Wirtschaft

Geschäftszahlen: Constantin Medien sieht sich auf gutem Wege

von

Der Vorstand sieht seine Strategie bestätigt. Beim Produktionsunternehmen Plazamedia sei der Turnaround bestätigt.

Sehr zufrieden zeigte sich der Vorstand der Constantin Medien AG mit den Ergebnissen des zweiten Quartals 2019. Das Konzernergebnis Anteilseigner habe sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,3 Millionen Euro verbessert. Im ersten Halbjahr 2019 wurde ein positives Finanzergebnis in Höhe von 0,9 Millionen Euro erzielt. Die Umsatzerlöse liegen in den ersten sechs Monaten 2019 unter Vorjahresniveau, insbesondere aufgrund geringerer TV-Werbeerlöse nach dem Wegfall der Rechte an der UEFA Europa League und einer generellen Zurückhaltung der Werbespendings bei den Werbetreibenden. Trotzdem erzielte der Constantin Medien-Konzern in den ersten sechs Monaten 2019 einen positiven operativen Cash-Flow aus betrieblicher Tätigkeit von 2,3 – im Vorjahreszeitraum waren es noch -4,9 Millionen Euro gewesen.

Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender, sagt: „In den Ergebnissen vom ersten Halbjahr 2019 zeigt sich sehr deutlich, dass unsere Strategie aufgeht. Uns ist die Profitabilität wichtiger als das Umsatzwachstum, dabei haben wir große Fortschritte gemacht. Trotz rückläufiger Umsätze hat sich das Konzernergebnis stark verbessert. Besonders erfreut sind wir über die Ergebnisverbesserung bei Plazamedia, wo sich unsere beträchtlichen Investitionen beginnen auszuzahlen.“ Die Plazamedia ging durch schwere Zeiten, weil Sky seine Sportsendungen seit Sommer 2017 nach langer Partnerschaft selbst in einem eigenen Produktionszentrum umsetzt. Das EBIT habe sich erheblich verbessert, heißt es seitens Constantin – genaue Zahlen wurden nicht genannt.

Dennoch hat Constantin noch einen Weg zu gehen. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag in den ersten sechs Monaten 2019 bei -5,0 Millionen Euro nach -4,8 Millionen Euro in der Vorjahresperiode. Trotz des deutlichen Umsatzrückgangs konnte das EBIT nahezu stabil gehalten werden. Im zweite Quartal konnte das EBIT signifikant um 1,3 Millionen Euro auf -0,9 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal gesteigert werden. Olaf Schröder gab dennoch vor, dass man künftig auch wieder im Umsatz wachsen möchte. Der DFB-Pokal, von dem man drei Spielzeiten lang je vier Spiele zeigen darf, soll dabei helfen.

Der Vorstand der Constantin Medien AG bestätigte zudem seine bisherige Konzernprognose für das Geschäftsjahr 2019. Zum aktuellen Zeitpunkt geht er weiterhin von einem Konzernumsatz zwischen 105 Millionen und 125 Millionen Euro aus und einem auf die Anteilseigner entfallenden Konzernergebnis zwischen einer halben und drei Millionen Euro.

Kurz-URL: qmde.de/111431
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSky Ticket-Chef wechselt zu DAZNnächster ArtikelLieber Serien: «Man Fire Food» geht unter
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung