Quotennews

«Gravity» reizt eher die Älteren

von   |  3 Kommentare

Der mit sieben Oscars prämierte Weltall-Überlebensthriller «Gravity» legt bei ProSieben eine durchwachsene Free-TV-Premiere hin. Dafür sah es in der Zielgruppe für «Die Schadenfreundinnen» bei Sat.1 gut aus.

Zumeist hervorragende Kritiken. Sieben Academy Awards. Ein achtbarer IMDb-Wert von 7,8 Punkten. Mehr als 723 Millionen Dollar weltweites Einspielergebnis. Aber die Free-TV-Premiere lief nicht ganz so überragend ab: Der Weltall-Überlebensthriller «Gravity» lockte am Ostersonntag 1,21 Millionen umworbene Filmfreunde zu ProSieben. Dies bedeutete nur leicht überdurchschnittliche 11,4 Prozent Marktanteil. Beim Gesamtpublikum sah es schon besser aus: 2,16 Millionen Fernsehende glichen einer Sehbeteiligung von tollen 7,0 Prozent Marktanteil.

Dennoch landete die Regiearbeit von Alfonso Cuarón in beiden Altersgruppen hinter RTL und dem im Kino noch gefloppten Disney-Western «Lone Ranger». Und auch hinter Sat.1: Dort verführten «Die Schadenfreundinnen» 2,28 Millionen Gesamtzuschauer und 1,41 Millionen Werberelevante zum Einschalten.

Somit landete Sat.1 bei leicht unterdurchschnittlichen 7,5 Marktanteil insgesamt und tollen 13,0 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Direkt im Anschluss gab «Blind Side – Die große Chance»  auf 1,32 Millionen respektive 0,88 Millionen ab. 6,9 und 10,9 Prozent Marktanteil waren drin. ProSieben erreichte mit «Prisoners»  derweil ab 22.05 Uhr 1,18 Millionen Filmliebhaber. 0,77 Millionen der Zuschauer zählten zur Zielgruppe. Das Kriminal-Thrillerdrama mit Hugh Jackman holte somit gute 5,7 und maue 8,8 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/84601
Finde ich...
super
schade
13 %
87 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Lone Ranger» reitet an die Zielgruppen-Spitze nächster ArtikelTierische Quoten für «Crocodile Dundee»
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
P-Joker
28.03.2016 18:31 Uhr 1
"die Älteren"?

Ihr solltet Euch manchmal besser überlegen was Ihr in der Überschrift schreibt!

Werden "die Älteren" jetzt auch schon extra gemessen?



Gemessen wird das Publikum ab 3 Jahre (nach oben offen), das bei Euch ja immer "Alle" genannt wird.

Dann gibt es da noch die Gruppe der 14 - 49-Jährigen, diese seltsame "Zielgruppe", beu Euch "die Jungen" genannt wird.

Diese Gruppe ist aber bei "Alle" ebenfalls integriert.

Wo also macht Ihr da also die "Älteren" aus?
Sid
28.03.2016 19:02 Uhr 2


Wie in der Quotenmeldung ausdifferenziert: Bei den 14- bis 49-Jährigen lief "Gravity" knapp über Senderschnitt. Beim Gesamtpublikum, wo auch Zuschauer über 49 berücksichtigt werden, lief er toll. Wenn er also bei den 14- bis 49-Jährigen okay, und insgesamt toll lief, muss er ergo außerhalb der erstgenannten Gruppe stark angekommen sein.



Und Zuschauer über 49 Jahren sind per Definition nun einmal älter als Leute zwischen 14 und 49. Ich würde niemals einen 50-Jährigen "alt" nennen, "älter" als ein 30-Jähriger ist er trotzdem.
Vittel
29.03.2016 10:17 Uhr 3
Wundert mich nicht wirklich. Gravitiy ist ein toller Film, den man aber noch mehr als alle anderen Filme definitiv werbefrei und in maximal verfügbarer Qualität sehen muss, damit er wirklich wirken kann.

"Jüngere" Leute werden ihn daher schon im Kino in 3D (einer der wenigen Filme, wo sich das definitiv lohnt), als Blu-ray oder Stream (gab es bis vor kurzem irgendwo noch als VOD, wenn ich mich recht erinnere) gesehen haben.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung