Quotennews

Samstags-Filme gegen WM-Match: ProSieben führt die Privaten an

von

Vier der großen Privatsender zeigten in direkter Konkurrenz zum Spiel der DFB-Elf Spielfilme. Eine halbe Million Zuschauer waren dabei das Höchste der Gefühle. Diese erreichte nur VOX.

Während der Fußball-WM ist gegen Live-Sport kein Kraut gewachsen, deswegen heißt es für die übrigen Sender meist nur abzuwarten und zu hoffen - insbesondere, wenn die deutsche Nationalmannschaft spielt. Weil diese am Samstag ab 20 Uhr in einem wichtigen zweiten Gruppenspiel auf Schweden traf, herrschte auf den Konkurrenzkanälen weitestgehend tote Hose. Mit Sat.1, ProSieben, RTL II und VOX entschieden sich dabei gleich vier der großen sechs Privatsender dazu, alte Spielfilme auszustrahlen.

ProSieben zeigte ab 20.15 Uhr «Love, Rosie - Für immer vielleicht». Die Romanze aus dem Jahr 2014 lockte 0,39 Millionen Menschen zum Unterföhringer Sender, die 0,29 Millionen Personen aus der Zielgruppe enthielten. Insgesamt ergaben sich 1,1 Prozent, bei den jungen Zuschauern standen 2,2 Prozent zu Buche. Damit lag ProSieben aus Gesamtsicht auf Platz zwei, in der Zielgruppe aber auf Rang eins der vier genannten Privatsender. Sat.1 kam im direkten Vergleich mit «Alvin und die Chipmunks» auf 0,28 Millionen Interessenten und 0,8 Prozent Gesamtmarktanteil. Aus der jungen Altersgruppe entschieden sich 0,15 Millionen Fernsehende und 1,1 Prozent für den Mix aus Trick- und Realfilm.

Bei RTL II bekamen Zuschauer das abendfüllende «Jenseits von Afrika» zu sehen. Der Quoten-Vorteil des Liebesmelodrams lag in der Tatsache, dass der Film, der sich bis 23.30 Uhr streckte, zu großen Teilen nicht mehr gegen den WM-Fußball lief. Im Schnitt sahen dennoch nur 0,31 Millionen Menschen zu, die insgesamt 1,0 Prozent bewirkten. Die 14- bis 49-Jährigen waren mit 0,12 Millionen Zuschauern vertreten und generierten damit ebenfalls 1,0 Prozent.

Bei VOX lief «Bank Job». Der Thriller aus dem Vereinigten Königreich zählte insgesamt 0,49 Millionen und damit die meisten Interessenten unter den vier Privatsendern, aus denen 1,3 Prozent Gesamtmarktanteil entstanden. In der jungen Altersgruppe kamen ebenfalls 1,3 Prozent zu Stande, weil 0,17 Millionen 14- bis 49-Jährige sich für den VOX-Film entschieden.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/101885
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 23. Juni 2018nächster ArtikelWie startete «Kevin can Wait»?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Lady A. Rechtsstreit vor Gericht
Der Namensrechtsstreit um Lady A. wird nun vor einem US Gericht ausgetragen. Der Streit und die Namensrechte von Lady A. hat die nächste Eskalation... » mehr

Werbung