Quotencheck

«Bones – Die Knochenjägerin»

von

Auch die vierte Staffel der US-amerikanischen Krimi-Serie konnte beim deutschen Publikum punkten und fuhr gute Werte für RTL ein.

Serienfans müssen manchmal ein ziemlich dickes Fell haben, mal zeigt ein Sender die eigene Lieblingsserie nicht auf dem gewünschten Sendplatz, dann setzt er sie wegen schlechter Quoten eventuell sogar vorzeitig ab. Ein anderer Sender, wie in diesem Falle RTL, spaltet eine Staffel in mehrere Blöcke, um den Erfolg der Serie so lange wie möglich zu genießen. Die Kölner unterbrachen den vierten Durchlauf von «Bones – Die Knochenjägerin» gleich zwei Mal und streckten die Staffel damit auf über ein Jahr, zwischen den Erstausstrahlungen holten Wiederholungen der Serie recht ordentliche Werte, oftmals lag man auch damit über dem Senderschnitt.

Mit der Ausstrahlung des ersten Teils begann RTL am 16. April 2009, 2,03 Millionen junge Menschen schalteten damals ein uns sorgten damit für überzeugende 20,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt interessierten sich 3,30 Millionen Menschen für den Auftakt von Staffel vier. In der darauffolgenden Woche konnte die Serie die Zuschauer weitestgehend halten, 3,26 Millionen Zuseher bedeuteten 15,0 Prozent Marktanteil. Aus der Zielgruppe schalteten 1,97 Millionen Menschen ein, hier wurden 19,9 Prozent gemessen. Auch die drei restlichen Folgen des ersten Blocks konnten überzeugen, durchschnittlich erreichten sie 1,89 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, dies entsprach 18,7 Prozent Marktanteil. Insgesamt kam «Bones» während den drei Folgen auf 3,06 Millionen Zuseher sowie 13,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum.

Dann unterbrach RTL die Erstausstrahlungen für über drei Monate, erst am 3. September 2009 ging es mit neuen Folgen weiter. In den Sommermonaten zeigten die Kölner nur Wiederholungen der Ermittler-Serie, die sich aber dennoch beachtlich schlugen. Mehr als 18,0 Prozent Marktanteil bei den umworbenen 14- bis 49-Jährigen waren aber nicht drin. Für die sechste Folge der vierten Staffel sah es dann schon wieder besser aus, 2,04 Millionen junge Menschen bescherten RTL starke 21,0 Prozent Marktanteil. Bei allen Zuschauern wurden 15,4 Prozent gemessen, 3,20 Millionen Bundesbürger ließen sich die neue Folge nicht entgehen. In den nachfolgenden Wochen lief «Bones» auf ähnlichem Niveau, besonders gut sah es allerdings für die zehnte Folge der Staffel aus.

Am 1. Oktober schalteten 3,54 Millionen Bundesbürger «Bones – Die Knochenjägerin» ein, dies entsprach äußerst starken 16,5 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern ab drei Jahren. Und auch in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lief es so gut wie nie zuvor, 2,27 Millionen junge Zuschauer bedeuteten 22,7 Prozent bei den Umworbenen. Auch die restlichen fünf Folgen des zweiten Ausstrahlungs-Blocks liefen für RTL nach Plan, 2,08 Millionen werberelevante Zuschauer sowie 20,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe sprechen eine deutliche Sprache. Die schwächste Folge der fünf Episoden holte immer noch 18,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und wurde von insgesamt 3,12 Millionen Menschen verfolgt.
Nach 15 Folgen unterbrach RTL die Ausstrahlung also zum zweiten Mal, weiter ging es erst am 11. März dieses Jahres. Einen wirklichen Zuschauerrückgang musste man trotz der langen Pause allerdings nicht verkraften, 3,28 Millionen Menschen schauten sich die erste neue Folge von «Bones» im Jahr 2010 an, der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 19,6 Prozent. Einen etwas schwächeren Tag erwischte die Serie am 1. April, als man nur 2,86 Millionen Zuschauer zum Einschalten bewegen konnte, 11,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum waren die Folge. In der Zielgruppe sorgten 1,88 Millionen Zuschauer noch für 16,8 Prozent. An diesem Tag sah das Vorprogramm der Serie aber auch etwas anders aus, denn RTL setzte am 1. April 2010 nicht auf «Alarm für Cobra 11» und «CSI: Den Tätern auf der Spur», sondern zeigte den von Dreamtool produzierten Film «Die Jagd nach der Heiligen Lanze».

Ende des gleichen Monats wurde «Bones» dann eine ganz besondere Ehre zuteil, denn RTL verzichtete am 29. April um 21.15 Uhr auf die etwas schwächelnde Serie «CSI». Stattdessen durfte Dr. Temperance «Bones» Brennan in einer Doppelfolge ran, ein Erfolg war dieser Versuch aber nicht wirklich. So wurde die erste Folge nur von 3,15 Millionen Menschen gesehen und erreichte 10,5 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah es angesichts 2,03 Millionen Zuseher sowie 16,0 Prozent kaum besser aus. Die zweite Folge steigerte sich im Anschluss wieder auf Normalwerte und errang 19,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe.

Auch die zwei finalen Folgen wurden am 6. Mai als Doppelfolge ausgestrahlt, der erste Teil wurde von 3,73 Millionen Menschen gesehen, die letzte Episode kam dann eine Stunde später auf insgesamt 3,32 Millionen Zuschauer. In der werberelevanten Zielgruppe erreichten die beiden Folgen 17,9 bzw. 21,7 Prozent Marktanteil. Nach den 26 gezeigten Folgen der vierten Staffel kann RTL sehr zufrieden mit der Serie sein, im Mittel sahen sich 3,30 Millionen Bundesbürger alle Episoden von «Bones – Die Knochenjägerin» an, dies entsprach einem durchschnittlichen Marktanteil von 14,5 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam die Serie auf 19,8 Prozent, 2,02 Millionen junge Zuschauer schauten im Durchschnitt zu.

Kurz-URL: qmde.de/41821
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGottschalk übernimmt Call-In-Talk bei Tele 5nächster ArtikelTraurige Gesichter: Keine sixx-Quoten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung