TV-News

Beisenherz’ «Artikel 5» bekommt in Staffel zwei prominenten Besuch

von

Im Vergleich zur ersten Staffel wird Micky Beisenherz in seiner Satire-Show erstmals Promis zum Talk zu Gast haben. Los geht's Ende Februar.

Für die Telekom und MagentaTV war die erste Staffel von «Artikel 5» ein Erfolg. Schon im Herbst 2019 war klar, dass die Satire-Show, die passend nach dem Artikel zur Meinungsfreiheit im deutschen Grundgesetz benannt wurde, auch 2020 weitergehen würde. Anfang Dezember fanden die ersten Dreharbeiten für eine zweite Staffel statt. Nun ist klar dass dabei nicht nur Moderator Beisenherz mit von der Partie war, sondern auch einige Gäste. Denn in Staffel zwei wird ein Teil der Sendung umstrukturiert, sodass nun auch Zeit für einen Talk mit prominenten Persönlichkeiten ist.

So begrüßt Micky Beisenherz in der neuen Staffel Jenke von Wilmsdorff, Harry Wijnvoord, Martin Klempnow, Wolfgang Bosbach, Frank Plasberg, Ralf Moeller und Laura Karasek in seiner Satire-Sendung. Mit insgesamt sche Folgen fällt die zweite Runde von «Artikel 5» deutlich kürzer aus, als noch noch die Premiere im vergangenen Jahr. Damals waren es noch zehn Episoden. Start der zweiten Staffel ist der 27. Februar. Von da an werden die neuen Folgen wöchentlich bei MagentaTV zu sehen sein. Für die Produktion ist weiterhin Lodge of Levity verantwortlich.

Ebenfalls neu für die zweite Staffel ist die Exklusivität des Formats. «Artikel 5» startet im Februar nämlich als Magenta TV Original und ist damit nicht mehr wie 2019 zeitversetzt bei Amazon Prime Video und Pantaflix verfügbar. Zudem wird trotz den Voraufzeichnungen im Dezember 2019 Teile der wöchentlichen Satire-Show frisch produziert, allerdings nicht im Studio. Neben dem frischen Teil bekommen in der neuen Staffel aktuelle Themen einen großen Teil der Sendung. So werden unter anderem die Themen Bundeswehr, Subventionen, Pornografie oder Drogen angesprochen. Letzter großer Punkt der Show werden dann die Talks mit den prominenten Gästen sein.

Kurz-URL: qmde.de/115288
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelArbeiten für «Captain Marvel»-Fortsetzung haben begonnen nächster ArtikelX-Filme-Produzenten Michael Polle und Uwe Urbas: 'Man muss wirklich jedes Projekt für sich betrachten und entscheiden, zu welchem Sender oder welcher Plattform es am besten passt'
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der einzig wahre Ivan»

Anlässlich des Disney+-Starts von «Der einzig wahre Ivan» verlosen wir zwei Mal die Buchvorlage. » mehr


Surftipps


Werbung