Wirtschaft

Addressable TV: ProSieben und RTL suchen gemeinsam Kunden

von

Mit dem neuen Unternehmen möchten die beiden Medienhäuser unter anderem individualisierte Werbung ausspielen.

Die Mediengruppe RTL Deutschland und die ProSiebenSat.1 SE haben ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Ziel ist, dass Werbekunden relativ einfach ihre Werbung auf den Online-Netzwerken und –Videoportale wie TV Now und Joyn ausspielen können. Wichtigstes Merkmal ist „Addressable TV“, womit Kunden mit einem gezielten Profil angesprochen werden können. Die Unternehmen erhoffen sich daraus einen deutlichen Wachstumsschub, denn bislang fällt die Video-Onlinewerbung im Gegensatz zur Fernsehwerbung mager aus.

Mit der neuen Partnerschaft können Werbekunden das komplette Portfolio der Sender von ProSiebenSat.1 und Mediengruppe RTL Deutschland buchen. Die zwei Medienhäuser glauben, dass der Markt für Addressable TV und Onlinevideo in Deutschland bis zum Jahr 2022 im einstelligen Milliardenbereich liegen wird. Aktuell seien bereits 18 Millionen TV-Geräte im deutschsprachigen Raum für Adressable TV und somit individualisierte Werbung erreichbar.

Matthias Dang, Geschäftsführer Ad Alliance und Geschäftsführer Vermarktung, Technologie und Daten der Mediengruppe RTL Deutschland: „Starke Partnerschaften sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor im digitalen Werbemarkt. Nach der Expansion unserer Ad Alliance gehen wir nun mit dem Joint Venture den nächsten konsequenten Schritt im Bereich der Werbetechnologie und runden den in den vergangenen Jahren erfolgreich aufgebauten Ad-Tech-Stack um die Demand Side ab. Unsere Kernkompetenz sind eigene Inhalte, unser Verständnis von Fernsehen heute lautet Total Video. Dass wir diese qualitativ hochwertigen und 100 Prozent brandsafen Umfelder nun über eine einheitliche Technologie buchbar machen, bietet dem Markt ein starkes Angebot und eine echte Alternative zu den internationalen Tech-Plattformen.“

Thomas Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung SevenOne Media, fügt hinzu, dass das Joint Venture ein Meilenstein für die deutsche Vermarktungsbranche darstelle. „Wir schaffen einen neuen Standard für Addressable TV und ebnen damit den Weg für intelligente und adressierbare Reichweiten. Gleichzeitig vereinfachen wir die Buchung von kombinierten Addressable-TV- und Video-Kampagnen. Unsere Werbekunden haben uns ihren Bedarf dafür klar signalisiert“, so Wagner. Mit dem Joint Venture entstehe eine Win-Win-Situation. „Wir bieten Werbekunden eine Plattform für One-Stop-Shopping und geben Addressable TV zugleich einen signifikanten Wachstumsimpuls. Zudem zahlt sich aus, dass wir die Relevanz von Werbetechnologien früh erkannt haben. Damit stellen wir heute die technologische Basis für das gemeinsame Joint Venture mit der Mediengruppe RTL.“

Kurz-URL: qmde.de/109875
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Sakrileg»-Figur Robert Langdon bekommt eigene Serienächster Artikel«Vera unterwegs» zum Start zwischen schlechten und mäßigen Quoten
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung