zielgruppe bei 9,0 und 6,0 Prozent. kabel eins programmierte schlussendlich ein Sci-Fi-Double: «Aeon Flux» reizte magere 0,98 Millionen Menschen, generierte jedoch solide 5,2 Prozent in der Zielgruppe. «Running Man» brachte es danach auf zur späteren Stunde überragenden 0,94 Millionen sowie sehr gute 6,9 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/68437
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Undercover Boss» mindert Quoten-Misere auf Anhiebnächster ArtikelBreite Masse bleibt «Hart aber fair» fern

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung