TV-News

Vom Terror bis zur Verdrängung

von

Anlässlich des 70. Jubiläums der Befreiung von Auschwitz zeigt ZDFinfo seine erste eigene Produktion in einer achtteiligen Reihe.

Anlässlich des 70. Jubiläums der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 2015 zeigt ZDFinfo die achteilige Reihe «Die Wahrheit über den Holocaust». Die ersten vier, der acht, jeweils 45-minütigen, Folgen werden bereits am 19. Dezember ab 20.15 Uhr ausgestrahlt. Die Folgen fünf bis acht folgen am 16. Januar 2015, ebenfalls ab 20.15 Uhr. Jede Episode wird dabei einen speziellen Schwerpunkt haben, den Auftakt macht der „Terror“, bevor es mit „Ghetto“, „Menschenjagd“ und „Mordfabriken“ weitergeht. Die zweite Hälfte steht unter dem Zeichen: „Deportation“, „Untergang“, „Gerechtigkeit“ und „Verdrängung“.

Die Reihe beleuchtet dabei nicht ausschließlich die Verbrechen während der NS-Zeit, sondern auch die Aufarbeitung nach dem Zweiten Weltkrieg sowie die Bewältigung der Vergangenheit in Deutschland, Europa und Israel. Mit «Die Wahrheit über den Holocaust»  tritt ZDFinfo erstmalig als Koproduzent und möchte seinen Status als führender Dokumentationssender im öffentlich-rechtlichen Fernsehbereich untermauern.

Als weitere Produzenten sind die französische Produktionsfirma Zadig und die israelische Set-Films beteiligt. Den Part der deutschen Produktion übernimmt die Looks-Film mit Gunnar Dedio. Peter Frey (Bild rechts), Chefredakteur des ZDF, merkte noch einmal die Brisanz des Themas an: „«Die Wahrheit über den Holocaust»  ist ein Statement gegen jene, die bis heute die Vernichtung des europäischen Judentums verdrängen, relativieren oder gar leugnen.“

Weiter führte Frey an: „Die achtteilige Serie anlässlich des 70. Jahrestags der Befreiung von Auschwitz ist ein Angebot an diejenigen, die wissen wollen, wie es wirklich war, vom Terror der Anfangsjahre über den nationalsozialistischen Massenmord bis zur Aufarbeitung nach dem Zweiten Weltkrieg. Wir wollen, dass die jüngere Generation nicht bei den Scharlatanen und Geschichtsverdrehern landet.“

Kurz-URL: qmde.de/75146
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Stralsund» wird zum Samstagskriminächster ArtikelNeuentdeckter Heinz-Erhardt-Film feiert im NDR Premiere
Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung