Primetime-Check

Freitag, 09. März 2007

von
Konnte sich Raabs «Wok-WM» gegen die Konkurrenz durchsetzen? Wie lief es für die vielen Krimiserien am Freitag? Plus: Die Tagesmarktanteile der Sender.

Foto: RTLOhne große Überraschungen ging der Freitagabend über die Bühnen - ganz vorne lag auch diesmal wieder «Wer wird Millionär?» bei RTL: 6,92 Millionen Zuschauer ab drei Jahren verfolgten das Quiz mit Günther Jauch und sorgten damit für einen Marktanteil von 21,2 Prozent. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen holte sich die Show mit 2,24 Millionen Zuschauern dieser Altersklasse und 18,7 Prozent Marktanteil die Marktführerschaft. Platz zwei des Abends sicherte sich die ZDF-Krimiserie «Der Alte», die im Schnitt 5,12 Millionen Menschen zum Einschalten bewegen konnte, beim jungen Publikum mit nur 7,4 Prozent Marktanteil allerdings chancenlos blieb.

Es folgte der ARD-Film «Ich heirate meine Frau», der zur besten Sendezeit durchschnittlich 4,26 Millionen Bundesbürger unterhielt und damit einen Marktanteil von 13,1 Prozent einfahren konnte. Auch hier sah es bei den 14- bis 49-Jährigen jedoch wieder nur mäßig aus, denn der Marktanteil kam nicht über 6,8 Prozent hinaus. Die zweite ZDF-Serie des Abends war mit 6,1 Prozent sogar noch schwächer - insgesamt holte «KDD - Kriminaldauerdienst» ab 21:15 Uhr durchschnittlich 3,75 Millionen Fernsehzuschauer zum Mainzer Sender. Hier betrug der Marktanteil daher 11,9 Prozent.




Foto: ProSieben«Die ultimative Chart Show» landete auf Freitag auf Platz fünf: Mit 3,03 Millionen Zuschauern holte Oliver Geissen bei der Suche nach den "erfolgreichsten Stars der 90er" im Durchschnitt 10,9 Prozent des Publikums zu RTL. Bei den Werberelevanten lag die Show mit 2,03 Millionen jungen Zuschauern über dem Senderschnitt. Exakt diese Zahl erreichte im Übrigen auch Stefan Raab mit seiner «TV total Wok-WM» bei ProSieben: Aufgrund der längeren Sendezeit fiel der Marktanteil mit 20,8 Prozent allerdings etwas höher aus als der Wert der RTL-Show - Geissens Musiksendung erreichte 18,0 Prozent der Werberelevanten. Insgesamt lockte die «Wok-WM» im Übrigen 2,70 Millionen Menschen zu ProSieben, was einem Marktanteil von 11,4 Prozent entsprach.

Für Sat.1 verlief der Freitag überhaupt nicht nach Plan: Die meistgesehene Sendung des Abends war «Hausmeister Krause» mit 1,97 Millionen Zuschauern. Doch gerade mal 8,8 Prozent der Jungen sahen zu. Auch die «Schillerstraße» schnitt mit nur 9,5 Prozent alles andere als toll ab.
Zufrieden sein kann man bei VOX: Die Krimiserie «Close to Home» legte spürbar zu und erreichte in dieser Woche durchschnittlich 2,08 Millionen Menschen sowie einen Marktanteil von 6,5 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen betrug der Marktanteil sogar 11,0 Prozent. Punkten konnte zudem «Crossing Jordan» mit durchschnittlich 1,94 Millionen Zuschauern sowie einem Zielgruppen-Marktanteil von 10,0 Prozent. Dagegen kam RTL II mit der Horrorkomödie «Arac Attack - Angriff der achtbeinigen Monster» nicht an, dennoch dürfte man über 8,4 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten glücklich sein. Insgesamt sahen 1,50 Millionen Menschen zu. Die Krimiserien bei kabel eins konnten sich unterdessen etwas erholen und erreichten in der Zielgruppe Marktanteile von 5,8 und 5,2 Prozent.

Die Tagesmarktanteile
Mit einem Marktanteil von 12,8 Prozent siegte RTL am Freitag hauchdünn beim Gesamtpublikum vor dem ZDF, das auf 12,7 Prozent kam. Das Erste wurde mit 12,0 Prozent Marktanteil Dritter vor Sat.1 mit 9,3 Prozent. Die weiteren Plätze: ProSieben (8,0 Prozent), VOX (5,1 Prozent), kabel eins (3,8 Prozent) und RTL II (3,6 Prozent).

Sieger in der Zielgruppe war ebenfalls RTL: Ein Marktanteil von 15,5 Prozent reichte für die Spitzenposition vor ProSieben mit starken 15,0 Prozent. Sat.1 belegte mit 10,4 Prozent Rang drei vor den Kollegen von VOX und RTL II, die auf jeweils 7,3 Prozent Marktanteil kamen. Gleichstand auch dahinter: ARD und ZDF erreichten jeweils 6,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Das Schlusslicht: kabel eins mit 6,2 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/19145
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Da wo es noch Treue gibt»nächster ArtikelProSieben: «Liebe isst» versagt auch am letzten Tag

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung