Primetime-Check

Sonntag, 2. November 2014

von

Erzielte der von Kritikern gelobte «Polizeiruf 110» ähnliche Werte wie der «Tatort». Wer gewann im Duell der Privatsender? Formel 1 oder «Life of Pi»?

Zwar nicht ganz auf dem derzeitigen «Tatort»-Niveau, aber trotzdem mit starken Zahlen, startete der «Polizeiruf 110: Familiensache» am Sonntag in die Primetime des Ersten. 8,30 Millionen Menschen schalteten zum Krimi, der im Vorfeld vielerorts gelobt wurde. Damit generierte das Ermittlerduo Bukow und König 22,1 Prozent bei den Zuschauern ab Drei. «Günther Jauch», der mit seinem Thema um Familiendramen an den neuen Fall der Krimi-Reihe anknüpfte, musste auf fast die Hälfte der Zuschauer seines Lead-Ins verzichten. Mit 14,6 Prozent schnitt die Talk-Runde dennoch überdurchschnittlich ab, ehe die «Tagesthemen» mit 9,8 Prozent sogar in die Einstelligkeit abrutschten.

Während der «Polizeiruf 110» einmal mehr das beliebteste Programm beim Gesamtpublikum darstellte, wollten die meisten jungen Zuschauer den ProSieben-Spielfilm «Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger» sehen. Insgesamt 3,96 Millionen Interessierte führten den oscarprämierten Film zu tollen 19,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Mit «Tödliches Kommando: The Hurt Locker» schaffte es ein weiterer Oscar-Erfolg ab 22.58 Uhr zu 12,5 Prozent beim jungen Publikum. Im direkten Vergleich dazu hatte die «Formel 1» bei RTL deutlich weniger Strahlkraft. Den Countdown zum Grand Prix in den USA begleiteten nur 8,4 Prozent der Werberelevanten, das Rennen selbst verfolgten ab 21.03 Uhr 4,13 Millionen Fernsehende, die 12,1 Prozent der Zielgruppe beinhalteten. Diee Berichterstattung nach dem Rennen sowie Siegerehrung und Higlights fielen wieder auf 8,0 Prozent.

«Inga Lindström: Wie Pferde auf Hillesund» beglückte das ZDF mit einer tollen Reichweite von 5,67 Millionen und einem Gesamtmarktanteil von 15,1 Prozent. Diesen Wert hielt das «heute-journal» im Anschluss an den 90-Minüter nicht, denn nur noch 12,1 Prozent ließen sich informieren. Etwas besser lief es ab 22 Uhr wieder für «Inspector Banks», der 12,6 Prozent unterhielt. Der Krimi-Sonntag bei Sat.1 überzeugte nicht. Zwar interessierten sich ab 20.15 Uhr insgesamt 3,55 Millionen Menschen und damit immerhin 9,3 Prozent der jungen Zuschauer für eine neue Folge «Navy CIS», «Navy CIS: L.A.» und «Castle» gaben im Anschluss jedoch auf 8,6 und später 8,9 Prozent ab.

Ähnlich bedenklich waren die Quoten bei RTL II: «American Pie - Jetzt wird geheiratet» lockte nur 0,89 Millionen Menschen an, wodurch 5,0 Prozent bei den Umworbenen zu Buche standen. Die nächsten zwei Folgen von «The Walking Dead» steigerten sich im Anschluss zunächst auf 5,7 Prozent, ab kurz nach 23 Uhr standen sogar fantastische 9,9 Prozent fest. Sattelfest präsentierte sich nach einer langen sonntägigen Leidensgeschichte auch wieder «Mein Revier» mit 5,5 Prozent der 14- bis 49-Jährigen, bevor die «K1 Reportage spezial» das Wissensspektrum von mageren 3,9 Prozent erweiterte. Mit 9,0 Prozent bei den jungen Zuschauern kochte sich «Grill den Henssler» unterdessen bei VOX zu einem weiteren Quotenerfolg.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/74183
Finde ich...
super
schade
73 %
27 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHamiltons US-Sieg enttäuscht in der Zielgruppenächster ArtikelNeue US-Serien bei FOX und TNT

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung