Vermischtes

Zeiler betont den Wert lokaler TV-Inhalte

von

TV-Manager Gerhard Zeiler hat in einem Interview die Chancen des Pay-TV in Deutschland hervorgehoben. Vor allem lokale Inhalte bergen für ihn großes Potenzial.

Gerhard Zeiler, ehemals Chef der RTL Group und derzeitiger Präsident von Turner Broadcasting System International, äußerte sich in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" zur Zukunft des Pay-TV in Deutschland. Besondere Erfolgschancen sieht Zeiler bei lokalen Inhalten: "Wir wissen, dass deutscher Content, deutsche Programme mit lokalen Gesichtern und deutschem Storytelling - dass all das auch ein Unterscheidungsmerkmal zum Free-TV sein wird, und unter anderem das ist, was uns bekannt und erfolgreich macht." Diesen Teil der Entwicklung müsse die ganze Pay-TV-Industrie mitmachen. Der Turner-Sender TNT Serie hat jüngst mit «Add a Friend» die erste serielle Fiction-Eigenproduktion im deutschen Bezahlfernsehen gestartet.

Zeiler sieht den Erfolg amerikanischer Pay-TV-Serien wie «Die Sopranos» fest mit dem Gebührenmodell verwurzelt, wo mehr Risikobereitschaft vorhanden sei. "Große Sender wie RTL und ProSieben können keine Nischenprogramme machen. «Die Sopranos» wären weder bei NBC noch bei ABC noch bei CBS massentauglich gewesen, oder eben erst in der achten Staffel." Die Chance für das Pay-TV in Deutschland sieht Zeiler daher auch in der Unzufriedenheit der Zuschauer: "Dass Serien im Free-TV nach nur drei Folgen verschwinden oder ins Nachtprogramm rücken, nur weil sie eine Quote von neun Prozent statt von elf haben - damit sind eben neun Prozent der Zuschauer unzufrieden", so der Turner-Chef in der "Süddeutschen Zeitung".

In einem weiteren Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" bestätigte Zeiler zudem, dass er im vergangenen Jahr intensiv überlegt habe, ein Angebot für den Posten als ORF-Intendant anzunehmen: "Ich habe eine Zeit lang wirklich darüber nachgedacht. So blöd kannst du nicht sein, haben meine Kollegen im Bertelsmann-Vorstand gesagt. In dieser Zeit habe ich einige Begegnungen gehabt, die es gerechtfertigt haben, dass ich es doch nicht tue." Außerdem sei Zeiler überzeugt davon, dass die ORF-Gebühren irgendwann einmal von jedem Haushalt eingezogen werden. Ein ähnliches Pauschalmodell für Fernsehgelder wird 2013 in Deutschland eingeführt.

Kurz-URL: qmde.de/60104
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAus Tschauder wird Tschillernächster ArtikelFür «Landlust»: NDR kooperiert mit Burda

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Reba McEntire dreht zwei neue Lifetime-Filme
Reba McEntire darf sich über ein Comeback bei Lifetime. Bestätigt sind bisher zwei Filme mit Reba McEntire, wobei einer davon wohl bereits im Herbs... » mehr

Werbung