Quotennews

«Hawaii Five-0» steigert sich dank neuer Staffel

von

Nachdem die Serie in der vergangenen Woche einen arg verhaltenen Start am Montagabend hinlegte, ging es diesmal zumindest leicht bergauf. Der Senderschnitt war jedoch erneut nicht drin.

Quotenentwicklung «Hawaii Five-0»

  • S1: 2,48 Mio. (9,7% / 12,6%)
  • S2: 2,57 Mio. (10,4% / 12,8%)
  • S3: 2,35 Mio. (9,3% / 11,7%)
Obwohl der Sender kürzlich bereits mit «Elementary»  und «Castle»  offenbart bekam, dass der Montagabend ein eher schwieriges Terrain für US-Serien ist, versucht es Sat.1 es vergangener Woche mit einem weiteren langjährigen Hitformat: «Hawaii Five-0»  muss sich trotz zuletzt sinkender Einschaltquoten am Sonntagabend um 22:15 Uhr (siehe Infobox) fortan zur besten Sendezeit beweisen - auch aufgrund fehlender Alternativen am Montagabend. Der Auftakt von Staffel vier machte in dieser Woche sogar ganz leichte Hoffnung auf einen langfristigen Erfolg, wenngleich die großen Hitwerte früherer Zeiten bei weitem nicht möglich waren.

So sahen zur Primetime durchschnittlich 2,30 Millionen Menschen zu, was einem noch immer klar unterdurchschnittlichen Marktanteil von 6,9 Prozent entsprach. Bei den besonders wichtigen werberelevanten Konsumenten kam man auf 1,10 Millionen sowie 9,0 Prozent, womit der Senderschnitt nur knapp unterboten wurde. Im Vergleich zur Vorwoche stimmte somit die Tendenz, denn zuletzt wurden nur schwache 6,3 und 7,9 Prozent bei 2,26 Millionen generiert. Im Anschluss kam eine ältere Folge aus dem Jahr 2011 auf 2,27 Millionen Interessenten sowie mäßige 7,2 und 8,7 Prozent. Das Finale von Staffel drei verbuchte vor Wochenfrist beinahe identische 7,4 und 8,7 Prozent bei 2,47 Millionen - allerdings mit einer Erstausstrahlung.

Ein verlässlicher Quotenflop war im Anschluss das Magazin «Planetopia» , zu dessen Ausstrahlung die Sendeanstalt aufgrund aktueller Drittsendelizenzen verpflichtet ist. Ab 22:15 Uhr blieben gerade einmal noch 0,87 Millionen Menschen dran, womit der Marktanteil auf völlig unzureichende 3,7 Prozent stürzte. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden ähnlich miserable 4,2 Prozent bei 0,39 Millionen generiert. Ähnlich mies lief es danach auch für eine weitere «Spiegel TV Reportage», die nicht über 0,63 Millionen sowie 3,6 und 4,1 Prozent hinaus kam.

Ganz und gar freiwillig präsentierte Sat.1 hingegen am Vorabend zwei weitere Folgen von «Navy CIS» . Erfolgreicher machte dies die Ausstrahlung allerdings nicht, mehr als 1,62 und 1,90 Millionen Interessenten waren hiermit nicht zu holen. Beim Gesamtpublikum führte dies zu mangelhaften Marktanteilen in Höhe von 7,6 sowie 7,0 Prozent, bei den Werberelevanten standen ab 18 Uhr zunächst ungewohnt gute 10,1 Prozent auf dem Zettel. Eine Stunde später waren allerdings nur noch deutlich schwächere 8,8 Prozent möglich.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/68435
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFOX legt Starttermin für «24» festnächster Artikel«Undercover Boss» mindert Quoten-Misere auf Anhieb

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Blake Shelton auf sixx
sixx zeigt die US-Version von The Voice mit Blake Shelton als Coach. Die ProSiebenSat.1-Gruppe feiert seit einigen Jahren große Erfolge mit "The Vo... » mehr

Werbung