US-Fernsehen

ABC behält «Grey’s Anatomy» bis mindestens 2021

von

Neben den jungen Ärzten geht es auch mit der Feuerwehrwache und Annalise Keating weiter.

Tanzen und Kuppeln

Ebenfalls für neue Staffeln verlängert hat ABC zwei non-fiktionale Programmhits: «Dancing with the Stars» und die Kuppelshow «The Bachelor».
Der amerikanische TV-Sender behält drei Serien von Produzentin Shonda Rhimes im Programm. Nachdem kürzlich das Ende von «For the People» bekannt wurde, gab der Sender nun die Verlängerung von drei Shondaland-Formaten bekannt. Darunter ist auch ihre wohl bekannteste Serie «Grey’s Anatomy». Das Medical-Drama läuft zur Zeit in Staffel 15, diese umfasst 25 Episoden. Mit bis zu über sieben Millionen Fans sind die Geschichten aus einem Krankenhaus in Seattle einer der größten Erfolge des Senders. In Deutschland läuft das Format beim Privatsender ProSieben, übrigens seit Jahren mit zweistelligen Marktanteilen. Wiederholungen der Serie bestücken mit Erfolg den Vorabend von sixx.

In Amerika hat ABC nun nicht nur eine 16., sondern gleich auch eine 17. Staffel bestellt. Somit wird also bis mindestens 2021 praktiziert. Ellen Pompeo hatte ihren Vertrag zuletzt schon verlängert, sie ist also in beiden Staffeln dabei. Neu im Hauptcast sein werden Chris Carmack, Jake Borelli sowie Greg Germann. Germann ist noch aus «Ally McBeal»  bekannt - er spielt sei zwei Jahren als Nebenrolle mit, die nun befördert wird. Neben «Grey’s Anatomy» geht es auch für das Spin-Off «Station 19»  weiter. Hier hat ABC allerdings vorerst nur eine weitere Staffel bestellt. Die Feuerwehrleute gehen also in die dritte Staffel. In Deutschland läuft die Serie im Verbund mit «Grey’s» am Mittwochabend, allerdings unter dem Namen «Seattle Firefighters».

Kein Erfolg im linearen Fernsehen war in Deutschland hingegen die Anwalts-Serie «How to Get Away with Murder»  rund um die Figur Annalise Keating. Das Drama geht trotz rückläufiger Zuschauerzahlen in die sechste Staffel. ABC hat nicht gesagt, dass dies die finale Runde sei, weshalb davon auszugehen ist, dass auch Hoffnungen auf eine Staffel sieben bestehen.

Denn: ABC möchte noch möglichst lang etwas von Shonda Rhimes haben. Die Produzentin arbeitet nun aber exklusiv für Netflix. Das heißt, dass sie alle neuen Ideen zum Streaming-Dienst bringt und bei ABC nur noch schon Bestehendes betreuen darf.

Kurz-URL: qmde.de/109259
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Phasen des Marvel Cinematic Universe – Ein auf und niedernächster Artikel«Empire»-Ableger: FOX trennt sich von Dramaserie «Star»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung