Primetime-Check

Montag, 12. November 2011

von

«Bauer sucht Frau», «Der Jaguar» oder «Der Tote im Moorwald» – wessen Jagd auf Marktanteile erwies sich am Montagabend als am erfolgreichsten?

«Bauer sucht Frau» sicherte sich am Montagabend den zu erwartenden Tagessieg in beiden Zuschauergruppen. Das Programm von RTL, ausgestrahlt ab 21.15 Uhr, erreichte 6,73 Millionen und 21,4 Prozent aus dem Gesamtpublikum. Aus den Reihen der jungen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren schalteten 2,83 Millionen und 22,8 Prozent ein, um den bäuerlichen Junggesellen zuzusehen. Im Anschluss kam «Extra» auf 3,88 Millionen Zuschauer und 19,5 Prozent aller Fernsehenden, bei den Werberelevanten wurden Werte von 1,59 Millionen und 18,9 Prozent gemessen. Zuvor hatte ab 20.15 Uhr «Wer wird Millionär» bereits 6,29 Millionen und 18,8 Prozent insgesamt erreicht, aus der Zielgruppe sahen 2,02 Millionen und 15,9 Prozent das Quiz mit Günther Jauch.

Das Erste hatte quotentechnisch ein weniger glückliches Händchen. Seltene Bilder einer südamerikanischen Raubkatze wollten nur 3,57 Millionen und 10,6 Prozent aus dem Gesamtpublikum sehen, bei den jungen Zuschauern erreichte «Der Jaguar» ebenfalls keine Spitzenwerte; hier schalteten 0,72 Millionen und 5,7 Prozent die Naturdokumentation ein. Frank Plasbergs Polittalk «Hart aber fair» war ab 21.00 Uhr für 2,96 Millionen aller Fernsehenden interessant, die 9,4 Prozent Marktanteil generierten. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden mit 0,49 Millionen Zusehenden und 3,9 Prozent Ergebnisse gemessen, die weit unter dem Senderschnitt lagen.

Das ZDF zeigte am Montagabend den Film «Die Tote im Moorwald» und errang damit einen respektablen Quotenerfolg. Aus dem Gesamtpublikum schalteten 5,66 Millionen und glatte 17 Prozent ein, die 1,23 Millionen jungen Zuschauer generierten einen guten Marktanteil von 9,6 Prozent. Das US-Remake «Das Ende - Assault on Precinct 13», gezeigt ab 22.15 Uhr, kam auf 2,15 Millionen und 11,8 Prozent insgesamt. Blieb der Sender damit bei den Zusehenden ab drei Jahren knapp unter dem Senderschnitt, kam das Programm bei den Jungen weitaus besser an. Hier wurden dem ZDF 0,76 Millionen Interessierte und 9,8 Prozent Marktanteil ausgewiesen.

ProSieben erreichte mit drei in der Primetime gesendeten Episoden der «Simpsons» in erster Linie Zuschauer aus der Zielgruppe. Ab 20.15 schalteten zunächst 1,78 Millionen ein, die sich mit Folge zwei auf 1,81 Millionen steigerten. Die finale Ausstrahlung bewog 1,56 Millionen zum Zusehen. Bei den Werberelevanten wurden Marktanteile von 12,0, 11,5 sowie 10,3 Prozent gemessen. Eine ab 21.45 Uhr gezeigte Doppelfolge «Switch Reloaded» konnte die Zuschauerzahlen, die am Senderschnitt kratzten, nur teilweise halten und kam auf 1,28 und 1,32 Millionen Interessierte insgesamt; im Bereich der Zielgruppe wurden 8,9 und 11,3 Prozent gemessen. Sat.1 konnte am Montagabend kaum Zuschauer anlocken und blieb durchgängig rund fünfzig Prozent unter dem Senderschnitt. Zunächst lockte «Der Cop und der Snob» 1,48 Millionen und magere 4,4 Prozent aus dem Gesamtpublikum an, bei den jungen Zuschauern wurden nicht minder katastrophale 0,59 Millionen und 4,7 Prozent gemessen. «Der letzte Bulle» erreichte ab 21.15 Uhr 1,89 Millionen Zuschauer aus dem Gesamtpublikum, die 6,0 Prozent Marktanteil bedeuteten. Aus der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen sahen 0,71 Millionen zu, die 5,7 Prozent generierten. «Planetopia» setzte in ähnlicher Manier den Primetime-Schlussstrich und zog eine Million Zuschauer und 4,5 Prozent insgesamt an. Aus den Kreisen der Werberelevanten schalteten 0,47 Millionen und 5,0 Prozent ein.

Auf VOX lief am Montagabend mit großem Erfolg «CSI: New York». 2,65 Millionen insgesamt schalteten ab 20.15 Uhr ein, in der Zielgruppe wurden 11,5 Prozent Marktanteil gemessen. «Leverage» kam im direkten Anschluss auf 2,04 Millionen Zusehende, die 8,8 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten ausmachten. Bei der Konkurrenz von RTL II lief es derweil ähnlich gut. «Die Geissens» bringen dem Sender weiterhin hohe Einschaltquoten, am Montag saßen 2,27 Millionen Menschen insgesamt vor den Fernsehbildschirmen, um der Familie zu folgen. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden erstaunliche 12,4 Prozent Marktanteil gemessen. «Der Trödeltrupp» konnte diese Werte nicht halten und rutschte auf 1,53 Millionen insgesamt und 8,9 Prozent in der Zielgruppe ab. kabel eins lieferte Einschaltquoten auf Senderschnitt. Der Film «Next» kam auf 1,10 Millionen aus dem Gesamtpublikum und 6,0 Prozent Marktanteil bei den Jungen, «Mad Max» erreichte 0,78 Millionen insgesamt und 6,0 Prozent in der Zielgruppe.

Mehr zum Thema... Primetime-Check
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/60332
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1 erhöht Salesch-Dosisnächster ArtikelRTL: Scripted Reality am Nachmittag weiterhin erfolgreich

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Chris Lymberopoulos
RT @SkySportDE: Rudi Völler will von einem "Endspiel" für Heiko Herrlich gegen Stuttgart nichts wissen. @Sky_ChrisL #skybuli #Bayer04 #Leve?
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung