TV-News

Neues Montagabend-Konzept: VOX versucht es mit Auswanderern

von   |  3 Kommentare

Mit altem Stoff von «Goodbye Deutschland!» wird VOX ab Ende Oktober versuchen, seinen maroden Montag wieder auf Vordermann zu bringen. US-Serien gibt es also vorerst weiterhin nicht zu sehen - und auch keine neuen Inhalte.

Nachdem mit US-amerikanischen Serien zuletzt kaum mehr etwas zu holen war und insbesondere das einstige Hit-Format «Arrow» zuletzt wahrhaft bittere Schlappen hinzunehmen hatte, kündigte VOX an, sich nicht mehr so stark auf serielle Produktionen aus Übersee verlassen zu wollen. Die Neuausrichtung hin zu mehr faktualen eigenproduzierten Inhalten führt die Programmplaner nun zu einem Format, das Captain Obvious in freudige Erregung versetzen dürfte: Die ohnehin schon am Dienstag nicht gerade stiefmütterlich genutzte Auswanderer-Soap «Goodbye Deutschland!» darf ab dem 29. August um 20:15 Uhr ihre Vielfalt hinsichtlich der erfolgreichen Bespielung von Sendeplätzen unter Beweis stellen.

Zum Auftakt gibt es eine fast dreistündige Erstausstrahlung eines «Viva Mallorca!»-Specials zu beäugen, das dann ab 23:10 Uhr durch einen weiteren Rerun abgelöst wird: Die jeweils am Sonntagvorabend zuvor erstausgestrahlte «Superolympionikin» (mehr dazu hier) Panagiota Petridou darf sich hier ein weiteres Mal dem Publikum präsentieren. Auf die Ausstrahlung am Dienstag wirkt sich der zusätzliche Einsatz von «Goodbye Deutschland!» derweil nicht aus: Wie geplant wird man hier im Anschluss an die dritte «Die Höhle der Löwen»-Staffel auf Zuschauerjagd gehen, am 30. Juli beispielsweise gegen 22:50 Uhr - allerdings nur mit einer einstündigen Ausgabe.

Bis dahin aber laufen vorerst noch weitere Ausgaben von «Kitchen Impossible» am Montagabend, ebenfalls mit Zweitverwertungen. Ob man da nicht auch hätte Serien zeigen können, wenn man ohnehin nur mit Reruns plant, mögen sich Fans nun fragen. Inhaltlich mag man das bejahen, im Hinblick auf die wirtschaftlichen Interessen des Privatsenders allerdings verhält es sich doch etwas anders: So erzielte am Montagabend «Kitchen Impossible» starke 8,7 Prozent Zielgruppen-Marktanteil, «Arrow» hatte während seiner gesamten vierten Staffel nur zwischen desolaten 2,3 Prozent und akzeptablen 6,1 Prozent gelegen.

Kurz-URL: qmde.de/86964
Finde ich...
super
schade
31 %
69 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNBC punktet mit Politik und Talentshownächster Artikel«Cobra 11» geht in extra-lange Staffel
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
20.07.2016 19:13 Uhr 1
Das sieht garnicht gut aus für Chicago Fire und Chicago P.D.!!
Rodon
20.07.2016 19:42 Uhr 2
Kann man ja notfalls alles zu RTL Nitro abschieben. US-Serien sind im Free-TV heute doch immer mehr nur noch auf Nischensendern erfolgreich. Wenn überhaupt.
Nr27
20.07.2016 19:59 Uhr 3
Die "Chicago"-Serien sollten sie erst mal auf den Freitag schieben - klar, die Viererpacks von "Law & Order SVU" funktionieren quotenmäßig ganz gut, aber wenn die "Chicago"-Serien (inklusive Crossovers zu "L&O") da nicht funktionieren, dann können sie sie immer noch zu Nitro verbannen ...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung