Quotennews

Anarchie schlägt alteingesessenen WDR-Humor

von

Die Premiere der wilden WDR-Comedyshow «Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von ...» lief quotentechnisch zwar nicht ganz nach Maß, aber immerhin schlug das Format sein Anschlussprogramm.

Am Sonntagabend präsentierte die bildundtonfabrik, die Produktionsfirma der Digitalsender-Formate «Roche & Böhmermann» und «neoMagazin», ihre erste Sendung für das klassische öffentlich-rechtliche Fernsehen: Die Comedyshow «Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von ...». Im Netz wurde die unter anderem von Jan Böhmermann produzierte Sketchsendung mit Frank Elstner und einem neunköpfigen Newcomer-Ensemble während ihrer Premiere viel diskutiert und auch die Kritiken fielen zumeist positiv aus (für das Fazit der Quotenmeter.de-Kritik zur Show siehe Infobox).

Die Quoten der mit diversen Cameo-Auftritten bespickten Pilotfolge sind dagegen ein eher zweischneidiges Schwert. Der tiefschwarze Humor und die triefende Selbstironie der außergewöhnlichen Show fesselten ab 22.15 Uhr 0,38 Millionen Gesamtzuschauer an die Fernsehschirme, was in für den WDR weit unterdurchschnittliche 1,7 Prozent Marktanteil resultierte.

Beim jungen Publikum wiederum unterbot «Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von …» den Senderschnitt nur knapp und brachte es auf eine Sehbeteiligung von 1,0 Prozent. Die Reichweite der 45-minütigen Show belief sich in der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen auf rund 90.000 Interessenten. Eine sensationelle Premiere ist dies aus Quotensicht wahrlich nicht – andererseits stellte die anarchische Produktion der bildundtonfabrik trotzdem die gefragteste WDR-Comedy des Abends dar.

Ab 23 Uhr kam «So lacht NRW»  nämlich nur noch auf 0,21 Millionen Fernsehende insgesamt sowie auf etwa 30.000 Jüngere. Diese Werte bedeuteten Marktanteile in der Höhe von 1,3 und 0,4 Prozent. Angesichts dessen wäre der WDR also durchaus gut beraten, «Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von …» möglichst bald eine weitere Folge zu spendieren. Angesichts der guten Mundpropaganda wären steigende Quoten nicht auszuschließen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/71960
Finde ich...
super
schade
90 %
10 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1 Gold: Neue Lenßen-Sendung?nächster ArtikelOhne «Spiegel TV»: RTL feiert ansehnliche Primetime

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Morgan Evans feiert Deutschland-Live-Debüt im Herbst
Morgan Evans kommt im September nach Berlin. Zurzeit tourt Morgan Evans noch mit Dan & Shay durch die USA, jetzt hat der australische Newcomer sein... » mehr

Werbung