Vermischtes

«The Voice»: Rea Garvey gibt seinen Drehstuhl ab

von

Der 40-jährige Musiker möchte in der kommenden Staffel der ProSiebenSat.1-Castingshow nicht mehr in der Jury sitzen. Fraglich ist aber auch, ob Nena, BossHoss und Naidoo bleiben werden.

Zuletzt machten öfters Meldungen, bei denen es um die Jurybesetzung der nächsten «The Voice of Germany»-Staffel geht, die Runde. Zwischenzeitlich hat es geheißen, dass sowohl Nena, als auch Xavier Naidoo sowie The BossHoss vor einem Ausstieg stehen und nur Rea Garvey mit Sicherheit in der kommenden Staffel dabei sein würde. Diese Spekulationen haben sich nun als falsch erwiesen, denn ausgerechnet Garvey hat offenbar keine Lust mehr auf die Castingshow.

„Rea kann leider in diesem Herbst nicht dabei sein“, wird eine Sat.1-Sprecherin im Magazin in zitiert. Offenbar möchte sich der 40-Jährige wieder mehr auf seine Musik konzentrieren: „Er schreibt an seinem neuen Album, das nächstes Jahr erscheinen soll“, sagte seine Ehefrau und Managerin Josephine Garvey der Illustrierte.

Ob Nena oder die anderen derzeitigen Jurymitglieder Bestandteil der Sendung bleiben, steht zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht fest. „Wir werden rechtzeitig zum Start bekanntgeben, wer alles in diesem Jahr auf den roten Stühlen als Coach bei «The Voice of Germany»  sitzt. Ich kann versichern, es bleibt kein Stuhl leer.“

Mehr zum Thema... The Voice The Voice of Germany
Kurz-URL: qmde.de/64305
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Zwischen den Zeilen»nächster ArtikelStephan Schwarzer vertritt Anke Greifeneder bei Turner

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung