Primetime-Check

Dienstag, 8. Dezember 2020

von

Blockbuster auf ProSieben oder deutscher Fernseh-Film in Sat.1? Wie schlugen sich die Corona-Sondersendungen im Ersten und bei RTL?

Das Erste begann den Abend mit einem halbstündigen «ARD Extra» und informierte damit 5,41 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, darunter 1,27 Millionen Jüngere. Damit holte der öffentlich-rechtliche Sender Marktanteile von 16,6 und 14,4 Prozent. «Falk» drückte im Anschluss die Reichweiten auf 4,03 und 0,52 Millionen Seher, was 12,7 respektive 6,0 Prozent zur Folge hatte. «In aller Freundschaft» lockte ab 21:35 Uhr dann 4,37 Millionen Krankenhaus-Fans an. Der relative Sehbeteiligung stieg auf 14,9 Prozent. Bei den Jungen wurden 6,7 Prozent gemessen. «Report München» behielt danach noch 3,02 Millionen Zuschauer und kam auf einen Marktanteil von 12,7 Prozent. Das ZDF startete mit der «ZDFzeit»-Doku «Amazon gegen Einzelhandel» in den Abend und informierte 2,68 Millionen Zuschauer, 0,59 Millionen waren 14- bis 49-Jährige. Damit wurden 8,2 Prozent insgesamt und 6,7 Prozent bei den Jüngeren gemessen. «Frontal 21» hielt die Gesamtreichweite nahezu konstant bei 2,67 Millionen, was den Marktanteil auf 8,2 Prozent steigerte. In der jungen Zuseherschaft wurden 0,70 Millionen und 8,2 Prozent gemessen. Das «heute journal» trieb die Werte ab 21:45 Uhr nach oben: 3,85 beziehungsweise 1,07 Millionen schalteten ein. Die Marktanteile beliefen sich auf 13,3 und 13,1 Prozent. «Die Anstalt» holte zum Abschluss der besten Sendezeit 2,10 Millionen Zuschauer, wovon gut ein Viertel jünger waren. Der Mainzer Sender holte damit 9,5 respektive 8,6 Prozent.

Bei den Privatsendern lag RTL am Abend an der Spitze. Vor allem das «RTL Aktuell Spezial» ab 20:15 Uhr sorgte für hohe Werte. 2,70 Millionen schalteten ein. Dies sorgte für 8,3 Prozent relative Sehbeteiligung. In der Zielgruppe standen 1,36 Millionen Interessierte und 15,6 Prozent zu Buche. «Der König der Kindsköpfe» profitierte vom guten Vorlauf und ergatterte 1,73 Millionen Zuschauer. In der werberelevanten Gruppe holte der Kölner Sender 14,1 Prozent. VOX baute ab 20:15 Uhr auf «Goodbye Deutschland!». Die irische Weihnachtsausgabe mit Angelo Kelly unterhielt 1,13 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, wovon 0,36 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren waren. Die Einschaltquote in der Zielgruppe betrug schwache 4,2 Prozent. RTLZWEI markierte mit «Hartz und Herzlich» ein 1,24-millionenköpfiges Publikum, wovon 0,71 Millionen Umworbene waren. Die Marktanteile lagen bei guten 4,0 insgesamt und starken 8,2 Prozent bei den jungen Sehern.

ProSieben strahlte «The Revenant – Der Rückkehrer» mit Leonardo DiCaprio aus und versammelte damit 1,40 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Die Quote betrug insgesamt 5,0 Prozent. In der werberelevanten Gruppe holte die rote Sieben 0,67 Millionen Zuschauer und 8,7 Prozent. Sat.1 setzte auf «Zerrissen – Zwischen zwei Müttern» und generierte eine Reichweite von 1,95 Millionen. Beim jungen Publikum stand eine relative Sehbeteiligung von 7,4 Prozent auf dem Papier. Ein «akte. Spezial» informierte danach noch 0,97 Millionen Zuschauer. Dier Zielgruppenanteil stieg auf 7,4 Prozent. Kabel Eins zeigte die Liebeskomödie «Während du schliefst» und lag damit im Senderschnitt. 1,02 Millionen ab drei Jahren schauten zu, 5,1 Prozent in der Zielgruppe wurden gemessen. «Die schönsten Liebesfilme aller Zeiten» behielt danach noch 0,63 Millionen Zuseher. Die Quote sank leicht auf 4,7 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/123397
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Zerrissen - Zwischen zwei Müttern» mit soliden Wertennächster ArtikelBild Live bekommt neuen Chefredakteur: Claus Strunz
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Reba McEntire dreht zwei neue Lifetime-Filme
Reba McEntire darf sich über ein Comeback bei Lifetime. Bestätigt sind bisher zwei Filme mit Reba McEntire, wobei einer davon wohl bereits im Herbs... » mehr

Werbung